Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть мамки видео

Официальный сайт filipoc 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Mord? Dorfpriester-Familie in ihrem Haus verbrannt
Gazprom-Turm: Jury stimmt für britischen Entwurf
suchen ►


Wird Yukos von der Deutschen Bank übernommen? (Foto: newsru)
Wird Yukos von der Deutschen Bank übernommen? (Foto: newsru)
Montag, 16.10.2006

Deutsche Bank will Yukos übernehmen

Moskau. Die Deutsche Bank ist an einer Übernahme des vor dem Bankrott stehenden Ölkonzerns Yukos interessiert. Analysten gehen davon aus, dass die Bank im Auftrag von Gazprom handelt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende des einst größten russischen Ölkonzerns, Viktor Geraschtschenko, bestätigte gegenüber der Tageszeitung „Kommersant“, dass er in der vergangenen Woche ein schriftliches Übernahmeangebot von der Deutschen-Bank-Tochter UGF erhalten habe. In dem Brief habe die Deutsche Bank Interesse am Kauf eines Kontrollpakets bekundet und sich gleichzeitig bereit erklärt, die Schulden von Yukos zu übernehmen.

„Wir haben ihnen (den Vertretern der Deutschen Bank – d.R.) dazu geraten, sich an den Direktor der Menatep-Gruppe, Tim Osborne, zu wenden und gaben alle Kontakte. Ob mit ihm irgendwelche Verhandlungen geführt wurden, weiß ich nicht, doch eine friedliche Regelung ist immer möglich“, teilte Geraschtschenko mit. Menatep ist Hauptaktionär des bankrotten Ölunternehmens.

Bei Russland-Aktuell
• Will die Deutsche Bank Yukos-Anteile kaufen? (16.10.2006)
• Rosneft will Yukos-Erbe übernehmen (14.09.2006)
• Litauen droht Russland mit Eisenbahnblockade (24.08.2006)
• Staatsanwaltschaft besucht Yukos-Aufsichtsratschef (17.08.2006)
• Russland und Europa wegen Stockmann-Feld uneinig (13.10.2006)
Der von den Gläubigern eingesetzte Insolvenzverwalter, Eduard Rebgun, wurde nach Angaben seines Pressesprechers über die Offerte nicht in Kenntnis gesetzt.

Deutsche Bank als Interessenvertreter von Gazprom?!


Die Tageszeitung „Kommersant“ vermutet, dass die Deutsche Bank im Auftrag des russischen Gasmonopolisten Gazprom handelt. Für diese These sprechen mehrere Indizien. Erstens war Gazprom einer der Bieter bei der umstrittenen Auktion um die Yukos-Fördertochter Juganskneftegas im Dezember 2004. Bei dem Wettbieten verlor Gazprom überraschend gegen die damals völlig unbekannte Investmentgruppe Baikalfinanz, die, wie sich später heraus stellte, im Auftrag eines anderen Kreml-Unternehmens, des Ölkonzerns Rosneft, aktiv wurde.

Zweitens ist die Deutsche Bank strategisches Consulting-Unternehmen von Gazprom. Schon beim Kauf des Ölkonzerns Sibneft hatte die Deutsche Bank Gazprom Hilfestellung geleistet.

Drittens, traf sich Gazprom-Chef Alexej Miller erst vor einer Woche mit dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Josef Ackermann. Bei dem Gespräch ging es um Finanzierungsfragen für zukünftige Übernahmen. Überraschend wurde auf dem Treffen auch über die vorzeitige Kreditrückzahlung durch Gazprom gesprochen. Wie der „Kommersant“ kommentiert, sei die „Umstruktierung des Portefeuille eine gewöhnliche Operation vor großen Geschäften.“

Rosneft als Hintermann unwahrscheinlich


Deutlich unwahrscheinlicher sei, dass die Deutsche Bank im Auftrag von Rosneft gehandelt habe, schreibt das Blatt weiter. Rosneft sei wohl kaum daran interessiert, dass die Deutsche Bank alle Schulden übernehme, da Rosneft selbst Hauptgläubiger sei und damit Anspruch auf das Yukos-Erbe erheben könne.

Insgesamt belaufen sich die Schulden des Yukos-Konzerns auf 586,6 Mrd. Rubel (17,3 Mrd. Euro), Rosneft beansprucht davon 150 Mrd Rubel (4,4 Mrd. Euro), das von Rosneft kontrollierte Unternehmen Juganskneftegas klagt auf 109 Mrd. Rubel (3,2 Mrd. Euro).

Bei Gazprom, Rosneft und der Deutschen Bank waren keine Kommentare zu dem Übernahmeangebot zu erhalten.

(ab/.rufo)



Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 16.10.2006
Zurück zur Hauptseite





Das Hauptquartier des Staatskonzerns Gazprom (Gasprom) in Moskau. 80 Prozent des russischen Kapitals sind in Moskau konzentriert. (Foto: .rufo)

Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

05.12.2006 Chefs von Gasprom und Gaz de France verhandelten über Verlängerung von Gaslieferverträgen
05.12.2006 Umsatz mit Visa-Karten in Russland seit Jahresbeginn um 80 Prozent gestiegen
05.12.2006 Mehr - Russland unterstützt Lieferverbot für Technologien zur Urananreicherung für Iran
05.12.2006 VdW-Tagung: Deutsche Firmen selten in russischen Medien
05.12.2006 EIL - Russland unterstützt Lieferverbot für Technologien zur Urananreicherung für Iran







Schnell gefunden
Litwinenko und Polonium-210
Erdgas, Öl und Energie
Russlands WTO-Beitritt
Wer kommt nach Putin?
Konflikt Russland vs. Georgien





Die Top-Themen
Kopf der Woche
Killer erschießt Avtovaz-Energiemanager in Samara
Moskau
Eislaufvergnügen auf dem Roten Platz eröffnet
St.Petersburg
Deutsche Termine im Dezember: Kinofestival u.a.
Kommentar
Polonium ist überall. Mord als Form des Wahlkampfes?
Thema der Woche
Litwinenko-Tod: Zwei verstrahlte Flugzeuge gefunden
Kaliningrad
Kaliningrad: Deutschland-Visa ab Februar?

Kaliningrad kompakt
01.12.2006 Deutschland-Visa ab Februar?
29.11.2006 Neue Forschungen an Prussia-Sammlung
28.11.2006 Schmuggelfracht beschlagnahmt
02.11.2006 Erster Herbststurm trifft die Küste
24.10.2006 Geheimdienst FSB nimmt litauischen Spion fest
02.10.2006 Mafioso auf offener Straße erschossen
30.09.2006 Gedenken an Holocaust bei Synagoge
29.09.2006 Millionäre an die Macht
29.09.2006 Millionäre an die Macht
29.09.2006 Bernsteinmuseum zeigt Jubiläumsschau
28.09.2006 Lukoils Raffineriepläne gestorben
28.09.2006 Umweltbewegung in Kaliningrad? Aktion gegen Müllflut
25.09.2006 Dem Aufschwung fehlen die Arbeiter
23.09.2006 Bald neue Grenzsperrzonen?
22.09.2006 Neues Zentrum für "Bernstein-Tourismus"?


Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise
nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru

Смотреть видео онлайн

Смотреть kino онлайн