Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Hopsen vor einem Altar in Moskau - Einsatz für die Menschenrechte? (Foto: TV)
Hopsen vor einem Altar in Moskau - Einsatz für die Menschenrechte? (Foto: TV)
Freitag, 14.09.2012

Sacharow-Preis für Pussy Riot? – Das geht zu weit!

Susanne Brammerloh, St. Petersburg. Geht es nach dem grünen Europa-Abgeordneten Werner Schulz, bekommt die Moskauer Punkrockband Pussy Riot 2012 den Sacharow-Preis für Menschenrechte. „Geht es noch?“, möchte man rufen.

Pussy Riot neben Nelson Mandela? Eigentlich kaum vorstellbar. Das Hopsen und Kreischen in der Christ-Erlöserkathedrale in Moskau, das die Damen im Februar veranstaltet hatten und für das drei von ihnen (zu Unrecht) zwei Jahre Lagerhaft bekommen haben, lässt sich kaum auf eine Ebene mit dem Mann stellen, der sich sein Leben lang für die Gleichberechtigung der Schwarzen in Südafrika eingesetzt hat.

Bei Russland-Aktuell
• Pussy Riot: Putins klammheimliche Freude (21.08.2012)
• Reaktionen zum Pussy Riot-Urteil: großer Image-Verlust (18.08.2012)
• Vor dem Urteil: weltweite Aktionen für Pussy Riot (17.08.2012)
Der gehört nämlich zu den Preisträgern der 1988 eingeführten Auszeichnung. Seither verleiht das Europaparlament sie jährlich an bekannte internationale Menschenrechtler. Jetzt könnte also die schrille Frauenband aus Moskau in den Genuss der ehrenwerten Prämie kommen. Die Initiative dazu geht von dem deutschen Grünen Werner Schulz aus, der außerdem in der EU-Russland-Kommission tätig ist.

Peinlich, peinlich. Ist das Niveau der heutigen Politik tatsächlich schon so tief gesunken, dass ein paar (mit Verlaub) ungezogene Gören zu Märtyrern der Meinungsfreiheit hochstilisiert werden? Zugegeben, die Strafe für die drei Frauen ist zu hart ausgefallen und Russland hat sich mit dem Urteil furchtbar in die Nesseln gesetzt. Aber…

Pussy Riot als Anwärter auf den Sacharow-Preis ist ein Nonsens ohnegleichen. Die Anti-Russland-Hysterie im Westen treibt des Öfteren schräge Blüten, aber sooo schräg hatten wir es bisher nie. Bleibt nur zu hoffen, dass die vernunftbegabten Politiker in Brüssel noch nicht ausgestorben sind.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Royaler 03.10.2012 - 14:27

Komet aus Italien

Marcello Di Finizio,
Pussy Riot ebenbürtig

\"Erklimmen\" ist angesagt - des Vatikans Spitze ist erreicht

\"Hopsen\" - das war im allerorthoxesten Heiligtum, der Erlöserkirche in Moskau

Die religiösen Gefühle habens mittlerweile vergleichbar weltweit schwer.

Und wer wird eigentlich angegriffen? Die Macht jeweils?
Im Westen die Multis samt \"administeriellen Armen\" -
im Osten die \"Bonzen\" in Staatsfunktionen mit Oligarchen-Rückendeckung.

Was sagt die Kirche Ost wie West zur Sache - ad 1.
Ad 2: Wie wird wohl der Verlust der Lufthoheit an der Kuppel von Sankt Peter (staatlich) juristisch sanktioniert werden.

Schon Transparente am Kölner Dom vor Jahren von Greenpeace, meine ich mich zu erinnern, kamen gar nicht gut:

War das nicht auch Straflager?


ivanfi 30.09.2012 - 21:44

Herr Niemeier schreibt: "Die USA.....

......\"Die können veranstalten was sie wollen. Sie stehen immer als Sieger da - wie schaffen die das bloß immer?\"
------------
Ganz einfach Herr Niemeier:
Für die USA gilt sch on lange: Faustrecht statt Vökerrecht!
Die UN-Charta deht den USA und allgemein den atomaren Westmächten (GB, F mit dabei) am Arscgh vorbei!
------------
Eine international garantierte Sicherheit eines jeden souveränen Staates der Welt (UN-Charta) ist schon lange (seit 1999) nicht die Tinte Wert!

Dank der, auf dem laufenden Band produzierten völkerrechtswidrigen Kriege der USA/NATO!

„Die können veranstalten was sie wollen. Sie stehen immer als Sieger da….“

Weil diesen LÜGNERN des Westens weder finanziell, militärisch, noch technologisch, wirtschaftlich, noch in der Frage deren MEDIALEN Welt-HEGEMONIE jemand das Wasser reichen kann.


Uwe Niemeier 30.09.2012 - 21:03

ivanfi, es gibt ein Märchen von Pushkin ...

... auf Deutsch übersetzt: Der Fischer un sin Fru\". Die Kernaussage: Wer zuviel will, erhält letztendlich gar nichts. Und deshalb, wenn ich mal kurz in die Geschichte schaue: Napoleon wollte alles - er ist mit Mühe bis Moskau gekommen und bekam dann \"kalte Füsse\". Adolf der Braune wollte auch alles. Er hat das bekommen, was er verdient hat. Einige westliche Staaten wollten, z.B. das kleine Vietnam demokratisieren. Vietnam hat sich ohne westliche \"Hilfe\" demokratisiert. Also, langer Sinn, kurze Rede: Ich mache mir um Russland keine Sorgen. Ich mache mir Sorgen darüber, das es Russland nicht immer versteht auf bestimmte Ereignisse klug zu reagieren. Oftmal diktieren Emotionen die Antwort. Besser wäre es einen kühlen Kopf zu bewahren. In diesem Zusammenhang beneide ich z.B. die Amerikaner. Die können veranstalten was sie wollen. Sie stehen immer als Sieger da - wie schaffen die das bloß immer?


ivanfi 30.09.2012 - 18:47

Herr Niemeier sagt: "Keine Sorge, ivanfi, der Westen ...

... möchte Russland nicht zerstört sehen, davon bin ich überzeugt. Russland kann man nicht zerstören. So wie man eigentlich keine, der jetzt auf der Welt existierenden, Staaten zerstören kann. Man kann die politische Führung vernichten. Soll ja in den letzten Jahren schon öfter passiert sein.“

MITTELS VÖLKERRECHTSWIDRIGER KRIEGE, Herr Niemeier, deren historischer Wert bislang ganz und gar MAGER aussieht! Siehe Kosovo, Afghanistan, Irak, Libyen.

Ich wage es trotzdem, Herr Niemeier, von „VERNICHTUNG“ dieser Staaten zu reden!
Das Ziel des Westens ist: genauso Syrien und Iran völkerrechtswidrig zu zerstören.

Wenn der Westen mit Syrien, Iran „fertig“ ist, wird China mit Tibet- und Uiguren-Kriesen überhäuft, Russland ebenso DESTABILISIERT!
FALLS RUS/CN dem Westen nicht rechtzeitig die Leviten lesen!

Zu den gegenwärtigen Destabilisisreungsversuchen Russlands noch einmal:
Das wäre ein HISTORISCHER, sehr gewagter, gar hirnrissiger Versuch ohne Rückfahrkarte, in der Hoffnung „das Paradies in Russland zu schaffen“,
aber auch mit dem sehr wahrscheinlichen Weg RUSSLANDS in die Hölle des Anarchismus ZU STEUERN!!!!
-----------

Un nun allgemein zum VERBRECHERISCHEN Krieg des Westens gegen Syrien:

Eine international garantierte Sicherheit eines jeden souveränen Staates der Welt (UN-Charta) ist schon lange (seit 1999) nicht die Tinte Wert!

Es gibt den Beschluss UN-2042 v. 14.4.2012 und Genfer Konferenz 28.5.2012.

WARUM treten diese, auch vom Westen selbst beschlossenen Beschlüsse die USA, GB, F, Golfmonarchen mit den Füßen,
indem sie NICHTS unterlassen, ALLES ZU KONTERKARIEREN, um nach dem Prinzip des Annan-Planes eine FRIEDLICHE Lösung anzustreben?

Die Antwort ist: Weil diesen LÜGNERN des Westens weder finanziell, militärisch, noch technologisch, wirtschaftlich, noch in der Frage deren MEDIALEN Welt-HEGEMONIE jemand das Wasser reichen kann.
------------
Richtig ist:
Der Annan-Plan wäre tatsächlich UMGESETZT, wenn, genau das passiert, was Annan und Assad vereinbart haben:

Es ist wahr, dass Assad den Annan-Plan akzeptiert hat und dessen Einhaltung DISZIPLINIERT angewiesen hat.

Der Annan-Plan berücksichtigt auch Assads Aussage:
„Wir, der syrische Staat halten uns an diese Vereinbarung, wir wünschen auch diese Vereinbarung und werden KEINEN einzigen Schuss abfeuern, SOFERN DIE GEWALT SEITENS DER TERRORISTEN EINGESTELLT WIRD.“ Punkt.
--------
Nun, wissen wir, dass die TERRORISTEN und deren Hintermänner (SNC und deren westlichen Geldgeber, die Organisation „Freunde(FEINDE) Syriens“) zu keinem Zeitpunkt den Annan Plan akzeptiert, geschweige eingehalten haben.
---------
NUR ein Blinder oder im Kopf Behinderter sieht es nicht,
dass GEGEN SYRIEN der Westen der AGGRESSOR IST.
Eine international garantierte Sicherheit eines jeden souveränen Staates der Welt (UN-Charta) ist schon lange (seit 1999) nicht die Tinte Wert!

Dank der, auf dem laufenden Band produzierten völkerrechtswidrigen Kriege der USA/NATO!

Weil diesen LÜGNERN des Westens weder finanziell, militärisch, noch technologisch, wirtschaftlich, noch in der Frage deren MEDIALEN Welt-HEGEMONIE jemand das Wasser reichen kann.
-----------


Royaler 30.09.2012 - 11:57

Auf dem Laufenden bleiben

Walter Nothaft 17.09.2012 - 10:35

Sind denn alle Irre ?

Es sollen sich wohl Muslime in Russland zur Gerichtsaktion zu Pussy Riot geäußert haben,
und - um mit Mohamed zu sprechen
- ihnen wäre nicht viel geschehen, außer dass man eine Wiederholung nicht für angemessen
fände.
Aber bei Islam muss man genau hinschauen, da haben Grüne, wie die FDP, die CDU-CSU und die SPD
nicht immer ein gutes Händchen und den passenden Blick auf die
große weitgefächerte islamische und Kultur.
Lobe mir in der Realpolitik dann doch den alten Ben Wich,Hans Jürgen Wichnewski, der hier sicher hätte Rat geben können.
Das rechte Maß in der Beurteilung wäre anzuraten.


Royaler 30.09.2012 - 11:36

ganz einfach

29.09.2012 22:38 ivanfi
Sinn und Methode der West-Subversion gegen Russland

Russland funktioniert nur, weil die Gesellschaft mit sich allein auch ohne Staat klarkommt, man kann das auch konstruktive Anarchie nennen. Wie viele Menschen machen in ihrer sozialen Umgebung von Familie und speziell in Wissenschaft, Gesundheitswesen,
Bildungswesen, im Kulturbereich etc. ihren pragmatischen Job zum - mehr oder weniger - Wohle der Gesellschaft. Es funktioniert.
Das hat mit Westen gar nichts zu tun, sondern ist solide vernünftig.

