Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Wiener Philharmoniker geben ein seltenes Gastspiel in Moskau (Foto: wienerphilharmoniker.at)
Die Wiener Philharmoniker geben ein seltenes Gastspiel in Moskau (Foto: wienerphilharmoniker.at)
Mittwoch, 20.11.2013
Aktualisiert 20.11.2013 17:26

Wiener Philharmonie bringt Beethoven-Zyklus nach Moskau

Moskau. Der Höhepunkt des Musikjahres in Moskau steht bevor: Die Wiener Philharmoniker spielen Beethoven; neun Sinfonien an vier Novemberabenden. Für Freunde klassischer Musik eine Voradvents-Bescherung.

Bereits heute Abend 19 Uhr beginnt die Konzertreihe. Unter der Leitung von Star-Dirigent Christian Thielemann lassen die Philharmoniker im Moskauer Tschaikowski-Saal Ludwig van Beethovens Sinfonien Nr. 4 und 5 erklingen. Am 21. November folgen die Sinfonien Nr. 6 und 7. Der 22. November ist konzertfrei, dann werden am 23. die Sinfonien Nr. 1, 2 und 3 gespielt.

Bei Russland-Aktuell
• Außen pfui, innen hui: Neues Mariinski-Theater in Betrieb (06.05.2013)
• Mariinski-Chef Gergijew zu Münchner Philharmonikern? (21.01.2013)
• Wiener Concert Verein kommt zur Premiere nach Moskau (07.08.2012)
• Max Raabe gibt Konzert in Moskauer Krokus City Hall (06.06.2012)
• Alles Walzer oder was – der Russische Ball in Wien (30.01.2012)

Neunte Sinfonie als krönender Abschluss


Der krönende Abschluss erfolgt am Sonntag, den 24. November, wenn neben der achten auch die berühmte neunte Sinfonie ertönt, die der Komponist 1824 – zu dem Zeitpunkt bereits völlig ertaubt – fertig stellte, die aber bis heute eins der populärsten klassischen Musikwerke darstellt.

Thielemanns Interpretation Beethovens wird von einigen Musikkritikern als „romantisch“ bezeichnet. In jedem Fall stößt seine Einspielung der neun Sinfonien mit den Wiener Philharmonikern auf riesige Begeisterung beim Publikum.

„Einzigartiges Musikereignis“


„So ein Musikereignis gab es in unserem Land noch nicht. Das Wiener Philharmonieorchester ist eins der besten Orchester weltweit und die Sinfonien Beethovens stellen nicht nur eine wichtige Etappe bei der Entwicklung sinfonischer Musik dar, sondern gehören zu den größten Errungenschaften der Weltkultur. Alle Sinfonien in solch einer Aufführung zu hören, ist eine seltene Möglichkeit, die man nicht verpassen darf“, kommentiert Irina Nikitina, Präsidentin es Fonds „Musikalischer Olymp“ die Aufführung.

Der Fonds, der das gleichnamige jährliche Petersburger Musikfestival ausrichtet, hat auch die Konzerte der Wiener Philharmonie in Moskau organisiert. Der Fonds, der das gleichnamige jährliche Petersburger Musikfestival ausrichtet, hat auch die Konzerte der Wiener Philharmonie in Moskau organisiert. Stattfinden konnten sie laut Nikitina nur, weil es den beiderseitigen Wunsch danach gab.

Wunsch von beiden Seiten


"Die Wiener Philharmoniker genießen die Zusammenarbeit mit Thielemann bei so wichtigen Werken und das Moskauer Publikum dürstet nach solchen hochwertigen Konzerten", sagte sie Russland-Aktuell.

Wer in den Genuss der Musik kommen will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Die meisten Tickets sind schon lange verkauft. Auf einigen Online-Verkaufsportalen wie parter.ru und vipticket.ru werden Preise ab 7.000 Rubel (rund 160 Euro) verlangt.

Allerdings ist der jetzige Auftritt auf lange Sicht auch das einzige Gastspiel der Wiener Philharmonie. Konzerte in Russland sind erst wieder für das Jahr 2015 geplant: Am 27. April tritt das Orchester in St. Petersburg, am 28. und 29. April in Moskau.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 20.11.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177