Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Putin war in seiner Jugend selbst aktiver Judoka. Nun ist er Maskottchen der russischen Olympiamannschaft (Foto: Archiv/.rufo)
Putin war in seiner Jugend selbst aktiver Judoka. Nun ist er Maskottchen der russischen Olympiamannschaft (Foto: Archiv/.rufo)
Mittwoch, 06.08.2008

Premier Putin als Talisman zu Olympia nach Peking

Moskau. Höher, schneller, weiter. Die russischen Athleten wollen bei Olympia in Peking richtig abräumen. Mittendrin, statt nur beim Sportfernsehen dabei: Premier Putin. Russlands größter Sportfan gilt als Medaillengarantie.

Die letzten Tage waren hart für das russische NOK. Trotz aller Beteuerungen des russischen Anti-Dopingchefs Alexander Derewojedow, dass die Sbornaja sauber sei, wurden kurz vor den Spielen gleich mehrere russische Dopingsünder überführt.

Doping bei der Sbornaja


Zunächst traf es fünf Frauen der Leichtathletik-Mannschaft, darunter echte Medaillenhoffnungen wie Jelena Soboljewa (800 und 1.500m) und Darja Pischtschalnikowa (Diskuswerfen). Sie sollen ihre Dopingproben manipuliert haben, hieß es. Die DNS der abgegebenen Proben stimmte nicht mit ihrer eigenen DNS überein.

Danach traf es drei russische Geher, die auf das Dopingmittel EPO positiv getestet worden waren. Einer der Athleten bereitete sich bereits in Peking auf die Wettkämpfe vor, als der Dopingskandal bekannt wurde.

Putin als Talisman


Doch das alles ist Schnee von gestern, genauso wie der verletzungsbedingte Ausfall der Tennis-Diva Maria Scharapowa. Denn bereits am Wochenende beginnen die Spiele und die größte Medaillenhoffnung ist dabei: Wladimir Putin.

Bei Russland-Aktuell
•  Vier-Augen-Gespräch in Peking zwischen Bush und Putin (06.08.2008)
• Moskauer nehmen Abschied von Solschenizyn (05.08.2008)
• Russischer Boxer statt Olympia unter Totschlag-Verdacht (05.08.2008)
• Die Machtfrage: Putin schlägt Medwedew 36 zu 9 (01.08.2008)
• Peking 2008: Fünf Russen wegen Dopings gesperrt (31.07.2008)
Der Premier gilt als Olympiahoffnung der Russen schlechthin. Zwar wird der Hobby-Judoka nicht selbst um die Medaillen mitringen, doch allein seine Teilnahme an den Spielen gilt als gutes Omen. Schließlich war es nach Ansicht der russischen Medien eben jener Putin, der durch seinen persönlichen Einsatz die Olympischen Spiele 2014 nach Sotschi holte.

Verdienste für den Sport in Russland


Zudem hat sich Putin in seiner Amtszeit tatsächlich einige Verdienste um den russischen Sport erworben. Nach Jahren des Verfalls brachte er dem Sport in Russland viel Aufmerksamkeit entgegen. Die Förderprogramme wurden deutlich ausgebaut.

Die großen staatlichen Konzerne, wie Rosneft, Gazprom (Gasprom) und Rosoboronexport wurden als Sponsoren für den Sport in die Pflicht genommen. Dank des starken finanziellen Engagements konnten neue Trainingsmöglichkeiten geschaffen werden, ausländische Trainer wurden verpflichtet, eigene Stars – sei es im Fußball, Eishockey, Basketball oder Volleyball – wurden zurückgeholt oder gehalten.

Die russischen Vereine konnten Erfolge feiern und auch die Nationalmannschaften waren wieder öfter in Siegerpose zu sehen.

Putins Auftritt in Peking als starker Mann in Russland


Zur Belohnung hat sich Putin nun die Reise nach Peking gegönnt. Er wird der einzige Premier unter etwa 80 Staatschefs und gut einem Dutzend Könige bei der Eröffnung der Olympischen Spiele sein. Allein wird er sich deswegen nicht fühlen, mit den meisten ist er sowieso bekannt.

Dass Putin auch nach seinem Rücktritt als Präsident der starke Mann in Russland ist, davon sind übrigens nicht nur die Russen überzeugt, von denen 36 Prozent Putin als Schlüsselfigur in der russischen Politik sehen, während Präsident Medwedew gerade einmal neun Prozent für die Nummer 1 im Staat halten. Auch US-Präsident Bush wird sich in Peking mit Putin zu einem kurzen Vier-Augen-Gespräch treffen.

Medaillen als Statussymbol


Natürlich spielt die große Politik auch in Peking eine Rolle. Dabei sind es weniger die Treffen am Rande der Olympischen Spiele, als vielmehr Siege und Medaillen, die den Status eines Landes bestätigen sollen.

Russland hat sich seit jeher als Großmacht im Sport verstanden. Und so wird auch Putin in Peking für die Sbornaja fiebern. 75 Medaillen sind Pflicht, heißt es. Insgeheim hofft Moskau, sogar die aufstrebende chinesische Mannschaft hinter sich zu lassen. Da ist es gut, dass das Aufputschmittel Putin auf keiner Dopingliste steht.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 06.08.2008
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du