Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Das Ehepaar Schröder auf dem Kriegsgefangenen-Friedhof in Ljublino (Foto: Packeiser/.rufo)
Das Ehepaar Schröder auf dem Kriegsgefangenen-Friedhof in Ljublino (Foto: Packeiser/.rufo)
Montag, 09.05.2005

Schröder beeindruckt von Moskauer Siegesfeier

Moskau. Deutschland sei wieder ein geachteter Partner geworden, sagte Kanzler Schröder zum Abschluss seines Moskau-Aufenthaltes. Dies habe ihn in bei den Moskauer Sieges-Feiern am allermeisten beeindruckt.

Zum ersten Mal hatte ein deutscher Regierungschef eine Einladung zur Teilnahme an den Moskauer Siegesfeiern erhalten. Als sich vor zehn Jahren zum letzten Mal Staats- und Regierungschefs aus aller Welt zum 50. Jahrestag des Kriegsendes auf dem Roten Platz versammelten, war Helmut Kohl noch nicht dabei. “Ich denke, dass der Versöhnungsprozess weitergegangen ist”, sagte Schröder vor seinem Rückflug nach Deutschland in einem Interview mit deutschen Fernsehsendern.

Eine Frage des Abstands und von persönlicher Arbeit

Dass sich die Einstellung zu Deutschland und den Deutschen in Russland ändere, sei “eine Frage des zeitlichen Abstands, aber auch von persönlicher Arbeit”, erklärte der Kanzler, der für das Interview auf der Dachterasse des Hotels “Rossia” vor der Kreml-Silhouette posierte. Das Treffen mit russischen Veteranen nach der Militärparade am Vormittag sei “ganz beeindruckend” für ihn gewesen, sagte Schröder.

Kanzler-Interview vor Kreml-Kulisse (Foto: Packeiser/.rufo)
Kanzler-Interview vor Kreml-Kulisse (Foto: Packeiser/.rufo)
Präsident Putin hatte bei seiner Rede auf dem Roten Platz am Morgen die deutsch-russische Versöhnung ausdrücklich als eine der wichtigsten Errungenschaften im Nachkriegs-Eruopa bezeichnet. Sonderlich einfach schien dem Kanzler seine Mission aber trotz der demonstrativen Freundschaftsgesten aus dem Kreml nicht zu fallen. Während seines Moskau-Aufenthaltes wirkte er äußerst angespannt.

Schweigend an deutschen Soldatengräbern

Am Nachmittag hatte Schröder gemeinsam mit seiner Frau den Kriegsgefangenenfriedhof von Ljublino im Südosten Moskaus besucht. Auf dem 1995 vom Volksbund für Kriegsgräberfürsorge hergerichteten Gräberfeld sind knapp 500 deutsche und etwa 80 Soldaten aus Ungarn, Österreich und anderen Ländern begraben, die nach Kriegsende in russischer Gefangenschaft gestorben waren. Zu Trompetenklängen schritt Schröder schweigend die Gräber ab.

Auch eine Gruppe deutscher Weltkriegsveteranen war mit der deutschen Regierungsdelegation auf den Friedhof gekommen. “Wir waren uns nicht richtig sicher, ob wir an diesem Tag in Russland überhaupt erwünscht sind”, sagte einer der ehemaligen Wehrmachtssoldaten. Die herzliche Aufnahme in Moskau habe aber alle Zweifel beseitigt.

Bei Russland-Aktuell
• 9.Mai: Russland feierte sich und den Sieg im Krieg (9.5.2005)
• Putin und Schröder geben gemeinsames Interview (8.5.2005)
• Kommunisten feiern das Kriegsende separat (9.5.2005)
Kritik an der russischen Vergangenheitsbewältigung und dem Umgang mit heiklen Themen wie dem Hitler-Stalin-Pakt wollte der Kanzler nicht äußern. “Jede Nation muss ihre eigene Erinnerungskultur schaffen”, sagte er in dem Fernsehinterview. Außerdem sei der deutsche Bundeskanzler nicht die richtige Person, um in Russland derartige Diskussionen zu beginnen.

(kp/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 09.05.2005
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177