Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Der zentrale Tempel von Elista (Foto: Packeiser/.rufo)
Der zentrale Tempel von Elista (Foto: Packeiser/.rufo)
Donnerstag, 02.10.2003

Buddhas Heimkehr in das Land Chalmg Tangtsch

Von Karsten Packeiser, Elista. Nach zweihundert Kilometern Fahrt durch die Steppe wirkt Elista zunächst wie eine Fata Morgana. Die Hauptstadt der autonomen russischen Teilrepublik Kalmückien verwundert mit viel Grün inmitten ausgedörrter Graslandschaft und etlichen Neubauten mit exotisch anmutenden Pagodendächern. Zur Zeit kennt Elista nur ein Thema: Die mit großem Pomp angekündigte Visite des Dalai Lama in der einzigen traditionell buddhistischen Region Europas muss erneut ausfallen.

„Viele alte Menschen haben so auf seine Heiligkeit gewartet“, sagt eine Frau, die in der Eingangshalle des großen buddhistischen Tempels am Stadtrand Räucherstäbchen, Amulette und Bilder des Dalai Lama verkauft. „Sie wollten ihn noch einmal sehen, bevor sie sterben“, fügt sie hinzu, dann rollen dicke Tränen über ihr Gesicht. Um die Beziehungen zu China nicht zu belasten, verweigerte das russische Außenministerium dem Friedensnobelpreisträger wie schon im vergangenen Jahr erneut das Visum.

Ein Stupa am Stadtrand von Elista. Die Plattenbauten im Hintergrund warten noch auf ihre Sanierung (Foto: Packeiser/.rufo)
Ein Stupa am Stadtrand von Elista. Die Plattenbauten im Hintergrund warten noch auf ihre Sanierung (Foto: Packeiser/.rufo)
„Das ist doch absurd“, wundert sich auch Telo Tulku Rinpotsche, das geistliche Oberhaupt der kalmückischen Buddhisten. „Selbst zu Zeiten von Breschnew konnte der Dalai Lama in die Sowjetunion reisen, aber das neue demokratische Russland darf er nicht mehr besuchen. Ich verstehe“ sagt der Lama, „das ist Politik. Aber was haben wir Gläubigen mit der Politik zu tun?“

In Kalmückien, in der mongolischen Landessprache Chalmg Tangtsch genannt, leben zwischen Wolga und Kaukasus auf einer Fläche von der Größe Bayerns gerade etwas über 300.000 Menschen und etwa genauso viele Schafe. Ebenso wie die Russlanddeutschen waren die Kalmücken während des 2. Weltkrieges nach Sibirien deportiert worden, angeblich, weil sie mit der Wehrmacht kollaborierten. In der Verbannung und auch in den Jahren nach der Heimkehr konnten sie weder ihre Sprache sprechen, noch ihre Religion ausüben. „Anfang der 90-er Jahre wussten die Menschen nicht mehr, wer sie waren und was Buddhismus ist“, resümiert Telo Tulku, ein Nachkomme kalmückischer Emigranten, der in den USA aufwuchs.

Im Stadtpark von Elista (Foto: Packeiser/.rufo)
Im Stadtpark von Elista (Foto: Packeiser/.rufo)
Seit der skurrile Millionär Kirsan Iljuschinow 1993 die Macht in der Steppenrepublik übernahm, wurde den Nachfahren der mongolischen Nomaden die Rückkehr zu den Traditionen ihrer Vorväter verordnet. Während Iljumschinows Regierungszeit entstanden überall in Kalmückien buddhistische Reliquienschreine und Tempel, angeblich teils aus dessen Privatvermögen bezahlt. Als Präsident des Schachverbandes FIDE holte er die Schach-Olympiade in das der Welt bis dato gänzlich unbekannte staubige Steppenstädtchen Elista.

Gleichzeitig brach die Wirtschaft Kalmückiens endgültig zusammen, in Elista gibt es inzwischen weder einen öffentlichen Busverkehr noch nachts eine Straßenbeleuchtung. Iljumschinows schärfste Kritikerin, die Journalistin Larissa Judina, fiel einem brutalen Mord zum Opfer. Viele Gegner besticht der umtriebige Geschäftsmann aller Misswirtschaft zum Trotz mit seiner Sorge um die nationale Kultur und die religiöse Wiedergeburt Kalmückiens.

Bei Russland-Aktuell
• Dalai Lama weiterhin persona non grata in Russland (24.9.2003)
• Buddhisten hoffen auf Besuch des Dalai Lama (11.9.2003)
• Reportage: Ach, Mondlicht, ach, Steppenwind (29.8.2003)
„Auch bei uns sind Staat und Kirche getrennt“, erklärt Michail Burninow, in der Präsidentenverwaltung zuständig für die Kontakte zu religiösen Organisationen, die Politik seines Chefs. „Aber der Staat hat zu Sowjetzeiten die religiöse Kultur vernichtet. Was wir tun, ist ein Zeichen der Sühne zu setzen.“

(epd)

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 02.10.2003
Zurück zur Hauptseite








Auf jedem guten russischen Dorfmarkt: Sauna-Mützen für die Ohren (Foto: mig/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites