Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Grubenunglücke sind in der Kohleregion Kusbass (Kemerowo) leider keine Seltenheit (Foto: TV)
Grubenunglücke sind in der Kohleregion Kusbass (Kemerowo) leider keine Seltenheit (Foto: TV)
Donnerstag, 24.05.2007

Mindestens 38 Tote nach Schachtunglück in Sibirien

Kemerowo.(aktualisiert) Bei einem Grubenunglück in der sibirischen Bergbauregion Kemerowo sind mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere Bergleute wurden zum Teil schwer verletzt.

Gegen 7:40 Uhr Moskauer Zeit kam es in dem Schacht „Jubilejnaja“ in der Nähe der Großstadt Nowokusnezk zu einer Methanexplosion. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 217 Kumpel unter Tage. Nach Angaben des Katastrophenschutzes arbeiteten 28 Männer direkt am Explosionsort.

Rettungsarbeiten in vollem Gang



Bei Russland-Aktuell
• Grubenunglück Kemerowo: Warnsystem wurde manipuliert (17.04.2007)
• Grubenunglück: Zahl der Todesopfer steigt auf 106 (20.03.2007)
• Schachtunglück in Russland fordert zwölf Tote (08.09.2006)
• Zehn Tote bei Grubenunglück im Kusbass (09.02.2005)
Die meisten Bergleute konnten schnell evakuiert werden. Für knapp 40 Kumpel, die direkt an der Unglücksstelle arbeiteten kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie konnten von den Rettungskräften nur noch tot geborgen werden.

Der Gouverneur von Kemerowo, Aman Tulejew, ist bereits zur Unglücksstelle gefahren, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Neben den Rettungsarbeiten sind auch die Untersuchungen über die Unglücksursache schon angelaufen.

Ermittlungen gegen den Betreiber der Grube



Die Sicherheitsbehörden haben Ermittlungen gegen den Betreiber der Grube „Juschkusbasugol“ eingeleitet. Es besteht der Verdacht auf fahrlässige Missachtung der Sicherheitsbestimmungen. Im Jahr 2002 gab es schon einmal eine Katastrophe in der Grube. Dabei kamen sechs Menschen ums Leben und 14 wurden verletzt. Zudem ist „Juschkusbasugol“ auch Besitzer eines weiteren Unglücksschachts:

Im März 2007 starben bei einer Methanexplosion in der Zeche „Uljanowskaja“ 106 Menschen. Es war das größte Bergwerksunglück in Russland innerhalb der letzten 60 Jahre. Wie sich bei der anschließenden Ursachenforschung herausstellte, hatte die grobe Missachtung der Sicherheitsbestimmungen zu dem Unglück geführt. Sollte sich herausstellen, dass auch in der Zeche „Jubilejnaja“ die Vorschriften missachtet wurden, droht dem Betreiber „Juschkusbasugol“ der Lizenzentzug.

(ab/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 24.05.2007
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites