Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Foto: jm/.rufo
Foto: jm/.rufo
Dienstag, 07.06.2005

Neuer Rettungsplan für den Baikal

Moskau. Ein geschlossener Industriewasser-Kreislauf soll der Verschmutzung des Baikalsees durch die dortige Zellstoffabrik ein Ende bereiten. Die Arbeiten sollen noch im Herbst 2005 beginnen.


Als erstes sollen neue Kühltürme im Wert von zwei Millionen Euro gebaut werden, die den Baikalwasser-Verbrauch des Zellstoffkombinates um 30 bis 40 Prozent senken werden. Gleichzeitig werde die in den See eingeleitete Abwassermenge „wesentlich reduziert“, heißt es. Diese Arbeiten sollen bis 2007 abgeschlossen sein. Der neue Privateigentümer des Zellstoff- und Papierkombinats, die Firma Continental Management, will dafür neun Millionen Euro ausgeben. Beteiligt ist auch der russische Staat, dem 49 Prozent der Aktien des Kombinats gehören.

Komplex-Programm

Ein „Komplex-Programm zur Umprofilierung des Zellstoff- und Papierkombinats und zur Entwicklung der Stadt Baikalsk“ war bereits im Jahr 2000 ausgearbeitet und 2002 verabschiedet worden. Die Weltbank war bereit, mit einem günstigen Kredit in Höhe von 18,2 Millionen Euro einzuspringen. Ein internationaler Gutachter bezeichnete das Projekt jedoch als „ökologisch bedenklich“ und schlicht unerfüllbar. Continental Management (CM) lehnte die Umsetzung des Projekts nach Übernahme des Aktienkontrollpakets ab. Die Weltbank zog sich zurück.

Eine ganze Stadt hängt am Kombinat

Eine Umprofilierung bzw. allmähliche Schließung der Zellstofffabrik erschien von Anfang an unrealistisch, weil sie das Ende der seinerzeit eigens dafür erbauten Stadt Baikalsk bedeutet hätte. Auch würde der in Klärteichen angesammelte giftige Schlamm über kurz oder lang die Dämme durchbrechen, wenn sich niemand mehr darum kümmern würde.

Sauber produzieren

Jetzt ist ein neuer Projektansatz gefunden. Demnach soll der Betrieb weiter produzieren und schnellstmöglich modernisiert werden. CM wirbt damit nun wieder um die Gunst der Weltbank.

Das neue Projekt wurde Ende Mai auch bei der Konferenz „Den Baikal erhalten“ in Irkutsk erörtert. Vertreter der Irkutsker Gebietsregierung, des Moskauer Umweltministeriums, die Direktion des Zellstoffkombinats und unabhängige Umweltschützer unterstützten die neuen Pläne.

Bei Russland-Aktuell
• Für die Umwelt und gegen kurzfristiges Denken (14.12.2004)
• Der Baikalsee wird weiter verschmutzt (04.04.2005)
• Japan beschert Petersburg sauberes Wasser (28.01.2005)
Diese sehen unter anderem den Bau von Kläranlagen für Baikalsk vor. Bisher wurden städtische Abwässer zusammen mit Industrieabwässern notdürftig gereinigt und in den See gekippt. Die Kosten der neuen Abwasseranlagen für Baikalsk soll zu 90 Prozent der Staat tragen.

Die schlimmsten Umweltverschmutzer

Zellstoff- und Papierfabriken gelten weltweit als die schlimmsten Umweltverschmutzer. Mit ihrer Entscheidung über den Bau des Kombinats am Baikalsee beging die Sowjetregierung vor rund 50 Jahren deshalb ein Verbrechen gegen die Menschheit - denn der ostsibirische See ist das größte Trinkwasserreservoir der Erde. Doch nur an diesem Ort konnte man den hochwertigen Kordzellstoff für den Flugzeug- und Raketenbau billig genug produzieren - und die Interessen der Rüstungsindustrie gingen in der Ex-UdSSR immer vor.

Der Baikal bewegt die Gemüter


Der bekannte Regisseur Sergej Gerassimow („Stiller Don“ u.a.) wagte als erster einen Vorstoß gegen diesen Raubbau und setzte mit seinem Film „U osera“ (Am See) eine Diskussion um den Zustand des Baikalsees in Gang. Doch vor Beginn der Perestroika gab es trotz des internationalen Drucks keine Hoffnung auf eine Änderung der Situation.

Nach den politischen Umwälzungen forderten radikal demokratische Politiker die sofortige Schließung des Kombinats, jedoch ohne die sozialen Folgen für die Region zu bedenken. Jetzt hofft man, endlich eine praktikable Lösung gefunden zu haben.

(adu/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 07.06.2005
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites