Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть красавицы видео

Официальный сайт aksakal 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Trauer im Dorf Beljajewka: Fünf Schülerinnen starben beim Einsturz des Schulhauses (Foto: tv/newsru)
Trauer im Dorf Beljajewka: Fünf Schülerinnen starben beim Einsturz des Schulhauses (Foto: tv/newsru)
Donnerstag, 02.10.2008

Schuleinsturz: Lehrer-Selbstmord nach Schülertod

Orenburg. Der gestrige Teil-Einsturz einer Schule im Südural hat indirekt ein weiteres Opfer gefordert: Nach dem Tod von fünf Elftklässlerinnen beging in der Nacht darauf deren Klassenlehrerin Selbstmord.

Die 43 Jahre alte stellvertretende Direktorin war die Klassenlehrerin jener elften Klasse, in die alle bei dem Unglück ums Leben gekommenen Schülerinnen gingen. Ihr Mann fand sie am Morgen erhängt in der Garage vor. Sie hinterlässt zwei Kinder. Vermutlich machte sie sich Vorwürfe, die Jugendlichen nicht schnell genug in Sicherheit gebracht zu haben.

Bei dem Unglück im Dorf Beljajewka im Gebiet Orenburg war gestern das Treppenhaus, einige Decken-Abschnitte und ein Teil der Fassade des 50 Jahre alten Schulgebäude in sich zusammengebrochen.

Einsturz während der Räumung der Schule


Dies geschah, als die elfte Klasse gerade das Schulhaus verließ: Eine Evakuierung des Gebäudes war gerade angeordnet worden. 342 Schüler und 32 Lehrkräfte hatten das Gebäude schon sicher verlassen. Drei weitere Schülerinnen und ein Bauarbeiter wurden verletzt.

Grund dafür waren Risse, die sich in einer Außenwand bildeten, als Arbeiter damit begonnen hatten, Fensterrahmen auszutauschen. Offenbar hatten die alten Rahmen das seit seiner Errichtung nie sanierte Gebäude im Wesentlichen getragen.

Bei Russland-Aktuell
• Tragödie in Schule von Bauarbeiten ausgelöst (01.10.2008)
• Einsturz in einer Schule fordert mindestens fünf Tote (01.10.2008)
• Starkes Geschlecht: Schülerinnen überwältigen Räuber (17.09.2008)
• Gedenkkundgebungen in Russland für Opfer von Beslan (03.09.2008)
• Erstklassig: Schulalltag für 1,5 Mio. Kinder beginnt (01.09.2008)

Risse in den Wänden: Evakuierung erfolgte zu spät


Obwohl die Arbeiter sogleich die Direktorin über die Schäden informierten, verstrich offenbar zu viel wertvolle Zeit: Die Schulleiterin alarmierte zunächst die kommunale Verwaltung und erst deren Bau-Fachmann entschied nach einer Besichtigung vor Ort, das Gebäude sofort zu räumen, berichtet heute der „Kommersant“.

Die männlichen Schüler der Klasse entgingen dem Unglück aufgrund der Wehrpflicht: die meisten von ihnen waren zu diesem Zeitpunkt alle zur Musterung im Kreiswehrersatzamt.

Bauarbeiten hätten in den Ferien stattfinden müssen


Laut Russlands Bildungsminister Andrej Fursenko war die Schule zum Beginn des neuen Schuljahres am 1. September von allen zuständigen Behörden als einsatzfähig beurteilt worden.

Warum die verhängnisvollen Sanierungsarbeiten nicht wie üblich während der Sommerferien, sondern innerhalb des Schuljahres stattfanden, konnte bislang allerdings noch niemand erklären.

Im Ermittlungskomitee der russischen Staatsanwaltschaft wurde das in Russland bisher einzigartige Unglück zur Chefsache erklärt: Der Leiter Alexander Bastyrkin flog selbst ins Gebiet Orenburg, um die Ermittlungen zu kontrollieren.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 02.10.2008
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    В хорошем качестве hd видео

    Смотреть видео онлайн