Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Hielten sich Gefolgsleute von Kadyrow einen Harem? (Foto: ld/.rufo)
Hielten sich Gefolgsleute von Kadyrow einen Harem? (Foto: ld/.rufo)
Montag, 15.08.2011

Sexsklavinnen in Tschetschenien – was ist wahr daran?

Moskau. Die britische „The Sunday Times“ beschuldigt Kadyrows Sicherheitskräfte, einen Harem mit Sexsklavinnen gehalten zu haben. Menschenrechtler halten das für möglich; das offizielle Grosny dementiert vehement.

„The Sunday Times“ berichtet von der jungen Tschetschenin Salina Israilowa, die von Angehörigen der tschetschenischen Sicherheitskräfte in ein „Trainingslager“ verschleppt worden sein soll. Nach Recherchen des Moskauer Korrespondenten des Blattes wurden sie und andere Frauen dort geschlagen und vergewaltigt.

Lagerhaft für uneheliches Kind


„Zusammen mit zehn weiteren Mädchen wurde sie dort unter bewaffneter Bewachung gehalten“, schreibt der Journalist. „Sie mussten nackt sein, die Männer vergewaltigten sie jeden Tag und schlugen sie auch.“

Israilowa konnte schließlich fliehen, hielt sich in St. Petersburg und in Westeuropa auf, kehrte dann aber nach Grosny zurück, weil ihre Eltern ihr zugesichert hätten, sie dürfe ihre Tochter sehen und sei außer Gefahr. Dort soll sie vor kurzem ermordet und anonym beigesetzt worden sein.

Der Grund für die „Gefangennahme“ der jungen Frau: Sie soll von einem Mann aus der Wachriege von Tschetschenien-Präsident Ramsan Kadyrow ein uneheliches Kind geboren haben; der habe ihr das Baby weggenommen und sie zur Strafe für „diese Schande“ in das Lager verschleppt.

Bei Russland-Aktuell
• Kapitulation: Wehrpflicht gilt nicht für Tschetschenien (22.07.2011)
• Estemirowa-Mord: Ermittler halten Fall für aufgeklärt (15.07.2011)
• Kadyrow verbietet Laserpointer nach Flugzeuganschlag (05.07.2011)
• Bürgerrechtler droht Geldstrafe nach Kadyrow-Kritik (09.06.2011)
• Ramsan Kadyrow sucht hübsche, züchtige Zweitfrau (24.02.2011)

Ermordete Menschenrechtlerin wusste von dem Fall?


Die „Sunday Times“ stellt zudem eine Verbindung zwischen der jungen Frau und der ermordeten Bürgerrechtlerin Natalia Estemirowa her. Die beiden sollen im Frühjahr 2009 ein Gespräch gehabt haben.

Estemirowa hätte vorgehabt, einen Vortrag über die Verletzung der Frauenrechte in Tschetschenien zu schreiben und habe Israilowa um ein zweites Treffen gebeten. Im Juli 2009 wurde Estemirowa jedoch entführt und ermordet.

“Ideologischer Terror“


Kadyrows offizieller Vertreter Alwi Karimow sieht in den Enthüllungen der Briten „eine ideologische Terrorkampagne gegen die Republik Tschetschenien“. „Es dreht sich bei diesen Gesprächen über irgendeine Sklaverei und Sexsklavinnen um irgendeinen anderen Staat oder eine andere Region, aber nicht um Tschetschenien“, sagte er gegenüber dem Russischen Dienst von BBC.

“Die Lage der Frauen in Tschetschenien ist äußerst schwierig“


Tatjana Lokschina von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kennt sich gut in Tschetschenien aus. Sie sagt, es gäbe schon lange Gerüchte über solche von Angehörigen der Sicherheitskräfte eingerichtete „Harems“, aber bisher könne das niemand beweisen.

Die Lage der Frauen in Tschetschenien schätzt sie als „äußerst schwierig“ ein. Es gehe um die Diskriminierung der Frauen und um Gewalt in der Familie; vor Gericht hätten Frauen grundsätzlich weniger Rechte als Männer.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 15.08.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177