Видео ролики бесплатно онлайн

Free video online

Официальный сайт toppromotion 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Dauerstau: Wie St. Petersburg unter die Räder kam
1. Mai in Moskau: Volkstanz und üble Hetzparolen
suchen ►


Fast fünf Millionen Menschen - nördlicher als Stockholm

Petersburg gehört mit seinen 4,6 Millionen Einwohnern nach London, Moskau und Paris zu den größten Metropolen Europas. Im letzten Jahrhundert hat sich die Einwohnerzahl trotz strenger Zuzugsregeln verdreifacht, und heute leben in der Stadt zirka drei Prozent von Russlands Gesamtbevölkerung.

Die Petersburger verdienten 2003 mit 6.179 Rubeln (damals zirka 176 Euro) im Durchschnitt pro Monat weniger als die Moskauer, aber mehr als den Landesdurchschnitt.

Zu 90 Prozent Russen

Die Bevölkerung besteht zu fast 90 Prozent aus Russen, die übrigen Bevölkerungsgruppen bilden Ukrainer, Weißrussen sowie kleinere Gruppen von Tartaren, Kaukasiern, Usbeken, Wepsen und Finnen. In Petersburg sind 268 Konfessionen und religiöse Gruppen registriert – der russisch-orthodoxe Anteil dominiert dabei klar. Obschon Petersburg mit seiner multikulturellen Vergangenheit als die weltoffenste Stadt Russlands gilt, kommt es auch hier zu Anfeindungen und gewalttätigen Ausschreitungen gegenüber Ausländern und anderen Volksgruppen, insbesondere Kaukasiern.

55 Prozent Frauen

Die Frauen sind mit 55 Prozent Anteil deutlich in der Überzahl. Die Bevölkerung ist vergleichsweise jung: 14 Prozent der Menschen gehören der Bevölkerungsgruppe bis 15 Jahre und 62 Prozent der Gruppe im Erwerbstätigenalter an.

Die Bevölkerungsdichte liegt bei 3182 Personen pro Quadratkilometer und ist damit sehr hoch. Das Wohnungsproblem steht trotz Privatisierung und Bauboom ganz oben auf der Prioritätenliste. Noch heute leben etwa 15 Prozent in Kommunalwohnungen, sogenannten „Kommunalkas“, mit gemeinsamer Küche und Bad für mehrere Parteien.

Starker Zuzug

Nicht nur wegen des besseren Lebensstandards und der Verdienstmöglichkeiten, sondern auch wegen der guten und vielseiten Ausbildungsmöglichkeiten zieht es viele junge Menschen aus der Provinz nach Petersburg. 42 Prozent der Wohnbevölkerung besitzt eine Hochschulausbildung und 30 Prozent einen Berufsschulabschluss oder eine gleichwertige Ausbildung. In der Stadt gibt es laut offizieller Statistik 53 öffentliche und 40 private Hochschulen, an denen insgesamt 360.000 Studenten eingeschrieben sind.

(eva/.rufo/2005)


Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 20.03.2005
Zurück zur Hauptseite




Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
G-8-Gipfel in St. Petersburg
Zenit - Piters Fussballclub
Großprojekte in Petersburg
Museum in St.Petersburg
Wetter in St.Petersburg
Die Top-Themen
St.Petersburg
Dauerstau: Wie St. Petersburg unter die Räder kam
Kopf der Woche
Ein Jahr nach Andishan: Karimow hofiert Putin
Moskau
Luxushotel am Roten Platz geplant
Kaliningrad
Einfache Einreise nach Kaliningrad ein Wunschtraum
Thema der Woche
Putin über Liebe, Hühneraugen und Genossen Wolf
Kommentar
Wolfgang Seiffert: Skandal um Russlanddeutsche
Der russland-aktuell.RU
Nachrichten-Monitor

Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise
nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru

Смотреть видео онлайн

Онлайн видео бесплатно