Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Familie Nasarbajew (hier Tochter Dariga) hat viele wichtige Posten in Kasachstan besetzt (Foto: Archiv/.rufo)
Die Familie Nasarbajew (hier Tochter Dariga) hat viele wichtige Posten in Kasachstan besetzt (Foto: Archiv/.rufo)
Aktualisiert 15.08.2008 20:02

Nursultan Abischewitsch Nasarbajew

Präsident von Kasachstan

Zitat: „Die russische Sprache vereinigt unsere Nation. Es wird noch einige Zeit dauern, bevor die kasachische Sprache solch eine vereinigende Rolle spielt“

Geboren: 06.07.1940 in Tschemolgan.

Laufbahn: Fachhochschul-Ausbildung im Industriekombinat Karaganda. Abschluss als Ingenieur im Metallurgiewesen. Steile Parteikarriere. Aufstieg zum Vorsitzenden des Ministerrats der SSR Kasachstan, später KP-Chef der Republik und Mitglied des Politbüros. Ab 1990 Präsident Kasachstans. Austritt aus der KPdSU nach dem Putsch 1991 in Moskau. 1995, 1999 und 2005 im Amt bestätigt. Seit 2007 hat er das Recht, lebenslang Präsident zu bleiben.
Freunde: Russlands Präsident Wladimir Putin, Kirgisiens Ex-Präsident Askar Akajew.
Feinde: Sein ehemaliger Schwiegersohn Rachat Alijew.
Der Journalist Duwanow gilt als einer der schärfsten Kritiker des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew. Insbesondere bemühte er sich um die Aufklärung einer Schwarzgeldaffäre, in die Nasarbajew verwickelt gewesen sein soll.
Oppositionsparteien und unabhängige Medien
Skandale: Nasarbajew sieht sich international Vorwürfen von Korruption gegenüber; es wird vermutet, dass er und viele Mitglieder seiner Regierung mehr als eine Milliarde USD auf Schweizer Bankkonten geparkt haben.
Familie: Er ist mit Sara Nasarbajewa verheiratet und hat mit ihr drei Töchter: Dariga, Dinara und Alija.
Hobbies: Tennis




Laufbahn:


August 2007 Bei den Neuwahlen zum Parlament kommt einzig Nasarbajews Partei „Nur Otan“ ins Parlament.

Mai 2007 Auf Initiative von Nasarbajew wird die Verfassung in Kasachstan geändert. Aus der präsidialen Republik wird eine polupräsidiale, d.h. der Einfluss des Parlaments wird gestärkt. Auf der anderen Seite bekommt Nasarbajew das Recht, lebenslang Präsident von Kasachstan zu bleiben.

Mai 2007 Ärger in der Familie. Nasarbajew lässt gegen seinen Schwiegersohn Rachat Alijew ein Strafverfahren wegen Korruption einleiten. Der flieht nach Österreich und beschuldigt von dort aus Nasarbajew der Korruption. Einen Monat später wird Alijew von Dariga, der Tochter Nasarbajews, zwangsgeschieden. Grund der Auseinandersetzung: Alijew wollte bei der nächsten Präsidentschaftswahl gegen Nasarbajew antreten.

4.12.2005 Bei den Präsidentschaftswahlen wird Nasarbajew mit überwältigender Mehrheit für weitere sieben Jahre im Amt bestätigt. Er erhält über 91 Prozent der Stimmen.

10.1.1999 Bei den vorgezogenen Präsidentschaftswahlen wird er mit 81,7% der Stimmen im Amt bestätigt.

29.4.1995 Ein Referendum verlängert seine Amtszeit bis zum Jahr 2000.

19.8.1991 Nach dem Moskauer Putsch vom tritt er aus der KP aus. Aus den Präsidentschaftswahlen am 1.12.1991 geht Nasarbajew als erster direkt gewählter Präsident hervor.

25.10.1990 Das Parlament verabschiedet die Souveränitätserklärung, die den Vorrang kasachischer Gesetze vor Unionsgesetzen betont und das Amt eines Präsidenten einführt, in das Nasarbajew gewählt wird.

1989 Nasarbajew wird KP-Chef und damit zugleich Mitglied des Politbüros der KPdSU und Vorsitzender des Obersten Sowjets Kasachstans.

1984 Aufstieg zum Vorsitzenden des Ministerrats der Republik Kasachstan.

1969 Beginn seiner Parteikarriere.

1960-69 Im Industriekombinat Karaganda tätig, wird an der betriebseigenen Hochschule zum Metallingenieur ausgebildet (Abschluss 1967).

Ab 1962 in der KPdSU.

Freunde und Team:


Ex-Premier Imangali Tasmagambetow gehört zum Freundeskreis der Nasarbajew-Familie. Sowohl bei der Hochzeit der Nasarbajew-Tochter Alija 1998, als auch bei der zweiten 2002 war er dafür verantwortlich, den Toast zu sprechen. Als wieder ernannter Bürgermeister der größten kasachischen Stadt Almaty besitzt er auch nach seinem Rücktritt als Premier immer noch großen Einfluss.

Kirgisiens Ex-Präsident Askar Akajew floh nach seinem Sturz in Bischkek zuerst nach Kasachstan zu seinem Freund Nasarbajew, der ihm Unterschlupf gewährte.

Mit Wladimir Putin verbindet Nasarbajew die Vision, ein gemeinsames Staatengebilde, ähnlich dem Vorbild der Sowjetunion zu schaffen. Derzeit kooperieren Russland, Kasachstan und Weißrussland am engsten miteinander.

Feinde:


Sein ehemaliger Schwiegersohn Rachat Alijew verlor seinen Botschafterposten und seine Frau, Nasarbajews Tochter Dariga, weil er gegen Nasarbajew bei den Präsidentschaftswahlen antreten wollte. Seitdem werfen sich beide Korruption vor. Alijew lebt in Österreich im Asyl.

Der Journalist Duwanow gilt als einer der schärfsten Kritiker des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew. Insbesondere bemühte er sich um die Aufklärung einer Schwarzgeldaffäre, in die Nasarbajew verwickelt gewesen sein soll. Oppositionsparteien und unabhängige Medien .

Der bei den Präsidentschaftswahlen Ende 2005 deutlich unterlegene Oppositionskandidat Scharmachan Tujakbaj zweifelt die Echtheit der Wahlergebnisse an. „Die Ergebnisse entsprechen der Wahlkampf-Kampagne. Sie sind genauso weit von der Realität entfernt wie es der Wahlkampf von den kasachischen Gesetzen und den Normen der OSZE war“, sagte Tujakbaj

Skandale:


Bei dem Verkauf des staatlichen Ölkonzerns „Tengis-Chevron“ an den amerikanischen Öl-Multi Exxon Mobil soll Nasarbajew kräftig mitverdient haben. Gerüchten zu Folge floss eine Milliarde US-Dollar in die Privatkasse des Präsidenten. Als der Journalist Sergej Duwanow über Schweizer Geheimkonten Nasarbajews schrieb, wurde er erst zusammengeschlagen und später unter dem Vorwurf der Vergewaltigung eingesperrt

Familie und Eltern:


Nursultan Nasarbijew mit seiner ältesten Tochter Dariga
Nursultan Nasarbijew mit seiner ältesten Tochter Dariga
Verheiratet mit Sara Nasarbajewa. Die älteste Tochter Dariga leitet die staatliche Nachrichtenagentur Chabar. Verheiratet ist sie mit dem ehemaligen stellvertretenden Geheimdienstchef und jetzigen kasachischen Botschafter in Österreich Rachat Alijew. Die zweite Tochter Dinara leitet den Nasarbajew-Bildungsfonds. Ihr Ehemann ist Ölmagnat und führt eine der größten staatlichen Ölgesellschaften (Kasmunaigas).

Die dritte Tochter Alija war früher mit einem Sohn Akajews verheiratet. Nachdem die Beziehung in die Brüche ging, heiratete sie in zweiter Ehe einen einheimischen Geschäftsmann. Selbst arbeitet sie in der Präsidialadministration.

Hobbies und Charakter:


Tennis. Nasarbajew gilt als Pferdeliebhaber.

Zitate:


„Die russische Sprache vereinigt unsere Nation. Es wird noch einige Zeit dauern, bevor die kasachische Sprache solch eine vereinigende Rolle spielt“

„Ich weiß, noch haben nicht alle Arbeit und gutes Wasser. Ich werde mich darum bemühen, die Probleme dieser Menschen zu lösen“

Weitere Quellen im Internet:

Offizielle Seite des kasachischen Präsidenten (engl.)

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 03.02.2006
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru