Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Wettbewerbssieger Dominique Perrault hat inzwischen den Appetit an seinem Mariinski-Projekt verloren (Foto: ld/rufo)
Wettbewerbssieger Dominique Perrault hat inzwischen den Appetit an seinem Mariinski-Projekt verloren (Foto: ld/rufo)
Montag, 29.01.2007

Architekt Perrault steigt bei Mariinski-II aus

St. Petersburg. Nach viel Hin und Her ist es nun entschieden: Der Neubau des Mariinski-Theaters soll zwar nach den Plänen des Franzosen Dominique Perrault gebaut werden, doch übernehmen russische Firmen die Regie.

Das ebenso prestigeträchtige wie umstrittene Neubauprojekt Mariinski-II hat Petersburg einen weiteren Architekturskandal beschert. Nach monatelangen Verhandlungen mit Regierungsstellen ist der Pariser Architekt Dominique Perrault auf eigenen Wunsch vom Vertrag mit der staatlichen Bau-Direktion zurückgetreten.

Offiziell gibt es zwischen den beiden Vertragspartnern keine Uneinigkeit. Inoffiziell wird aber davon geredet, die russische Seite habe Perrault mit immer neuen Bedingungen in die Ecke gedrängt, und der Architekt habe schließlich die Nase voll gehabt und das Handtuch geworfen.

Neubauprojekt schockiert konservative Petersburger


2003 hatte Perrault mit seinem wabenartig verglasten Goldkuppel-Projekt den Wettbewerb um einen zweiten Saal mit 2000 Sitzplätzen für das Mariinski-Theaters gewonnen. Neben seinem futuristischen Aussehen, das die konservativen Kreise Petersburgs schockierte, sah der Bau auch eine zweifache Brückenverbindung für Zuschauer und Personal über den Moika-Kanal zum bisherigen Theatergebäude vor.

Bau hat sich immer weiter hinausgezögert


Bei Russland-Aktuell
• SPB: Gazprom beruft internationale Stararchitekten (15.06.2006)
• Umsiedelung für Mariinski-II hakelt (22.07.2004)
• Mariinski-II ist unterschriftsreif (31.05.2004)
• Gazprom-Turm: Jury stimmt für britischen Entwurf (01.12.2006)
• St. Petersburg erwacht im Schatten der Öltürme (14.11.2006)
Schon 2005, während der Abrissarbeiten auf der Parzelle, verzögerten Zwistigkeiten unter Statikspezialisten über die Tragfähigkeit des Baugrunds das Vorhaben. Im Februar 2006 stellten die Auftraggeber dann neue Forderungen an Perraults Theaterbau. So sollte die Kuppel um zehn Meter gesenkt und eine große Tiefgarage eingebaut werden. Schon damals bezweifelte der Architekt, dass der neue Saal rechtzeitig bis Frühling 2008 fertig gestellt sein würde. Im Mai, als der Bauplatz schließlich frei geräumt war, fehlte dann die Bewilligung für den Baubeginn.

Expertise mit langer Mängelliste


Perrault erhielt sie im Dezember gleichzeitig mit einer Expertise der Baudirektion, die ihm gravierende Mängel in seiner Projektierung ankreidete. Unter anderem waren darin Unstimmigkeiten bei der Stahlbetonkonstruktion und der Kuppel aufgeführt.

Nach einer Überarbeitung wurde Perraults Kuppelnetz schon niedriger  (Foto: archiv/rufo)
Nach einer Überarbeitung wurde Perraults Kuppelnetz schon niedriger (Foto: archiv/rufo)
Außerdem zweifelten die Behörden die Tragfähigkeit des Gebäudes unter großen Schneelasten an und bemängelten das geplante Lüftungssystem sowie das Sicherheitskonzept in Brandfällen. Auch würde das neue Gebäude viel mehr kosten als noch beim Wettbewerb angekündigt. Der russische Vize-Kulturminister Michail Schwidkoi forderte darauf von Perraults Büro die dringliche Behebung der Fehler und kündigte eine weitere Verzögerung des Neubaus an.

Bauauftrag wird an russische Firmen vergeben


Perrault war erstaunt über das Verhalten der Behörden und deren Vorwürfe und versicherte, man habe sich regelmäßig mit deren Vertretern getroffen, um allfällige Fragen und Probleme zu beseitigen. Schon im Dezember äußerte er gegenüber der Zeitung „Kommersant“ die Vermutung, hinter der Expertise stecke die Absicht der staatlichen Stellen, ihm das Wasser abzugraben und den Bau mit einer anderen Planungsfirma auszuführen.

Nun ist es soweit – die Kooperation ist aufgelöst. Neben der Übergabe der Unterlagen für das Projekt, an dem Perrault nur die Autorenrechte und eine eher diffuse „Autorenaufsicht“ behalten wird, sind offenbar auch bereits die finanziellen Fragen geregelt. Der Auftrag zur Detailplanung und Bauleitung wird neu ausgeschrieben werden, diesmal jedoch ausschließlich unter russischen Konstruktionsfirmen.

Bereits ein "frisiertes" Mariinski-Projekt


Perrault ist nicht der erste Architekt, der mit dem Mariinski-Theater als Auftraggeber auf die Nase gefallen ist. Auch Xavier Favre, der die Errichtung der sogenannten dritten Mariinski-Bühne an der nahen Pisarew-Straße projektiert hatte, war der Vertrag gekündet worden. Nach der Eröffnung des noch nicht vollständig fertig gestellten Konzertsaals hatte er gegenüber den Medien kritisiert, bei der Ausführung sei massiv gespart worden, in dem man für Decke und Boden wesentlich billigeres und schlechteres Material verwendet habe.

Erstaunlicherweise, so merkt die Internetzeitung fontanka.ru an, sei das Projekt zum Umbau des ausgebrannten Kostüm- und Dekorationslagers dadurch nicht günstiger geworden, sondern habe statt 18 stolze 23 Millionen Euro verschlungen. Man kann deshalb durchaus annehmen, dass das etwa zehnmal teurere Projekt Perraults nun eine ähnlich "frisierte" Realisierung erwartet. (eva/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 29.01.2007
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites