Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Verkehrspolizisten müssen minimal angetrunkene Autofahrer jetzt ziehen lassen (Foto: ld/.rufo)
Verkehrspolizisten müssen minimal angetrunkene Autofahrer jetzt ziehen lassen (Foto: ld/.rufo)
Montag, 29.07.2013

Ein Hauch von Alkohol am Steuer ist wieder legal

Moskau. In Russland ist die seit 2010 geltende 0,0-Promille-Regel außer Kraft gesetzt worden. Geringe Alkoholmengen sind jetzt wieder erlaubt – obwohl der Gesetzgeber weiterhin am Alkoholverbot für Autofahrer festhält.

Die seit dem 24. Juli geltende neue Regel soll nur sämtliche Mess-Toleranzen der Geräte sowie den bei manchen Menschen vorhandenen natürlichen Alkoholgehalt im Blut berücksichtigen, bevor ein Autofahrer als betrunken klassifiziert wird.

Promille gibt es im Gesetz gar nicht mehr


Gemessen wird jetzt nur noch durch „Blasen“ in Alkotester: Zulässig sind fürderhin 0,16 Milligramm Alkohol pro Liter ausgeatmete Luft. Dies entspricht in etwa einem Blutalkoholwert von 0,3 bis 0,33 Promille.

Alkohol am Steuer war in Russland seit Sowjetzeiten tabu. Nur von 2008 bis 2010 waren 0,3 Promille erlaubt.

Bei Russland-Aktuell
• Betrunkene Polizisten schießen auf fahrenden Bus (11.12.2012)
• Jagd auf Alkoholsünder: Wie wäre es mit Brandmarken? (22.10.2012)
• Trotz Alko-Raserei: Duma für 0,2-Promille-Grenze (10.10.2012)
• Betrunkener Autofahrer tötet 7 Menschen an Haltestelle (23.09.2012)
• 0,0-Promille-Regel könnte nach den Wahlen wieder fallen (14.02.2012)
Der erneuten Liberalisierung ging ein langwieriger Kampf der Autofahrerlobby mit Regierungsstellen voraus. Ein besonders hartnäckiger Verfechter der 0,0-Promille-Regel war Premierminister Dmitri Medwedew, der seinerzeit als Präsident den totalen Alkoholbann durchgedrückt hatte.

Führerscheinentzug kann rückgängig gemacht werden


Besonders kritisiert wurde die Null-Promille-Regelung wegen vieler Fälle von Führerscheinentzug bei minimalen Alkoholwerten, durch die die Fahrfähigkeit nachweislich nicht beeinträchtigt ist. Autofahrer, denen wegen jetzt wieder erlaubter Alkoholmengen in letzter Zeit der Führerschein entzogen worden ist, können ab dem 1. September vor Gericht die Rücknahme des Fahrverbots beantragen.

Nach Angaben des Duma-Abgeordneten Wjatscheslaw Lyssakow wäre etwa ein Viertel aller als Alkoholsünder bestrafter Autofahrer unter den neuen Normen ungestraft davon gekommen.

Zahlreiche Verkehrsverstöße werden drastisch teurer


Ab diesem Stichdatum werden allerdings gegen Alkoholsünder zusätzlich zu dem bisherigen Fahrverbot von 1,5 bis zwei Jahren auch noch eine Geldstrafe von 30.000 Rubel (ca. 690 Euro) verhängt.

Auch die Geldbußen für zahlreiche andere Verkehrsdelikte wie überhöhte Geschwindigkeit, Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage, fehlende Dokumente, Fahren ohne Gurt oder der Transport von Kindern ohne Kindersitz wachsen dann zum Teil um ein Vielfaches.

Der bisherige Bußgeld-Mindestsatz von 100 Rubel für kleine Verkehrsverstöße wird auf 500 Rubel erhöht.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 29.07.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du