Ganz einfach: Da ist kein westlicher Wunsch nach choatischer Anarchie reinzugeheimnissen,
wenn der die Gesellschaft verachtende KGB - Anarcho - Putin samt Kumpanen die Bühne verlassen sollte.
Der \"Russe\", den ich meine zu kennen, macht das mit seiner menschlichen Klugheit alles selbst - und es kann nicht verboten sein, nach optimaleren Mustern Ausschau zu halten, vielleicht liegen die im Westen.
Ganz einfach. Die russische Eigenwegnotwendigkeit müsste dringend entzeubert werden.
Welche unbeeinflussten russischen Werte gibt es denn nun wirklich?
Ist alles nur um eine irgenwie Vorstellung von in der 17ner Revolution gestürzten feudalismusanachronistischen
Mustern zu orten.
Zumindest alle russische Kultur
im 19.Jh. war auf der Suche nach dem \"Etwas\" russischen bei so viel Druck kulturell zivilisatorischer Blüte von außen.
Ganz einfach. Diesen russischen Urgrund samt Seele einmal deutlicher zu klären und nicht immer nur als Mythos nach vorne zu schieben, wäre angesagt und gar nicht einfach.
Daran krankt doch der ganze Laden,
dass man eigentlich nicht genau weiß, was einen denn vom Rest unterscheiden könnte und alles ziemlich schwammig ist, was das zu Russland passende hervorscheinen lassen möchte.
Da möchte nun gerade eine Banditenbande die eckpunkte besetzten und eiert reichlich herum.
Die augenblickliche Diktatur ist wohl als Letztes das, was Russland ausmachen sollte! Gar nicht einfach.


Uwe Niemeier 30.09.2012 - 06:51

Keine Sorge, ivanfi, der Westen ...

... möchte Russland nicht zerstört sehen, davon bin ich überzeugt. Russland kann man nicht zerstören. So wie man eigentlich keine, der jetzt auf der Welt existierenden, Staaten zerstören kann. Man kann die politische Führung vernichten. Soll ja in den letzten Jahren schon öfter passiert sein. Und man kann eine neue politische Führung einsetzen - und, jetzt haben Sie recht - eine Führung die dem Westen angepaßter ist. Auf was der Westen da rechnet ... das überlassen wir mal der Phantasie aller anderen Leser hier an dieser Stelle ...


ivanfi 29.09.2012 - 22:38

Sinn und Methode der West-Subversion gegen Russland

Mir kommt es so vor, dass es VOM WESTEN ziemlich gut bezahlte Kräfte in Russland gibt,
die nach dem Prinzip des Russischen Rouletts, gerne ein politisches „NEULAND“ ohne Putin, Medwedew, etc. komplett dem Westen ANGEBIEDERT, angeschleimt, in den westen unwiederbringlich eingegliedert probieren würden.

Das wäre ein HISTORISCHER, sehr gewagter, gar hirnrissiger Versuch ohne Rückfahrkarte, in der Hoffnung „das Paradies in Russland zu schaffen“, aber auch mit dem sehr wahrscheinlichen Weg RUSSLANDS in die Hölle des Anarchismus.

Dass damit Russland endgültig zerstört werden kann, (zur Freude des Westens!) wird entweder nicht berücksichtigt,
oder man will gar, im Interesse des Westens, tatsächlich Russland zerstört sehen.


proputin 27.09.2012 - 23:34

Allso so was geht zu weit

Ich finde so was ist schon eine Frechheit der Herr Werner Schulz würde bestimmt wieder den Herr Jelzin im Amt sehen wie der ganze Westen das gerne sehen würde. Hauptsache besoffen und zu allem ja und armen sagen. Der Westen kommt nur nicht mit einem wieder starken Russland klar und das ist FAKT


Paulsen-Consult 25.09.2012 - 22:57

Man sollte bedenken,

dass unreifer Protest in Russland auch zu erwarten ist. Die Pussies sind natürlich äußerst unreif und ihre Aktion war Quatsch. Ein bisschen in der Kirche rumzuhopsen und für die Befreiung von Putin zu beten, ist aber immer noch besser, als besoffen Auto zu fahren und dabei Unschuldige zu töten, wie es zur Zeit öfter in Moskau passiert. Die jungen Russen präsentieren ihr niedriges Entwicklungsniveau unverkennbar. Politisch brisant ist in diesem zoologischen Garten aber nur die Justiz, die immer schön schaut, ob irgendeiner da ist, für den ein Urteil gebacken werden muss. Ansonsten lässt man sich die Urteile nämlich immer noch landesweit bezahlen. Leider waren in diesem Fall einflussreiche Leute dagegen, das Urteil an den meistbietenden zu versteigern. Sie wollten ein Exempel. Ein Erziehungsfehler gewissermaßén. Russland wird dadurch auch nicht besser.


Walter Nothaft 17.09.2012 - 10:35

Sind denn alle Irre ?

Sollte man der Logik von Werner Schulz folgen, so müsste man dem Produzenten des neuesten amerikanischen \"Mohamed-Films\" ebenso den Sacharow-Preis zukommen lassen. Aber da haben die \"Grünen\" natürlich Angst, weil sie vermutlich schnell vom Mob aufgeknöpft wurden.
Es ist immer dann leicht Zivilcourage zu zeigen, wenn einem nichts passieren kann. Wie gehen mir die grün-spießigen Heuchler auf die Nerven.

Übrigens die \"Damen\" von Pussy Riot sollten sich mal überlegen, ob sie nicht auch die Gefühle von Christen auf das Tiefste verletzt haben. Aber der Gott der Christen ist nach dem Genre der Grünen ja offenbar ein anderer als \"Allah\".
Mich würde nur interessieren, wenn die Damen ihre Aktion in einer Moschee gemacht hätten.


Royaler 15.09.2012 - 23:54

Unnötig - Programm übersehen

Genau hinschauen ist wichtig:
1. Die Drei von Pussy Riot sind nicht allein.
2. Es gibt eine Programmatik einer
ganzen Bewegung und das schon seit längerem gewachsen.

Wer das übersieht, verkennt die Zusammenhänge und schließt viel zu kurz.

Was mit dem Kirchenauftritt verhandelt wird ist wie so häufig nur die Spitze von Etwas, von Etwas viel Tiefergründigem.

Die Damen machen eine Agit-Prop-Show und haben die gut plaziert und prima vorübelegt.

Das ist eine moderne Protestform,
Sacharow und Mandela und Gandhi und viele mehr lebten zu anderen Zeiten und waren anders gestrickt,
heute strickt man an der Spitze des Protest eben genau so, mit solchen clownesken Strickmasken, das ist halt die neue Masche.

Historisch wohl durchdacht, passt Alles bestens, Preis oder nicht
Preis, eigentlich ist schon mehr bewegt als jeglicher Preis könnte.

Sacharow, Mandela uns Gandhi bleiben preisverdächtig, brauchten aber niemals Preise;
deshalb ist auch ein Preis für Puzzy Riot eigentlich überflüssig.
Aber noch überflüssiger ist der Protest dagegen.


Uwe Niemeier 14.09.2012 - 15:15

Einverstanden, Dietrich ...

... Herr Werner Schulz scheint generell ein paar Kommunikationsprobleme zu haben. Ich erinnere mich, wie ich, auf Anregung von Teilnehmern des \"russland-forum\", mich an ihn mit einer Anfrage gewandt habe, zum Thema \"Umbenennung Kaliningrad ...\" - ich warte heute noch auf Antwort. Für Herrn Schulz ist Kommunikation/Gedankenaustausch vermutlich eine Einbahnstrasse.


Dietrich 14.09.2012 - 14:59

Differenzieren

Solche Meinungsäußerungen wie die des Herr Schulz schaden mehr als sie nützen.\\r\\nEin Europapolitiker sollte sich doch eigentlich differenziert genug äußern können, ohne sofort Pussy Riot zu Helden machen zu müssen. Das Urteil gegen die drei \\\\\\\"Künstlerinnen\\\\\\\" (lach!) ist zweifelsohne eine Frechheit. Aber das ändert nichts daran, dass deren Aktion weder Kunst war, noch etwas mit Menschenrechten zu tun hat.


Uwe Niemeier 14.09.2012 - 14:23

Es lohnt sich nicht ...

... sich über Ansichten und Meinungsäusserungen von Herrn Werner Schulz zu wundern. Das Verhältnis von Herrn Schulz zu Russland ist allseits bekannt und ich habe Schwierigkeiten jedwede Meinungsäußerung dieses Herrn ernst zu nehmen.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 14.09.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177