Видео смотреть бесплатно

Смотреть красавицы видео

Официальный сайт rostobrnadzor 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Woronesh: Stalin-Plakate sollen wieder verschwinden
Revision: Politkowskaja-Prozess wird neu angesetzt
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Überlebte knapp: Junus-Bek Jewkurow, Präsident Inguschetiens, Fallschirmjäger-Offizier (Foto: Komomolskaja Prawda)
Überlebte knapp: Junus-Bek Jewkurow, Präsident Inguschetiens, Fallschirmjäger-Offizier (Foto: Komomolskaja Prawda)
Dienstag, 23.06.2009
Aktualisiert 24.06.2009 09:20

Inguschetien: Fehler der Leibwache, Motor flog 400 m

Moskau/Nasran. Nach dem Anschlag auf den Präsidenten Inguschetiens sind vier Verdächtige festgenommen worden. Zehen der Attentäterin wurden entdeckt. Der Motor des Bomben-PKWs wurde 400 m vom Explosionsort gefunden. Die Leibwache des Präsidenten hatte falsch reagiert.

Einen Tag nach dem Sprengstoffanschlag auf den Präsidenten der Teilrepublik Inguschetien, Junus-Bek Jewkurow, sind vier Verdächtige festgenommen worden, die an der Tat beteiligt gewesen sein könnten, meldet Interfax. Andere Quellen sprechen bereits von zehn Festnahmen.

Später dementierte die Generalstaatsanwaltschaft allerdings, dass es bereits Festnahmen gegeben habe.

Bei Russland-Aktuell
• Inguschetien: Verhaftungen nach Attentat dementiert (24.06.2009)

War das Attentat ein Blutrache-Akt?


Als mögliche Attentäterin wird von den Ermittlern eine junge Frau namens Pjatimat Mutalijewa genannt. Sie soll die Schwester zweier junger Inguscheten gewesen sein, die als Teilnehmer von bewaffneten Untergrundgruppen bei Anti-Terroraktionen getötet wurden. Die in der Nähe des Explosionsortes gefunden Zehen sollen jetzt einer DNA-Analyse unterzogen werden.

Später wurde auch dieses Detail dementiert. Die junge Frau befinde sich gesund und munter bei sich zu Hause. Sie sei zwar im Laufe einer Anti-Terroroperation festgenommen, aber auf Anweisung des inguschetischen Präsidenten selbst wieder freigelassen worden.

Fehler der Bodyguards


Der Motor des mit etwa 70 Kilo TNT gespickten Autos der Attentäterin wurde von der Wucht der Explosion 400 Meter weit geschleudert, bestätigen jetzt Ermittler. Nach Ansicht von Personenschutz-Fachleuten hat die Leibwache des Präsidenten Fehler gemacht und dadurch den Anschlag erst ermöglicht.

Die Attentäter müssen über die Gepflogenheiten des Präsidenten und seiner Body-Guards gut informiert gewesen sein.


Bei Russland-Aktuell
• Attentat: Inguschetiens Präsident in Moskauer Klinik (23.06.2009)
• Inguschetien: Präsident Jewkurow bei Anschlag verletzt (22.06.2009)
• Terroristen ermorden Richterin in Inguschetien (10.06.2009)
• Tschetschenen-Warlord Umarow vermutlich getötet (09.06.2009)
• Zu teuer? Tschetschenien wird für befriedet erklärt (26.03.2009)

Gepanzerter Mercedes hält 70 kg TNT stand


Der wichtigste Fehler war, dass die Präsidentenkolonne den langsam fahrenden Anschlags-PKW, einen Toyota Camry mit Moskauer Kennzeichen, überholte und in die Nähe des Präsidentenwagens gelassen hatte. Bei der Explosion wurde der Fahrer der Präsidentenlimousine getötet.

Junus-Bek Jewkurow, sein Bruder und ein Bodyguard hätten nur überlebt, weil ihr Mercedes 221 stark gepanzert war. Er war dem inguschetischen Präsidenten von Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow überlassen worden. Allerdings spielte auch Glück eine Rolle: hätte die Attentäterin den Präsidentenwagen nicht auf Motorhöhe, sondern etwas später gerammt, hätte es keine Überlebenden gegeben.

