Online video hd

Смотреть красавицы видео

Официальный сайт sosamba138 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Ostseefähre: Nach Petersburg auf die langsame Tour
Moskau feiert Stadtgeburtstag in neuer Bescheidenheit
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Russische Luftabwehrraketen (Foto: Russische Medien).
Russische Luftabwehrraketen (Foto: Russische Medien).
Donnerstag, 27.12.2007

Russische Raketen schützen Irans Atomprogramm

Moskau. Russland und der Iran könnten in nächster Zukunft einen Liefervertrag über Raketenabwehrsysteme vom Typ S-300 abschließen. Experten glauben, dass Russland die USA so von einem Luftschlag abbringen will.

Gestern erklärte der iranische Verteidigungsminister Mohammad Nadschar, sein Land erhalte von Russland S-300-Raketensysteme. Die Lieferfristen stünden noch nicht exakt fest. Weder die zuständige russische Behörde „RosOboronEksport“ noch der von russischen Medien als mögliches beauftragtes Subunternehmen ins Spiel gebrachte „Konzern PWO Almas-Antej“ wollten die Aussagen Nadschars kommentieren.

Zusammenarbeit fortsetzen


Fachleute aus der russischen Rüstungsindustrie bestätigen indessen, dass die Parteien kurz vor der Unterzeichnung stünden. Sie schätzen das Volumen des Liefervertrags auf rund 800 Millionen US-Dollar (rund 560 Millionen Euro).

Minsk-Moskau-Gipfel: Antwort auf US-Raketen-Abwehr? (13.12.2007)
• 
Raketenstreit: Weißrussland will auch aufrüsten (14.11.2007)
• US-Raketen: Russischer Stabschef verhandelt mit Nato (13.11.2007)
• Ukraine soll Atomraketen an Iran verkauft haben (30.06.2006)
• US-Raketenabwehr doch gegen Russland gerichtet? (30.05.2006)
Bei Russland-Aktuell
• 
Möglicherweise, so die in der russischen Presse nicht namentlich genannten Informanten, werde Russland aus modernisierten Altbeständen S-300PMU-1-Systeme liefern. Russische Fachleute gehen davon aus, dass Russland durch die militärische Unterstützung des Irans die USA von einem Luftschlag abhalten will. „Iran schützt sein Atom-Programm mit russischen Raketen“ betitelt die Tageszeitung „Kommersant“ ihren Beitrag über die Verhandlungen.

Letzte Woche hatte in Teheran die russisch-iranische Regierungskommission für militärisch-technische Zusammenarbeit getagt. Russland bekräftigte seinen Willen, die Zusammenarbeit fortzusetzen.

Schutz für das Atom-Programm


Die engere Zusammenarbeit war im Jahr 2004 wieder aufgenommen worden. Damals hatte sich der Iran an Russland gewandt und um Unterstützung beim Aufbau eines Luftabwehrsystems gebeten.

Russland empfahl damals fünf Zonen mit Abwehrsystemen auszurüsten:
Neben der iranischen Hauptstadt Teheran sollen das zweitwichtigste Industriezentrum Isfahan, der wichtigste militärische Seehafen in Bender-Abbas, die Öl-Terminals in Abadan und Khorramshar sowie die Atomanlage in Busher geschützt werden. (cj/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Leserbrief Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 27.12.2007
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage

Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

05.09.2010 Eduard Chudainatow neuer Chef von Russlands größtem Ölkonzern Rosneft
03.09.2010 Wirtschaftsverbrechen: China überdenkt Todesstrafe
03.09.2010 EU soll ihre kleinen Mitglieder bei Gasverhandlungen mit Russland vertreten - Oettinger
03.09.2010 Russland schließt Kooperation mit Wiener Anti-Korruptionsakademie
03.09.2010 Russland gewährt Vietnam Kredit für AKW-Bau
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH




Die Top-Themen
Moskau
Moskau feiert Stadtgeburtstag in neuer Bescheidenheit
Kommentar
Weißrussisches TV lästert über Putins Fernfahrt
Thema der Woche
Katastrophe in Moskau? Nur jeder Fünfte kommt raus
Kopf der Woche
Drei Tage Haft für Menschenrechtler Ponomarow
St.Petersburg
Kabelschaden wohl Ursache für Petersburger Blackout
Kaliningrad
Medwedew nominiert neuen Gouverneur für Kaliningrad

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Онлайн видео бесплатно