Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Bauarbeiten an der großen Kremluhr (Foto: Djatschkow/rUFO)
Bauarbeiten an der großen Kremluhr (Foto: Djatschkow/rUFO)
Mittwoch, 19.02.2003

Schafft Russland die Sommerzeit ab?

Moskau. In Russland sollen nach den Plänen der Duma neue Zeiten anbrechen. Das Parlament in Moskau will die Sommerzeit abschaffen, da sie den Biorhythmus der Bürger beeinträchtige. Die für den Mittwoch geplante erste Lesung eines Zeit-Gesetzes wurde jedoch kurzfristig verschoben. Die Regierung hatte alle Vorstöße zur Abschaffung der Sommerzeit abgelehnt, deswegen beschlossen die Parlamentarier vorerst, noch einmal an dem Papier nachzubessern.

Seit Sowjetrussland nach der Oktoberrevolution zur so genannten Dekretzeit übergegangen war, mit der die Uhren landesweit um eine Stunde vorgestellt wurden, leben viele Millionen Russen bereits seit Jahrzehnten in einer Zeitzone, die von der Sonnenzeit teils deutlich abweicht. Im Sommer, wenn die Uhren eine weitere Stunde vorgestellt werden, verstärke sich dieser Effekt weiter, heißt es im zuständigen Duma-Komitee für Gesundheit und Sport. Die Zeitdifferenzen würden die Schlafphasen der Bürger durcheinander bringen und sich dadurch negativ auf die Volks-Gesundheit auswirken, sagte ein Sprecher auf aktuell.RU-Anfrage. Für die von den Befürwortern der Sommerzeit angeführten Energieeinsparungen gebe es in Russland keine stichhaltigen Beweise, heißt es in der Duma.

Eine Abschaffung der Sowjetdekretzeit, die alle Zeitzonen Russlands wieder um eine Stunde zurückrücken ließe, sei jedoch vorerst nicht geplant. Längst sind viele Regionen Russlands nämlich eigenständig wieder in die westliche Zeitzone übergewechselt. Selbst weit östlich von Moskau gelegene Regionen wie Tatarstan oder Astrachan leben inzwischen nach Moskauer Zeit und haben dadurch den Zustand vor Einführung der Dekretzeit wieder hergestellt.

Bislang gibt es in Europa nur ein Beispiel für die Abschaffung der Sommerzeit. In Estland wurden die Uhren in den 90er Jahren vorübergehend nicht mehr umgestellt, was etwa dazu führte, dass der Zeitunterschied in der zwischen Russland und Estland geteilten Doppelstadt Narva-Iwangorod der Zeitunterschied auf zwei Stunden stieg. Die Entscheidung wurde inzwischen aber wieder rückgängig gemacht und in Tallinn ist es wieder das ganze Jahr über eine Stunde später als in Berlin.

(rUFO/kp).

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 19.02.2003
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177