Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


M. Barajew (Foto: NTW)
M. Barajew (Foto: NTW)
Donnerstag, 24.10.2002

Der Neffe des Kopfabschneiders

Von Gisbert Mrozek, Moskau. Mowsar Barajew, der mutmaßliche Anführer der Moskauer Geiselnehmer war bisher nur in eingeweihten Kreisen bekannt, weil er der Neffe des Feldkommandeurs Arbi Barajew ist. Arbi Barajew erwarb sich zweifelhaften weltweiten Ruhm, als er Anfang 1999 die abgeschnittenen Köpfe von vier britischen und australischen Ingenieuren bei Grosny auf die Landstrasse legen ließ, weil deren Firma kein Lösegeld zahlen wollte.

Barajew galt zu dieser Zeit als Anführer der tschetschenischen Wachabiten (islamischen Fundamentalisten). Er kontrollierte vor dem Krieg unangefochten die Stadt Urus-Martan und Umgebung. Im Sommer 2001 wurde er von russischen Geheimdiensteinheiten getötet.

Nach dessen Tod erbte Mowsar von seinem Onkel einen großen Teil der Kampfgruppe "Islamisches Regiment" und tauchte unter. Der Inlandsgeheimdienst FSB erklärte ihn bereits mehrfach für tot, zuletzt nach einem russischen Luft- und Artillerieangriff in Tschetschenien am 12. Oktober. Seine Leiche wurde allerdings nie öffentlich gezeigt.

Dass er der Anführer der Geiselnehmer ist, erklärte der Informationsminister der tschetschenischen Separatisten Mowladi Udugow.

Nach der Geiselnahme soll Barajew gesagt haben: "Die Tschetschenen sind nicht nach Moskau gekommen, um zu überleben, sondern um zu sterben." Die einzige Forderung seiner zum Tod bereiten Kämpfer sei der Abzug der russischen Truppen aus Tschetschenien.

Nach Angaben der moskautreuen tschetschenischen Miliz ist Mowsar Barajew Organisator zahlreicher Terroranschläge wie in der Ortschaft Alchan-Jurt am 9.12.2000. Damals wurden durch eine Autobombe 20 Menschen getötet und 17 verletzt. Barajew soll auch einige tschetschenische Feldkommandeure und Konkurrenten beseitigt haben.

Die russischen Militärs können Videoaufnahmen zeigen, auf denen Barajew und seine Untergebenen zwei Frauen und einen Mann gefangen nehmen und brutal foltern, weil sie ihn für einen Informaten der Gegenseite halten.

Die Grösse seines Onkels Arbi hatte Mowsar Barajew aber noch nicht erreicht. Er kontrolliert nur die Siedlung Komsomolskoje bei Urus-Martan und nennt sich Emir der örtlichen Wachabbiten.

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 24.10.2002
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177