Видео смотреть бесплатно

Смотреть 2022 видео

Официальный сайт pepsilight 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Boeing–Abschuss bei Donezk: Keiner will es gewesen sein
Moskauer Metro-Unglück: Suche nach der Ursache läuft
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Der am Anschlagsort gefundene Ausweis der 30 Jahre alten Attentäterin (Foto: GUWD)
Der am Anschlagsort gefundene Ausweis der 30 Jahre alten Attentäterin (Foto: GUWD)
Dienstag, 22.10.2013

Wolgograder Terrorakt: War Moskau das Ziel der Attentäter?

Moskau. In Moskau sind die Polizeikontrollen nach dem Terroranschlag von Wolgograd verstärkt worden. Gefahndet wird nach drei möglichen Hintermännern. Die Attentäterin hatte eine Fahrkarte nach Moskau gelöst.

Einen Tag nach dem Sprengstoffanschlag einer Selbstmordattentäterin auf einen Linienbus in Wolgograd gibt es erste Erkenntnisse über die Vorbereitug der Tat: Die 30 Jahre alte Attentäterin Naida Asijalowa war demnach erst eine Stunde vor der Explosion in Wolgograd angekommen. Sie hatte in einem Überlandbus aus Machatschkala gesessen, der nach Moskau unterwegs war.

Nach Zeugenaussagen stieg sie relativ unvermittelt am Stadtrand von Wolgograd aus. Dann muss sie ins Stadtzentrum zurückgefahren sein, wo sie mehrfach gesehen wurde.

Mit Kopftuch, Gipsarm und Bombe unterwegs


Asijalowa war im Bus unter anderem dadurch aufgefallen, dass sie wie strenggläubige Mosleminnen ein Kopftuch trug. Außerdem schien ein Arm eingegipst gewesen zu sein. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die Frau bereits vor der Abfahrt in Dagestan in eine lebende Bombe verwandelt wurde.

Bei Russland-Aktuell
• Terroranschlag in Wolgograd: Linienbus gesprengt (21.10.2013)
• Airport-artige Sicherheitskontrollen für Bahnreisende (01.04.2013)
• Russland Geschichte: Terrorakt zerfetzt Flugzeuge (24.08.2013)
• Dagestan: 13 Tote und 90 Verletzte bei Doppelanschlag (04.05.2012)
• Selbstmordattentäter sprengt sich – und sonst niemanden (12.07.2011)
Da bekannt ist, dass die Attentäterin eine Fahrkarte bis Moskau gelöst hatte, schließt die Polizei jetzt nicht aus, dass eigentlich die Hauptstadt und nicht Wolgograd das Ziel des Anschlags gewesen war.

Was zu einer plötzlichen Änderung der Anschlagspläne geführt haben könnte, ist momentan Gegenstand von Spekulationen: Möglicherweise wollte die Attentäterin nicht mehr sterben – und versuchte, sich auf der Durchreise in Wolgograd abzusetzen. In diesem Fall wurde die Explosion vielleicht auch nicht von ihr, sondern per Fernzündung von Komplizen ausgelöst, die sie beobachteten.

Männer-Trio wird als Drahtzieher verdächtigt


Jedenfalls bekam die Moskauer Polizei inzwischen drei Fahndungsbilder von mutmaßlichen Hintermännern des Anschlags geliefert. Nach den Männern wird jetzt bei verschärften Fahrzeugkontrollen am Moskauer Stadtrand sowie bei Personenkontrollen an den Bahnhöfen Ausschau gehalten.

Dabei handelt es sich unter anderem um Dmitri Sokolow, den Lebensgefährten der Attentäterin. Der Moskauer Student war zum Islam übergetreten und vor etwa einem Jahr mit seiner Partnerin spurlos verschwunden. Seine Angehörigen hatten seither nach ihm gesucht – unter anderem mit Hilfe einer Fernsehsendung, bei der versucht wird, Vermisste aufzuspüren.

Sokolow hatte sich allerdings schon zuvor gelegentlich für länger abgesetzt – danach erfuhren seine Verwandten, dass er in Dagestan gewesen sei. Die beiden anderen Terrorverdächtigen sind gebürtige Dagestaner, Ruslan Kasanbijew und Kurbat Omarow.

30 Verletzte noch in ärztlicher Behandlung


Bei dem Anschlag auf einen vor allem mit Studenten voll besetzten Linienbus sind gestern sechs Menschen zwischen 17 und 30 Jahren getötet worden. 30 Personen kamen mit zum Teil schwersten Verletzungen in Krankenhäuser. Weitere zehn Insassen des Busses wurden ambulant behandelt.

Vier schwer verletzte Opfer des Anschlags wurden inzwischen mit einem Sanitätsflugzeug in Moskauer Kliniken verlegt.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 22.10.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>








Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Moskau
Viele Tote bei schwerem U-Bahn-Unglück in Moskau
Thema der Woche
Russland dreht die Uhr zurück: Winterzeit wird Standard
Kaliningrad
Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
Kopf der Woche
Wahl in der Ukraine: Poroschenko gewinnt haushoch
Kommentar
Krisen und Chancen: Russland und die Vaterlands-Europäer
St.Petersburg
Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно