Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
Duma-Abgeordnete wollen Gorbatschow verklagen
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Mittwoch, 17.07.2013

Russland Geschichte: Zarenfamilie ermordet

St. Petersburg. In der Nacht auf den 17. Juli 1918 wurden in Jekaterinburg der letzte russische Zar, seine Familie und mehrere Bedienstete erschossen. Ihre Leichen wurden erst Jahrzehnte später gefunden und 1998 in der Gruft der Peter-Paul-Kathedrale in St. Petersburg beigesetzt.

Bei Russland-Aktuell
• Feuer vernichtet Wallfahrtskirche für ermordeten Zaren (14.09.2010)
• Zarenfamilie fehlt Geld für eine Wohnung in Russland (15.01.2010)
Um die Umstände der Ermordung der Zarenfamilie ranken sich bis heute Gerüchte und Legenden. So ist immer noch nicht dokumentarisch belegt, wer letztlich den Befehl zu diesem Standgericht gegeben hat – kam er von höchster Stelle aus Moskau oder war es ein Willkürakt der ansässigen Bolschewiki?

Kurz nach Mitternacht wurden die elf seit Monaten unter Haft stehenden Personen (das Zarenpaar, seine fünf Kinder sowie der Arzt, der Koch und das Stubenmädchen) in den Keller des Ipatjew-Hauses geführt. Ihnen stand ein ebenfalls aus elf Männern bestehendes Erschießungskommando gegenüber.

Interessanterweise wurde der Ort der Hinrichtung erst abgerissen, als der spätere russische Präsident Boris Jelzin Gebietssekretär in Jekaterinburg (damals noch Swerdlowsk) war. Heute erhebt sich über der Hinrichtungsstätte eine orthodoxe Kirche.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 17.07.2013
Zurück zur Hauptseite








Rot,Blau und Weiß: Der Kran im Hafen von Sewastopol zeigt es an: Die Krim ist nach dem Referendum fest in russischer Hand. (Topfoto: Ballin/.rufo)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kaliningrad
Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
Kopf der Woche
Duma-Abgeordnete wollen Gorbatschow verklagen
Moskau
Flughafen Scheremetjewo lockert Sicherheitsbestimmungen
St.Petersburg
Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
Thema der Woche
Krim wählt Beitritt: "Habe 23 Jahre darauf gewartet"
Kommentar
Krimkrise – Blockkonfrontation ist brandgefährlich

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru







Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177