Видео смотреть бесплатно

Смотреть 365 видео

Официальный сайт aquaexpert 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

suchen ►


Vom Sockel gestoßen: Acht Skulpturen werden den Winter in der Restaurations-Werkstatt des Russischen Museums verbringen. (Foto: fontanka.ru)
Vom Sockel gestoßen: Acht Skulpturen werden den Winter in der Restaurations-Werkstatt des Russischen Museums verbringen. (Foto: fontanka.ru)
Mittwoch, 04.10.2006

Unbekannte verwüsten Petersburger Sommergarten

St. Petersburg. Am Wochenende wurden acht Skulpturen im Sommergarten von ihren Sockeln gerissen. Zwar ist der entstandene Schaden verhältnismäßig klein, doch der Vorfall wirft viele unangenehme Fragen auf.

Sonntagabend, um halb zehn entdeckte ein Museumswächter auf seinem letzten Rundgang die Bescherung: Fünf Originale aus Marmor von italienischen Meistern aus dem 18. Jahrhundert und drei Kopien aus den Achtzigerjahren waren mit roher Gewalt umgekippt worden und lagen neben ihren Postamenten. Nachdem Alarm ausgelöst worden war, bewachte ein Grossaufgebot der Polizei den Park, während die Kunstwerke in die Restaurationswerkstatt des Russischen Museums abtransportiert wurden, dem die Verwaltung des Parks unterliegt.

Kräftige Burschen am Werk


Die Vandalen konnten unerkannt entkommen. Für die Polizei steht einzig fest, dass es eine ganze Gruppe gewesen sein muss, denn es braucht erhebliche Kraft, um die stark befestigten Plastiken von ihren Untersätzen zu lösen. Laut Iwan Karlow, dem obersten Konservator des Russischen Museums, sind die Schäden an den Figuren relativ geringfügig. Sie werden nun repariert und kommen erst im kommenden Frühling wieder in den Park. Auch die übrigen Skulpturen werden während des Frosts mit Holzkästen verkleidet, um Witterungsschäden zu vermeiden.

Kratzer, Beulen und viele unangenehme Fragen


Bei Russland-Aktuell
• Surab Zereteli setzt sich ein neues Denkmal (27.09.2006)
• Petersburg: Verhaftungen bei Denkmalsenthüllung (25.09.2006)
• Russland Geschichte: Mammutdenkmal an der Moskwa (05.09.2006)
• Geschichte Russland: Eherner Reiter enthüllt (18.08.2006)
• Geschichte Russland: Eherner Reiter enthüllt (18.08.2006)
Mindestens ebenso unangenehm wie die Kratzer und Beulen an seinen Kunstwerken sind für das Museum die unangenehmen Fragen, welche dieser schwerste Vandalenakt der vergangenen Jahre aufwirft. Bereits kurz vor dem skandalösen Kunstraub an der Eremitage hatte das Verschwinden antiken Geschirrs, der sich hinterher als Versehen herausstellte, Sicherheitsmängel aufgedeckt.

Zwei Mann auf elf Hektar


Auch das Sicherheitsdispositiv des Sommergartens ist reichlich schwach. Zwei Mann bewachen das über elf Hektar große bewaldete Gelände mit seinen rund 90 Skulpturen, das Peter der Grosse 1704 errichten ließ. Doch wie bereits im Fall der Eremitage klar wurde, hängt die Sicherheit direkt von der Höhe des Museumsbudgets ab. Eine weitere, effiziente Maßnahme ist die komplette Ausstattung des Sommergartens mit Kopien, die erst teilweise umgesetzt ist. Aber auch das kostet große Summen – gegenüber der Zeitung „Kommersant“ nannte das Museum einen Betrag von rund einer Million Rubel (rund 30.000 Euro) pro Statue.

Vandalismus bereits im 18. Jahrhundert


Der Sommergarten ist schon seit je her Opfer von Vandalismus. Vor drei Jahren brachen Rekruten der Minerva-Figur die Lanze ab. 1979 warfen Unbekannte elf Figuren zu Boden. Die Täter wurden nie gefasst.
Der wohl früheste Vandalenakt wurde schon im 18. Jahrhundert von einem betrunkenen Soldaten begangen – Iwan Sidorow warf eine Figur aus dem Sockel und schlief dann seinen Rausch aus. Als er erwachte, konnte er sich an nichts mehr erinnern und weinte über seine Tat.


(eva/.rufo)


Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 04.10.2006
Zurück zur Hauptseite





Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)








Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
Großprojekte in Petersburg
Flughafen+Airline Pulkovo
Museen in St.Petersburg
Zenit - Piters Fussballclub



Die Top-Themen
St.Petersburg
Gouverneurin Matwijenko will zweite Runde drehen
Kopf der Woche
Teuerster Seitensprung der Weltgeschichte
Moskau
Fotowettbewerb: Ansichten von Moskau
Thema der Woche
Russland kritisiert Atomtest mit Zurückhaltung
Kaliningrad
Kaliningrad: Millionäre an die Macht
Kommentar
Ostseeraum: Dynamisch, integriert, nicht sexy genug

Kaliningrad kompakt
02.10.2006 Mafioso auf offener Straße erschossen
30.09.2006 Gedenken an Holocaust bei Synagoge
29.09.2006 Millionäre an die Macht
29.09.2006 Millionäre an die Macht
29.09.2006 Bernsteinmuseum zeigt Jubiläumsschau
28.09.2006 Lukoils Raffineriepläne gestorben
28.09.2006 Umweltbewegung in Kaliningrad? Aktion gegen Müllflut
25.09.2006 Dem Aufschwung fehlen die Arbeiter
23.09.2006 Bald neue Grenzsperrzonen?
22.09.2006 Neues Zentrum für "Bernstein-Tourismus"?
20.09.2006 Ostseeraum: Dynamisch, integriert, nicht sexy genug
20.09.2006 Herbst hält mit Pilzvergiftungen Einzug
19.09.2006 Heimatmuseum feiert Geburtstag
19.09.2006 Bald Strom aus Polen?
18.09.2006 Moskau und Kaliningrad rücken dichter zusammen


Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise
nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru

Смотреть онлайн бесплатно

Онлайн видео бесплатно