Online video hd

Смотреть кино видео

Официальный сайт panajotov 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Mord an Politkowskaja: Zeitung verdächtigt Kadyrow
Ein bisschen deutsch: Der Petersburger Tee-Scheich
suchen ►

Geschichte Moskaus – vom Dorf zur Metropole

Der Deutsche sagt „Moskau“, der Brite „Moscow“ und der (moskauer) Russe, das letzte ,a’ betonend, „Maskwa“. Trotz sprachlicher Differenzen sind sie sich doch einig: So etwas wie Moskau existiert kein zweites Mal. Es ist die Historie, die in dieser Stadt praktisch in der Luft liegt. Ihre Geschichte ist wie ihre Seitengassen – durcheinander, manchmal schmuddelig, und doch malerisch. Nur eines ist sie nicht: langweilig. Denn Moskauer Geschichte ist russische Geschichte.

Am Anfang war das Dorf

Wann genau Moskau gegründet wurde, kann heute niemand mit Sicherheit sagen. Die ersten Siedler waren, wie Ausgrabungen bestätigten, Jäger und Sammler. Um 950 n. Chr. finden hier die slawischen Stämme Wjatitschi und Kriwitschi neue Heimat. Vermutungen zufolge bildeten Wjatitschi den Kern der Urbevölkerung, von dem theoretisch die späteren Moskauer abstammen.

Woher der Name „Moskau“ kommt, versuchen gleich mehrere Ethymologen zu klären. „Moskau“ sei von slawischen Worten wie „Vollkornbrot“ und „Pfütze“ abgeleitet. Von beidem gibt es in der russischen Hauptstadt reichlich.


...mehr

Das Dritte Rom unter Zar Iwan dem Strengen

Moskau wird mit der Eroberung Konstantinopels, des „Zweiten Roms“ durch die Türken im Jahre 1453 zum Dritten Rom. Das glaubt zumindest die orthodoxe Kirche. So findet die Geschichte der Stadt der Sieben Hügel auf den sieben Hügeln Moskaus ihre Fortsetzung. Großfürst Wasilij III. hatte nichts gegen diese Theorie einzuwenden.

Der Herrscher bekommt Nachwuchs. Anlässlich der Geburt seines Sohnes Iwan IV., der als „der Schreckliche“ in die Geschichte eingehen sollte, lässt Wasilij III. in Kolomenskoje die Christi-Himmelfahrts-Kirche errichten.

1547 besteigt Iwan IV. den Thron. Die Theorie vom 3. Rom setzt voraus, dass von nun an alle russischen Monarchen Cäsaren, also Imperatoren heißen müssen. Iwan !V. ist demnach der erste Zar Russlands. Die übliche deutsche Übersetzung seines Beinamens „Grosnyj“ ist übrigens ungenau: „Grosnyj“ bedeutet im Russischen so viel wie „Der Strenge“.

...mehr

Reformen Zar Peters des Großen – Moskau wird Provinz

Zar Peter der Große herrscht ab 1689 über das Russisches Reich. Der Reformer beschließt 1703, eine neue Hauptstadt zu erichten: Sankt Petersburg. 1712 ist das „Fenster zum Europa“ fertig. Dorthin zieht der ganze Hof mitsamt Verwaltungsapparat. Moskau, das Peter seid seiner Kindheit hasste, wird von einem Tag auf den nächsten zur Provinz.

Nicht genug, baut Zar Peter weiter an seiner schmucken Europa-Stadt im Norden. Der Bau leert die Staatskassen. Ab 1714 darf in Moskau nichts mehr gebaut werden. Erst ab 1730, als St. Petersburg steht, dürfen sich Moskauer Architekten wieder Gedanken machen.

Die Zarin Katharina die Große setzt Zar Peters Reformen ab 1762 fort. Die deutschstämmige Monarchin schwärmt wie auch Zar Peter I. für den europäischen Klassizismus. So will sie den Kreml nach Versailler Vorbild umbauen. Die Südmauer wird zusammen mit einigen Türmen demontiert. 10 Jahre später, als sich das Vorhaben als ein Reinfall herausstellt, kommen die Mauer und die Türme auf ihren alten Platz.


...mehr

Oktoberrevolution - Das Pulverfass geht hoch

Am 7. November 1917 stürmen die Bolschewiki den Winter-Palais in St. Petersburg und rufen die Räterepublik aus. Damit nimmt die 75 Jahre lang anhaltende Sowjetmacht in Russland ihren Anfang. In Moskau versuchen zarentreue Junker und Offiziere den Kreml vergebens zu halten. Doch bereits am 16. November kontrollieren Einheiten der „Roten Garde“ die Stadt.

Am 11. März 1918 wird Moskau auf Anweisung Lenins wieder Hauptstadt, dieses Mal die der Sowjetunion. Die Lenin-Regierung zieht in den Kreml, Banken und Privatunternehmen werden verstaatlicht. Ländereien- und Fabrikenbesitzer, meist adliger Herkunft, fliehen ins Ausland.

Trotz Revolution und wütendem Bürgerkrieg wächst die Einwohnerzahl Moskaus. Viele neu gegründete Ministerien – jetzt „Kommissariate“ genannt – brauchen Personal. Die Arbeiterklasse erfährt, was eine Gemeinschaftswohnung ist.


...mehr

Von Stalin bis Jelzin - Moskau wächst

Der Große Vaterländische Krieg erschöpft die Sowjetunion. Nichtsdestoweniger träumt Stalin noch immer von der kommunistischen Vorzeigemetropole. So werden in den Jahren 1949 bis 1956 auf den sieben Hügeln Moskaus sieben prunkvolle Wolkenkratzer im sozialistischen Klassizismus-Baustil gebaut, unter anderem die Lomonossow-Universität auf den Sperlingsbergen und das Hotel „Ukraina“.

1953 stirbt Josef Stalin. Die neue Führungsspitze unter Nikita Sergejewitsch Chruschtschow sieht sich mit einigen Problemen konfrontiert. Stalin setzte auf riesige Zuckerbäcker-Paläste und megalomanische Verwaltungsgebäude. Dabei hatte er aber völlig seine geliebte Arbeiterklasse außer Acht gelassen. Der Wohnungsbau kam so gut wie gar nicht mehr voran. In Moskau wie in anderen sowjetischen Städten leben Menschen zusammengepfercht in Gemeinschaftswohnungen.

...mehr




nach oben

Zurück zur Hauptseite




Schnell gefunden
Madonna in Moskau
Deutsche Filmklassiker im DRH
Nach Moskau fliegen
Die Top-Themen
St.Petersburg
St. Petersburg: drei aktuelle Ausstellungstipps
Moskau
Fotowettbewerb: Ansichten von Moskau
Thema der Woche
Russland kritisiert Atomtest mit Zurückhaltung
Kopf der Woche
Mord an Politkowskaja: Zeitung verdächtigt Kadyrow
Kaliningrad
Kaliningrad: Millionäre an die Macht
Kommentar
Ostseeraum: Dynamisch, integriert, nicht sexy genug

Kaliningrad kompakt
02.10.2006 Mafioso auf offener Straße erschossen
30.09.2006 Gedenken an Holocaust bei Synagoge
29.09.2006 Millionäre an die Macht
29.09.2006 Millionäre an die Macht
29.09.2006 Bernsteinmuseum zeigt Jubiläumsschau
28.09.2006 Lukoils Raffineriepläne gestorben
28.09.2006 Umweltbewegung in Kaliningrad? Aktion gegen Müllflut
25.09.2006 Dem Aufschwung fehlen die Arbeiter
23.09.2006 Bald neue Grenzsperrzonen?
22.09.2006 Neues Zentrum für "Bernstein-Tourismus"?
20.09.2006 Ostseeraum: Dynamisch, integriert, nicht sexy genug
20.09.2006 Herbst hält mit Pilzvergiftungen Einzug
19.09.2006 Heimatmuseum feiert Geburtstag
19.09.2006 Bald Strom aus Polen?
18.09.2006 Moskau und Kaliningrad rücken dichter zusammen


Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise
nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн