Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Das ortsfeste Raumschiff Mars500 hat sechs Mann Besatzung (foto:Archiv/.rufo)
Das ortsfeste Raumschiff Mars500 hat sechs Mann Besatzung (foto:Archiv/.rufo)
Mittwoch, 14.09.2011

Mars-Experiment treibt „Raumfahrer“ zur Erschöpfung

Moskau. Seit 1,5 Jahren simulieren sechs Freiwillige in Moskau einen Flug zum Mars und zurück. Wenige Wochen vor dem Abschluss des bislang längsten Weltraum-Experiments gelangen die Männer ans Ende ihrer Kräfte.

«Toter Punkt», «psychisch ausgelaugt»: Beim ehrgeizigen Weltraum-Experiment Mars500 in Moskau hinterlassen knapp eineinhalb Jahre Isolation bei den Teilnehmern ihre Wirkung. «Die Männer wollen endlich ihre Familien und die Sonne sehen», erzählt Peter Gräf vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) der dpa.

Anfang November "landet" Mars-500 wieder


Noch rund anderthalb Monate müssen die sechs Probanden aus Russland, China, Italien und Frankreich durchhalten. Erst am 4. November landet ihr Raumschiff nach insgesamt 520 Tagen wieder auf der Erde - zumindest in der Simulation.

Mehr als zuvor nimmt das Team dankbar kleinste Veränderungen wahr. «Es ist zwei Grad wärmer geworden», jubelte der italienische Teilnehmer Diego Urbina unlängst beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Mars-Schiff wieder in Erdnähe: Direkter Funkverkehr


Schon bald wartet der nächste Schritt auf die Mannschaft: Ab morgen können sie wieder in Echtzeit mit ihren Betreuern kommunizieren. Ganz wie bei einem richtigen Flug zum Roten Planeten dauerte es zeitweise bis zu 20 Minuten, bis eine Nachricht der Crew am «Boden» ankam. So lange benötigt auch ein Signal mit Lichtgeschwindigkeit vom Mars, der durchschnittlich 200 Mal weiter entfernt ist von der Erde als der Mond.

Bei Russland-Aktuell
• Gagarin 1961: Bin aus dem Erdschatten ausgetreten (11.04.2011)
• Russland will in 20 Jahren Mondbasis errichten (07.04.2011)
• 260 Tage: Halbzeit bei Moskauer „Mars-Fliegern“ (18.02.2011)
• Mars-500: Simulierter Marsspaziergang in Moskau (14.02.2011)
• Mars500 startet: Weltraummission für irdische Zwecke (02.06.2010)
«Direkte Kommunikation bedeutet natürlich eine enorme Verbesserung der Lebensqualität», meint Gräf. «Es macht den letzten Monat auf jeden Fall leichter.» Seit Anfang Juni 2010 sitzen Urbina und seine fünf Kollegen schon in einem Container in Moskau. Kameras überwachen fast alle Ecken - außer dem kleinen Privatzimmer und die Toiletten.

Wie "Big Brother" - nur viel langweiliger


Mars500 wirkt wie eine wissenschaftliche Form der TV-Sendung «Big Brother», nur ohne Mikrofone. Vor allem in der ersten Phase des Experiments lockerten zahlreiche Versuche - rund ein Dutzend aus deutschen Instituten - den Alltag auf.

Doch längst ist der Tagesablauf Routine - «man kennt alles aus dem Effeff» (Gräf) -, zugleich wächst die Sehnsucht nach dem Leben draußen. «Ich vermisse meine Familie sehr und meine Freunde», schreibt Urbina. Aber das ist nicht das Einzige: «Ganz einfache Dinge wie blauen Himmel zu sehen oder abends Tanzen zu gehen - das liebe ich, aber hier kann ich so etwas nicht machen.»

Tagesrhythmus nicht nach Dienstplan


Bei der Moskauer Raumfahrtsimulation haben deutsche Wissenschaftler auch erhebliche Veränderungen des menschlichen Tag-Nacht-Rhythmus festgestellt. Messungen der Körpertemperatur legten nahe, dass die sechs Probanden besser zu anderen Zeitpunkten gegessen, gearbeitet und geschlafen hätten als ihnen das von der Kommandozentrale vorgegeben wurde.

«Wenn man lange Zeit bewusst gegen den eigentlichen Rhythmus verstößt, kann das nicht unerheblichen Stress auslösen», sagte Prof. Hanns-Christian Gunga vom Zentrum für Weltraummedizin in Berlin.

Die blassen Männer wollen durchhalten bis zum Schluss


Doch die Betreuer sind sicher, dass die «Marsianer» bis zum Schluss durchhalten. Die Probanden hätten das Experiment jederzeit abbrechen dürfen. «Die Männer haben natürlich lange keine Sonne gesehen und sind ziemlich blass», erzählt Gräf. «Aber das Team ist hochmotiviert und funktioniert hervorragend.»

Gefragt ist Kreativität. «Die Crew muss aus vielen banalen Dingen wichtige Ereignisse machen», schildert Gräf die Herausforderung. Auch für das Team drumherum ist diese Phase wichtig. Was müssen die Raumfahrer bei einem richtigen Mars-Flug dabeihaben, wie müssen sie von der Erde aus betreut werden?

Doch mit Antworten auf solche Fragen können sich die Wissenschaftler auch nach dem Ende von Mars500 etwas Zeit lassen: Bis Raumfahrer zum Roten Planeten reisen, werden aller Voraussicht nach noch Jahrzehnte vergehen.

(Benedikt von Imhoff, dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 14.09.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites