Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


(Foto: Prochnow/.rufo)
(Foto: Prochnow/.rufo)

Ein Blin – dreißig Rubel

Moskau. Der Festplatz ist rundum mit Gittern abgezäunt. Alle zehn Meter stehen zwei Polizisten an den Absperrungen und wachen darüber, dass niemand eine Bombe zur Basilius-Kathedrale bringen kann. Hier finden die zentralen Veranstaltungen der Masleniza-Woche in Moskau statt. An dem Eingang werden Rucksäcke und Handtaschen genau kontrolliert. Unverdächtige Personen bleiben zumindest von der Körperkontrolle verschont. Aber die Angst vor Anschlägen während des russischen Karnevals liegt in der Luft.

Ebenfalls in der Luft liegt der Duft von Pfannkuchen, dem traditionellen russischen Essen zur Masleniza. Aber was ist Masleniza? „Das ist ein orthodoxes Fest“, erzählt ein junges Mädchen. Zusammen mit ihrer Freundin schlendert sie dick eingemummt in eine modische Winterjacke über den Platz. „In dieser Woche darf man kein Fleisch essen, nur Blini.“ „Aber nein“, unterbricht sie die Freundin. „Man isst viel Fleisch und Blini. Danach kommt die Fastenzeit und schließlich Ostern.“

Obwohl der Festplatz erst seit einer halben Stunde geöffnet ist, haben sich am frühen Nachmittag schon lange Schlangen vor den Essensständen gebildet. Außer Blini werden andere Kleinigkeiten wie Gebäckkringel, Piroggen oder Backkartoffeln angeboten. Viele russische „Fast-Food“-Ketten haben es sich nicht nehmen lassen, hier ihren Stand aufzustellen. „Was? 30 Rubel für einen Blin?“ empört sich eine resolute Großmutter. „Da gehen wir lieber Fleisch essen.“ Gesagt, getan: Schurstracks zieht sie zu dem gegenüberliegenden Grillstand, ihren kleinen Enkel mit seinem Luftballon im Schlepptau.

Die große Bühne mit der bunten Pfannkuchendekoration ist noch verwaist. Später werden hier Volkstanzgruppen auftreten. Auch vor dem Zirkuszelt gegenüber steht nur ein Sicherheitsbeamter mit Walkie-Talkie. Die Clowns sind nur auf der Wandbemalung zu sehen. Doch die Besucher lassen sich von den Sicherheitsmaßnahmen nicht ihre gute Laune verderben. Ein älteres Ehepaar posiert mit Blini in den Händen für das Erinnerungsfoto vor der Strohpuppe, die in der Mitte des Platzes aufgebaut ist. Deren Pfannkuchengesicht grinst frech auf die Besucher herab. Aber schon bald wird ihr das Lachen vergehen – wenn sie am Sonntag als Personifikation des Winters auf dem Scheiterhaufen brennt. „Danach wird es warm werden“, versichert eine ältere Dame. Und sie fügt hinzu: „Zur Masleniza fahren Sie besser aufs Land. In den Dörfern tragen die Menschen noch ihr traditionellen Trachten. Masleniza ist ein ländliches Fest!“

(sp/rUFO).

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 11.02.2004
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177