Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Sonnenfinsternis über Nowosibirsk. Foto: newsru.com
Die Sonnenfinsternis über Nowosibirsk. Foto: newsru.com
Sonntag, 03.08.2008

Nowosibirsk macht Geschäfte mit der Sonnenfinsternis

Nowosibirsk. Kapitalismus pur: In Westsibirien haben pfiffige Bürger an der Sonnenfinsternis am Freitag ordentlich verdient. Nicht nur die Hotelpreise stiegen in die Höhe – selbst Balkone wurden vermietet.

In Nowosibirsk ging man am gründlichsten an die Sache heran: Bürgermeister Wladimir Gorodezki hatte sogar ein Sonderkomitee ins Leben gerufen, das sich mit der Vorbereitung des Spektakels befasste. Immerhin wurde die westsibirische Metropole für wenige Stunden zur „Welthauptstadt, zum Epizentrum einer seltenen Naturerscheinung“. So Gorodezki.

50 große Informationsschilder wurden in der Stadt aufgestellt und 38 Teleskope eingerichtet. Tatsächlich kamen 10-15.000 Ausländer, die erst einmal damit konfrontiert wurden, dass die Hotelpreise mindestens um das Doppelte höher waren als erwartet.

Versicherung gegen verbrannte Augen und Zecken

Bei Russland-Aktuell
• Sonnenfinsternis in Moskau von Wolken verschluckt (01.08.2008)
• Heute Sonnenfinsternis über Russland zu beobachten (01.08.2008)
• 1. August: Sonnenfinsternis in Podolsker Schule (18.07.2008)
Wer keine 300 Dollar für eine Nacht im Hotel berappen wollte, konnte sich für durchschnittlich 2.000 Rubel (60 Euro) eine Wohnung mieten. Oder aber auch nur einen Balkon, den unternehmungslustige Bürger für „um die 500 Rubel“ (etwa 15 Euro) kurzerhand an Schaulustige vermieteten.

Auch Versicherer zogen ihren Nutzen aus der Sonnenfinsternis: Für 300-500 Rubel konnten vorsichtige Genießer des Naturspektakels sich gegen Verbrennungen der Augen, Zecken und Lebensmittelvergiftung (falls die Beobachtung der Verfinsterung der Sonne in der Natur vonstatten ging…) versichern lassen.

Sonnenbrillen, T-Shirts und Rockkonzert

Solche Accessoires wie spezielle Sonnenbrillen, Sticker, Magneten für den Kühlschrank und T-Shirts mit der Aufschrift „Eclipse 2008“ oder „Novosibirsk 2008“ durften im Sortiment natürlich nicht fehlen.

Für die „Business-Elite“ der Stadt hatte man sogar das Dach der örtlichen Sparkasse mit Teppichboden ausgelegt; in luftiger Höhe gab es Leckeres zu essen und zu trinken. Die Jugend konnte sich bei einem Konzert der Gruppe „Gorky Park“ am Strand des Ob vergnügen.

So viel Aufwand um zwei Minuten Sonnenfinsternis, möchte man meinen. Aber… Das nächste Mal kann eine Sonnenfinsternis in Russland erst 2033 (in Tschukotka), 2043 (in Magadan) und 2061 (landesweit) beobachtet werden. Also lassen wir den Nowosibirskern doch ihren Spaß (und ein bisschen Nebenverdienst)…



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 03.08.2008
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177