Der ehemalige Präsident Georgiens, Eduard Schewardnadse, hatte einen Angriff mit Panzerfäusten auf seinen Präsidenten-Mercedes seinerzeit in Tiflis nur leicht verletzt überlebt.
Jewkurow, sein Bruder und der verletzte Leibwächter befinden sich seit gestern abend bereits in einem Moskauer MIlitärhospital. Der Gesundheitszustand Jewkurows sei stabil, heisst es in Medienberichten.

Präsident Dmitri Medwedew besuchte gestern abend die Klinik und kündigte harte Gegenmassnahmen an.



Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Dienstag, 23.06.2009
Zurück zur Hauptseite





(Topfoto: Archiv/.rufo)





Schnell gefunden
Klamme Oligarchen
Gas-Transitkonflikt und Folgen
Krise in der Ukraine
Putins Anti-Krisenprogramm
Russland, Georgien, Ossetien ...

Die Top-Themen
Kopf der Woche
Rekord-Raub: Geldbote flieht mit 5,75 Mio. Euro
Moskau
Zuzug: Echte Moskauer werden zur bedrohten Gattung
Thema der Woche
Weißrussland schaukelt: EU bietet Kredithilfe an
St.Petersburg
Weltumsegler-Regatta vor Zieleinlauf in Petersburg
Kaliningrad
Neues Atomkraftwerk bei Kaliningrad mit Siemens-Hilfe
Kommentar
Das Signal von Petersburg: Sozialer Protest lohnt sich
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Freitag, 26. Juni
00:03 

Geschichte Russland: Schrauben werden angezogen

Donnerstag, 25. Juni
17:21 

Rekord-Raub: Geldbote flieht mit 5,75 Mio. Euro

15:04 

Revision: Politkowskaja-Prozess wird neu angesetzt

14:13 

Zuzug: Echte Moskauer werden zur bedrohten Gattung

12:57 

Zentralbank will Rubel-Kurs dem Markt überlassen

12:34 

Kudrin: Wirtschaft ist noch nicht am Krisen-Ausgang

10:56 

Woronesh: Stalin-Plakate sollen wieder verschwinden

09:28 

Wladiwostok: Fluglotse rauchte regelmäßig Haschisch

00:03 

Russland Geschichte: Tichon erkennt Sowjetmacht an

Mittwoch, 24. Juni
18:50 

Russland morgen: Parteitag von „Gerechtes Russland“

17:29 

Russland hat die meisten Drogensüchtigen in Osteuropa

16:12 

Gazprom will riesiges Messe- und Kongresszentrum bauen

14:53 

ISS hat keinen Platz mehr für kosmische Touristen

13:43 

Russlands Präsident Dmitri Medwedew auf Afrika-Tournee

12:31 

Russlands Wirtschaft schrumpft um elf Prozent

11:22 

Erweiterung gestoppt, IKEA friert Russlandgeschäft ein

09:58 

Inguschetien: Verhaftungen nach Attentat dementiert

08:57 

Korruption: Vize-Gouverneur von Primorje unter Beschuss

00:03 

Geschichte Russland: Siegesparade in Moskau

Dienstag, 23. Juni
18:56 

Kanzlerbeauftragter: Vertrauen zwischen NGOs und Staat

16:31 

Vera Sturmann - die singende Bankerin

15:50 

Inguschetien: Fehler der Leibwache, Motor flog 400 m

14:11 

Weißrussland schaukelt: EU bietet Kredithilfe an

12:52 

Sotschi: Plattgemacht für die Olympischen Spiele

12:11 

Weltumsegler-Regatta vor Zieleinlauf in Petersburg

10:20 

Attentat: Inguschetiens Präsident in Moskauer Klinik

09:11 

Stromdieb wollte Hochspannungsleitung anzapfen - tot

00:03 

Russland Geschichte: Dichterin Achmatowa geboren

Montag, 22. Juni
15:38 

Neues Atomkraftwerk bei Kaliningrad mit Siemens-Hilfe

15:00 

Kanzlerbeauftragter beobachtet Chodorkowski-Prozess

13:38 

Sparprogramm: Aeroflot will Personal und Töchter kürzen

12:32 

Inguschetien: Präsident Jewkurow bei Anschlag verletzt

11:33 

Inguschetiens Präsident bei Anschlag schwer verletzt

10:47 

Russland verliert großes Waldstück an Estland

09:52 

Russland gedenkt der Opfer des Zweiten Weltkriegs

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно