Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Freitag, 30.12.2016

Russland Geschichte: Das Drama um Rasputins Tod

St. Petersburg. Am 30. Dezember 1916 wurde in St. Petersburg der „Wunderheiler“ und „ehrwürdige Mönch“ Grigori Rasputin ermordet. Bis er endlich tot war, waren Gift, Pistolen, würgende Hände und Hanteln in Aktion. Nichtsdestotrotz war die endgültige Todesursache… Ertrinken.

Rasputin bekam 1907 Zugang zum Zarenhof, weil er als einziger fähig war, die Blutungen von Zarewitsch Alexej, der an der Bluterkrankheit litt, zu stillen. Mit den Jahren erwarb er sich damit den Ruf eines Wunderheilers und sammelte eine riesengroße, hauptsächlich aus weiblichen Anhängerinnen bestehende „Fangemeinde“ um sich.

Bei Russland-Aktuell
• Geschichte Russland: Rasputins Mörder hat Geburtstag (23.03.2011)
• Petersburgs erste Brücke mit Fahrradweg eröffnet (20.09.2010)
Sein zunehmender politischer Einfluss auf den Zaren war einigen Vertretern des Hochadels aber mehr und mehr ein Dorn im Auge. Zudem warfen Rasputins ausschweifende Orgien ein schlechtes Licht auf die ohnehin der Agonie entgegendriftende Monarchie.

Am 30. Dezember 1916 lud eine Verschwörergruppe den Starez in das Jussupow-Palais ein. Der vergiftete Kuchen zeigte keine Wirkung, die daraufhin abgefeuerten Schüsse verletzten Rasputin nur. Als er zu entkommen drohte, wurde nochmals geschossen. Den leblosen Körper brachten die Verschwörer zur Kleinen Newka, wo sie ihn unters Eis schoben.

Die spätere Obduktion ergab, dass Rasputin in dem Moment noch am Leben war. Den Tod brachte ihm erst das eiskalte Newa-Wasser. Diese längst legendäre Figur der russischen Geschichte ist wahrlich ein wunderbares Beispiel für den dummen deutschen Spruch: „Der ist nicht totzukriegen!“



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

KolomnaPiter 30.12.2011 - 11:39

Da sind wieder die Ober- und Superschlauen und zugleich Humorlosen unterwegs.


Peter Bitterli 30.12.2011 - 10:36

Dumm ist anders

Rasputins Geschichte sei \"ein wunderbares Beispiel für den dummen deutschen Spruch: Der ist nicht totzukriegen!\"
Wieso soll der \"Spruch\" \"dumm\" sein? \"Dumm\" heisst uninformiert oder unlogisch. Hier handelt es sich um eine Redewendung, die weder das eine noch das andere sein kann. \"Dumm\" also aus lauter political correctnes, bloss weil das schlimme, zu verdrängende Wort \"tot\" drin vorkommt?
Uebrigens: Wäre der Spruch \"dumm\", so könnte er kein \"wunderbares Beispiel\" angeblich für sich selbst sein. Wobei die Formulierung, dass ein historisches Ereignis ein Beispiel, ein wunderbares gar, für einen Spruch, einen dummen gar, sein soll, recht eigentlich dumm und (daher?) deutsch ist.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 30.12.2016
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177