Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Freitag, 21.04.2017

Geschichte Russland: Neue Militärdoktrin

St. Petersburg. Am 21. April 2000 trat durch einen Präsidentenerlass die neue Militärdoktrin Russlands in Kraft. Sie schreibt fest, dass zur Verteidigung des Landes alle zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt werden können, einschließlich Atomwaffen.

Bei Russland-Aktuell
• Präsident Medwedew segnet START-Folgevertrag ab (28.01.2011)
• Russland Geschichte: Aus für Atomwaffentestgelände (29.08.2010)
Im Unterschied zur vorangegangenen Militärdoktrin formuliert das neue Dokument klar und eindeutig, unter welchen Umständen Atomwaffen zum Einsatz kommen dürfen.

Nämlich ausschließlich im Falle einer Aggression gegen Russland und wenn das Land mit „gewöhnlichen Mitteln“ nicht vor der Vernichtung und vor dem Auslöschen als Staatsgebilde und das Volk nicht vor der Versklavung gerettet werden können.

Daraus folgt, dass Russland niemals von selbst Atomwaffen einsetzen darf, es sei denn ein Angriff von außen bedroht seine Existenz.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

JohannGmelin 22.04.2012 - 18:49

Völlig richtig...

denn mit diesem Erlass, werden unbesonnene Möchtegerne davon abgehalten, ein Zündeln mit Russland zu beginnen.

Erfreulich ist auch die sich vertiefende militärische Zusammenarbeit mit der VR China, im maritimen Bereich. Die heute beginnenden Manöver russischer und chinesischer Marinekräfte im südchinesischen Meer zeigen, dass diese beiden Länder, keinerlei Aggression in diesem Gebiet zulassen werden.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 21.04.2017
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru