Online video hd

Смотреть анал видео

Официальный сайт avufa 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Neue Fährlinie nach Russland: Kiel – Ust-Luga
Russlands Moore sollen mit deutscher Hilfe versumpfen
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Willkommen in Tschetschenien, steht auf dem Plakat. Rai ist die Reise dorthin peinlich. (Foto: newsru.com)
Willkommen in Tschetschenien, steht auf dem Plakat. Rai ist die Reise dorthin peinlich. (Foto: newsru.com)
Freitag, 25.03.2011

Brasilianer: Kick in Tschetschenien war eine Dummheit

Grosny. Der brasilianische Ex-Nationalspieler Rai wusste bis wenige Stunden vor dem Freundschaftsspiel in Grosny nicht, dass er gegen eine Kadyrow-Mannschaft antreten würde. Die Veranstaltung ist ihm immer noch peinlich.

"Ich war bei einem Ereignis dabei, dass offensichtlich populistisch und politisch ausgerichtet war“, schreibt Rai auf seiner Internetseite. „Ich wäre am liebsten weggelaufen, auch vor mir selbst“, gibt er zu: „Nur wenige Stunden vor dem Spiel hatten wir erfahren, dass wir gegen eine Mannschaft des tschetschenischen Präsidenten antreten sollten.“

Bei Russland-Aktuell
• Fußball: Krasnodarer Kicker beklagt Prügel und Nötigung (15.03.2011)
• Freundschaftskick mit Brasilien: Kadyrow macht 2 Tore (09.03.2011)
• Ramsan Kadyrow sucht hübsche, züchtige Zweitfrau (24.02.2011)

Nur ein „Spaßspiel“


Zur Erinnerung: Eine brasilianische Auswahl von Ex-Nationalspielern war am 8. März gegen eine Stadtauswahl von Grosny angetreten, um in einem Freundschaftsspiel Geld für die Hochwasseropfer in Rio de Janeiro zu sammeln.

So hieß es jedenfalls offiziell. Rai stellt die ganze Sache in einem sehr unschönen Licht da, und wer Ramsan Kadyrows Auftreten kennt, kann nicht daran zweifeln, dass der Brasilianer die Wahrheit sagt. So hatte Kadyrow behauptet, alle hätten „mit voller Kraft“ gespielt und die Gäste hätten (mit 6:4) gewonnen, weil „Brasilien eben Brasilien ist“.

Der Weltmeister von 1994 ist da anderer Meinung: „Wir wurden gebeten, nur mit halber Kraft zu spielen, weil es ein Spaß-Match war. Und obwohl die Gegner Gullit und Matthäus in der Mannschaft hatten, waren sie uns nicht ebenbürtig.“

Gespenstische Atmosphäre


Rai schreibt, er hätte gedacht, sie würden irgendwo in Westeuropa spielen. Als er erfuhr, wohin die Reise geht, hätte er sich „sehr gewundert“, denn er wusste um den Krieg in Tschetschenien und die angespannte Lage dort.

„Man spürt die Kriegsatmosphäre: gigantische Fotos von den Machthabern, auf den Straßen nur ganz wenig Menschen“, sagt er: „Ich habe gehört, dass manche NGOs der Regierung die Verletzung von Menschenrechten vorwerfen. Nach dem, was ich da gesehen habe, wundert mich das nicht.“

Zwei wichtige Lehren gezogen


Rai ist es peinlich, zu einem politischen Spektakel missbraucht worden zu sein: „Ich kann nur sagen, dass ich eine Dummheit begangen habe. Aus dieser Fahrt ziehe ich zwei wichtige Lehren: Ich werde genauer die politischen Prozesse in Russland und Tschetschenien beobachten und vorsichtiger sein. Das war eine wichtige Erfahrung für mich.“

Zwei wichtige Lehren gezogen


Die Zeitung „Moskowski Komsomolez“ schreibt derweil über die Eindrücke westlicher Journalisten, die bei dem „Spaßspiel“ in Grosny dabei waren. Sie waren schockiert von den vielen Militärwagen, die das Stadion absperrten und den fünffachen Kontrollen auf dem Weg auf die Tribünen.

Ein Korrespondent des „Guardian“ war entsetzt über das Publikum: „Das Stadion war bis zum Rand gefüllt mit dicken Rowdys in russischen Trainingsanzügen, Alten in kaukasischen Pelzmützen und jungen Männern in schwarzen Jeans und Mänteln, die „Tschetschenien! Tschetschenien!“ skandierten.“

Kadyrows Mannschaft bezeichnet er als „bunte Ansammlung von dicken und ergrauten tschetschenischen Bürokraten“, aufgelockert durch „den Trainer von Terek Grosny und zwei russische Topspieler“.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Mimo 26.03.2011 - 10:31

Schockiert?

\"Sie waren schockiert von den vielen Militärwagen, die das Stadion absperrten und den fünffachen Kontrollen auf dem Weg auf die Tribünen.\" ... Schonmal davon gehört, dass in Tschetschenien manchmal Selbstmordbomber unterwegs sind?


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 25.03.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
Teures Vergnügen: SPb. bekommt Gouverneursresidenz
Thema der Woche
Könnte Terrorist Breivik Bedrohung für Russland sein?
Kopf der Woche
Eltern nennen ihr Kind zu Ehren des Präsidenten Medmija
Kaliningrad
Kaliningrad: Orthodoxe Kathedrale am Bahnhof geplant
Moskau
Konzertsaal Rossija: Vom Roten Platz nach Luschniki
Kommentar
Airport Domodedowo: Eine Räuberpistole
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 28. Juli
00:03 

Geschichte Russland: Sowjetunion wird WM-Vierter

Mittwoch, 27. Juli
18:48 

Reuters: Putin bereit für die Rückkehr in den Kreml

18:14 

WoW: Medwedew macht Onlinespiel zur Geschichtsstunde

17:32 

10 schmutzigste Orte der Welt, darunter 2 russische

16:46 

Kremlberater: Medwedew soll Putin den Kampf ansagen

16:02 

Gebürtige Leningraderin wird nächstes Bond-Girl?

14:59 

Teures Vergnügen: SPb. bekommt Gouverneursresidenz

13:48 

Könnte Terrorist Breivik Bedrohung für Russland sein?

11:43 

Eltern nennen ihr Kind zu Ehren des Präsidenten Medmija

10:32 

Laser-Terrorismus mit Musikanlage im Kofferraum?

09:12 

Erste Waldbrandüberwachungsstation in Russland eröffnet

00:03 

Russland Geschichte: Wolga-Don-Kanal eröffnet

Dienstag, 26. Juli
18:28 

Russlands Moore sollen mit deutscher Hilfe versumpfen

17:51 

Katastrophenalarm wegen Waldbränden im Norden

16:16 

Neue Fährlinie nach Russland: Kiel – Ust-Luga

15:07 

Die Netrebko gastiert auf dem Münchner Königsplatz

14:29 

In Moskau gibt es jetzt eine Tschernomyrdin-Universität

13:37 

Moskauer Verkehrsrowdy entpuppt sich als hohe Richterin

12:41 

Yandex macht Intim-Einkäufe im Internet öffentlich

11:38 

Yukos-Prozess: Lebedew hofft auf vorzeitige Entlassung

10:20 

Georgien: Oppositionsführer flieht in den Westen

08:49 

Timoschenko fotografiert Prügelei bei eigenem Prozess

00:03 

Geschichte Russland: Birkenrindenurkunden gefunden

Montag, 25. Juli
18:37 

Boxer Walujew will vom Ring auf die Leinwand wechseln

17:54 

Nordstream-Chef Warnig steigt bei Transneft ein

17:09 

Toter Tourist in SPb.: Museumsverbot für Betrunkene?

16:22 

Hitze: vermehrt Notarzteinsätze in Moskauer Metro?

14:59 

Gorbatschow kritisiert Kreml-Partei – die ist sauer

13:56 

Internet-User: Janukowitsch soll Dnepr durchschwimmen

12:20 

Konzertsaal Rossija: Vom Roten Platz nach Luschniki

10:53 

Kaliningrad: Orthodoxe Kathedrale am Bahnhof geplant

09:55 

Airport Domodedowo: Eine Räuberpistole

09:05 

Bulgaria-Bergung: Kapitän wollte Schiff auf Grund setzen

00:03 

Russland Geschichte: Hinrichtung der Dekabristen

Sonntag, 24. Juli
00:03 

Geschichte Russland: Der neue Rubel rollt

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell





google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео онлайн