Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть 2022 видео

Официальный сайт seoturbina 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Moskauer Patriarch ruft zu Gedenken an Terroropfer auf
Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Schockierten Japan und die USA - Nordkoreas Kim Jong-il und sein Generalstabschef bei einer Truppenparade 2005 (Foto: Archiv/.rufo)
Schockierten Japan und die USA - Nordkoreas Kim Jong-il und sein Generalstabschef bei einer Truppenparade 2005 (Foto: Archiv/.rufo)
Mittwoch, 05.07.2006

Raketentest Nordkorea: ein Akt der Selbstverteidigung?

Moskau. Offiziell hält sich Russland zurück. Inoffiziell gibt es auch klammheimliche Sympathie. Nordkorea beharrt auf seinem souveränen Recht zu Raketentests. Der UNO-Sicherheitsrat tritt auf Antrag Japans zu einer Sondersitzung zusammen.

Japan verlangt, der Weltsicherheitsrat müsse die nordkoreanischen Raketentests als eine Sicherheitsbedrohung einschätzen und verurteilen. Japan werde in nächster Zeit im Einklang mit dem internationalen und Völkerrecht schnelle und harte Maßnahmen ergreifen.

Ein Sprecher des Außenministeriums Nordkoreas in Pjönjang wies die Kritik zurück. Nordkorea habe das souveräne Recht, Raketentests durchzuführen. Niemand könne dem Land dieses Recht abstreiten. Nordkorea habe mit seinen Tests keine internationalen Abkommen verletzt, sagte der Diplomat.

Souveränes Recht auf Raketentest und Atomreaktoren ?


Nordkorea hatte 1998 überraschend eine Langstreckenrakete vom Typ Taepodong-1 gestartet, die über Japan hinweggeflogen war, bevor sie in den Pazifik stürzte. 2001 hatte Nordkorea einen Verzicht auf die eigenen Raketentests erklärt.


Während auch Südkorea, Japan, die USA und Australien den neuen nordkoreanischen Raketentest bereits in der Nacht hart verurteilten, hält sich bisher das offizielle Russland zurück.

Russische Aussenministerium spricht von Provokation

Das russische Fernsehen zitierte aber einen Außenministeriumsvertreter am Vormittag mit den Worten, die Raketentests seien eine Provokation, die die Diskussion um das nordkoreanische Atomprogramm nur erschwerten. Weiter erklärte ein Außenministeriumsvertreter, es würden weiter Informationen über den Verlauf der Tests und die Absturzstellen zusammengetragen.

Russland werde aktiv an der Sicherheitsratssitzung heute abend teilnehmen.


Soldatinnen in Pjönjang, Nordkorea. Eine Bedrohung ? (Foto: Archiv/.rufo)
Soldatinnen in Pjönjang, Nordkorea. Eine Bedrohung ? (Foto: Archiv/.rufo)

Keine Sicherheitsbedrohung, sondern Akt der Selbstverteidigung ?


Zahlreiche russische Militärs und Politiker halten Nordkoreas Raketenrüstung inoffiziell nicht für eine Sicherheitsbedrohung, sondern für einen gerechten Schritt zur Selbstverteidigung.

Auch hochrangige Militärs verwiesen in Gesprächen darauf, dass Nordkorea die USA auch dann nicht atomar erpressen könne, wenn es über Atomwaffen und eine oder mehrere Langstreckenraketen verfügen würde.

Jeder nordkoreanische Erpressungsversuch werde angesichts der Kräfteverhältnisse zur Selbstvernichtung geraten. Allerdings könne sich Nordkorea gegen internationalen Druck zur Wehr setzen.

Skyline von Pjöngjang. Riskiert Kim Jong-il die Selbstvernichtung ? (Foto: Archiv/.rufo)
Skyline von Pjöngjang. Riskiert Kim Jong-il die Selbstvernichtung ? (Foto: Archiv/.rufo)

Der Zwerg Nordkorea kann die Supermacht USA nicht bedrohen


Der Zwerg Nordkorea mit seinen 25 Millionen Einwohnern könne keine Gefahr für die Supermacht USA sein. Im Gegenteil werde durch die nordkoreanische Raketenrüstung die regionale und internationale Kräftebalance bewahrt.

Raketenreste fallen in russische Hoheitsgewässer bei Wladiwostok


Reste der heute Nacht von Nordkorea gestarteten sechs Raketen waren auch in der russischen 200-Meilen-Zone etwa 250 km südlich von Wladiwostok gefallen, ohne allerdings weiteren Schaden anzurichten.

Das Nordkoreanische Aussenministerium teilte keine Details der Raketentests mit. Diese seien nur dem Verteidigungsministerium bekannt, sagte ein Diplomat in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang.

Bei Russland-Aktuell
• Nordkorea lenkt im Atomstreit mit den USA ein (01.08.2003)
• Transkoreabahn weiter Geisel der Weltpolitik (22.03.2006)
• Russland Geschichte: Kim Jon Il und Tuchatschewski (16.02.2006)
• Pulikowski: Nordkorea für Atomwaffen-Sperrvertrag (17.08.2005)
• Russland bereitet sich auf Korea-Krieg vor (21.07.2003)
Die Verteidigungsministerien der USA und Japans bestätigen den Start von sechs Raketen. Bei südkoreanischen Geheimdienst-Quellen ist laut Medienberichten in Seoul die Rede von bis zu 10 Raketen.

Die Langstreckenrakete Taepodong-2 stürzte kurz nach dem Start ab


Es handelt sich demnach um Kurz- und Mittelstreckenraketen vom Typ Scud und Nadong. Ausserdem sei eine Langstreckenrakete vom Typ Taepodong-2 gestartet worden, die mit einem Atomsprengkopf ausgerüstet werden kann.

Taepodong-2-Raketen können theoretisch von Nordkorea aus Alaska oder den Norden Kaliforniens erreichen. Der Start der Taepodong-2 heute Nacht missglückte allerdings. Die Rakete stürzte kurz nach dem Start ab.

Nach Mitteilung des japanischen Verteidigungsministeriums fielen alle Raketenteile zwischen Japan und Russland vor der nordkoreanischen Küste ins Meer. Die Absturzstellen lagen näher an Russland als an Japan.

Der Weltsicherheitsrat wird auf Antrag Japans und der USA am Mittwochabend zur Diskussion über die nordkoreanischen Raketentests zusammentreten.

(mig/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 05.07.2006
Zurück zur Hauptseite








Alles aus einer Hand: Der St. Petersburger Künstler Alexander Ischenko hat in den letzten zwei Jahren die neu errichtete Kirche eines Kloster-Landguts vor der Stadt komplett ausgemalt - 1500 Quadratmeter ganz in seinem persönlichen farbenfrohen Stil. (Topfoto: Deeg/rufo)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kaliningrad
Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
Kommentar
Der Kaukasus als Achillesferse Russlands
Kopf der Woche
Putin zeigt sich gnädig: Chodorkowski kommt frei
Thema der Woche
Begnadigung: Genscher holt Chodorkowski nach Berlin
Moskau
Deutscher Film zwischen finster, blond und Hannah Ahrend
St.Petersburg
Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Mittwoch, 8. Januar
14:38 

Olympische Spiele in Sotschi: Der vergoldete Kaukasus

01:03 

Russland Geschichte: Terror im sowjetischen Moskau

Dienstag, 7. Januar
12:00 

Moskauer Patriarch ruft zu Gedenken an Terroropfer auf

01:03 

Geschichte Russland: Orthodoxe feiern Weihnachten

Montag, 6. Januar
01:03 

Russland Geschichte: Frau Putina hat Geburtstag

Sonntag, 5. Januar
01:03 

Geschichte Russland: Hotel Astoria wird eingeweiht

Samstag, 4. Januar
01:03 

Russland Geschichte: Bildhauer Zereteli geboren

Freitag, 3. Januar
16:58 

Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad

01:03 

Geschichte Russland: Stoßarbeiter Stachanow geboren

Donnerstag, 2. Januar
01:03 

Russland Geschichte: Seefestung Port Arthur fällt

Mittwoch, 1. Januar
01:03 

Geschichte Russland: Moskau kriegt Metro-Ringlinie

Dienstag, 31. Dezember
01:03 

Geschichte Russland: Jelzin tritt zurück

Montag, 30. Dezember
20:32 

Der Kaukasus als Achillesferse Russlands

17:58 

Angst statt Fest: Zweiter Terroranschlag erschüttert Wolgograd

01:03 

Russland Geschichte: Das Drama um Rasputins Tod

Sonntag, 29. Dezember
21:16 

Viele Tote und Verletzte bei Terroranschlag in Wolgograd

01:03 

Geschichte Russland: Carlo Rossi hat Geburtstag

Samstag, 28. Dezember
01:03 

Russland Geschichte: Velodrom in Moskau fertig

Freitag, 27. Dezember
01:03 

Geschichte Russland: Passpflicht erneut eingeführt

Donnerstag, 26. Dezember
01:03 

Russland Geschichte: Schostakowitschs 7. Symphonie

Mittwoch, 25. Dezember
01:03 

Geschichte Russland: Gorbatschow nimmt seinen Hut

Dienstag, 24. Dezember
01:03 

Russland Geschichte: Das Recht auf Privatbesitz

Montag, 23. Dezember
13:45 

Pussy-Riot-Aktivistin Aljochina wider Willen auf freiem Fuß

01:03 

Geschichte Russland: Der 1. Januar – Feiertag seit 1948

Sonntag, 22. Dezember
01:03 

Russland Geschichte: Aufstand in Moskau

Samstag, 21. Dezember
01:03 

Geschichte Russland: Stalins Geburtstag

Freitag, 20. Dezember
22:25 

Begnadigung: Genscher holt Chodorkowski nach Berlin

18:38 

Chodorkowski ist frei – und nach Deutschland unterwegs?

01:03 

Russland Geschichte: Moskauer Geschehnisse

Donnerstag, 19. Dezember
22:44 

Putin zeigt sich gnädig: Chodorkowski kommt frei

01:03 

Kalenderblatt: UdSSR feiert Breschnews Geburtstag

Mittwoch, 18. Dezember
23:59 

Wie Kiew erst Brüssel und dann Moskau erpresst, mit Erfolg

01:03 

Russland Geschichte: Nikulins Geburtstag

Dienstag, 17. Dezember
01:03 

Geschichte Russland: Mord in Tschetschenien

Montag, 16. Dezember
01:03 

Russland Geschichte: Zigeunertheater gegründet

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Смотреть видео онлайн

Смотреть видео 365 онлайн