Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Das ganze Jahr über gibt es jetzt in Russland lange Abende  - gut für mehr Freiluftvergnügen (Foto: ld/.rufo)
Das ganze Jahr über gibt es jetzt in Russland lange Abende - gut für mehr Freiluftvergnügen (Foto: ld/.rufo)
Freitag, 25.03.2011

Uhrenumstellung: In Russland beginnt ewige Sommerzeit

Moskau. In der Nacht auf Sonntag wird auch in Russland die Sommerzeit eingeführt – die in Zukunft aber die Normalzeit sein wird. Denn zurückgestellt werden die Uhren im Herbst nicht mehr.

Mit dieser ungewöhnlichen Zeitreform verblüffte Präsident Dmitri Medwedew sein Volk im Februar. Damit kam er angeblich massenhaften Bitten von Bürgern, Politikern und Gesundheitsexperten nach, die das zweimalige Drehen an der Uhr im Laufe eines Jahres als lästig und nutzlos oder gar als gesundheitsschädlich verdammt hatten.

Wohl um den geringen, aber dennoch vorhandenen Energiespareffekt der Sommerzeit nicht zu verlieren, entschied der Präsident sich dabei für eine ungewöhnliche Lösung: Nicht die Sommerzeit wird abgeschafft, sondern die eigentlich als „normale“ Zeit geltende Winterzeit.

Russland - das Land der finsteren Wintermorgen


Ganz Russland rutscht damit also um jeweils eine Zeitzone nach Osten. Sofern sich die anderen europäischen Staaten nicht irgendwann den russischen Überlegungen zu diesem Thema anschließen, beträgt also in Zukunft der Zeitunterschied zwischen Mitteleuropa und dem europäischen Russland im Winterhalbjahr drei Stunden und nur im Sommer wie gehabt zwei Stunden.

Bei Russland-Aktuell
• Uhren-Reform: Medwedew schafft die Winterzeit ab (08.02.2011)
• Schirinowski erfindet die Sommerzeit-Regelung neu (19.10.2010)
• Umfrage: Umstellung auf Sommerzeit immer unbeliebter (23.04.2010)
• Sommerzeit ade? Medwedew dreht an der Uhr (25.03.2010)
• Sommerzeit: Vier Regionen drehen nicht an den Zeigern (17.03.2010)
Im kommenden Sommerhalbjahr bleibt also alles erst einmal wie gehabt. Aber im nächsten Winter werden die Russen mit Erstaunen – und vermutlich auch mit einem gewissen Unmut – dann feststellen, dass es morgens erst sehr spät hell wird: im nördlichen St. Petersburg beispielsweise erst gegen 11 Uhr.

Umfrage: 73 Prozent für Abschaffung der Winterzeit


Gegenwärtig hat die Medwedewsche Zeitreform aber breiten Rückhalt in der Bevölkerung: Nach einer Umfrage des Meinungsforschungs-Institutes BZIOM vom Februar befürworten 73 Prozent der Bevölkerung die Maßnahme.

Nur 6 Prozent bezeichneten sich als Gegner. 18 Prozent der Befragten sagten aus, ihnen sei es egal, wie in diesem Jahr in Russland an der Uhr gedreht wird.

Schon letztes Jahr war in Russland die Zeit-Struktur teilreformiert worden: Zwei Zeitzonen wurden wegrationalisiert. Kamtschatka rückte eine Stunde näher an Moskau und am Ural entstand eine klare Zeitgrenze mit zwei Stunden Unterschied zur Moskauer Zeit.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Publisher 26.03.2011 - 08:56

Sommerzeit

Offenbar hören in Russland die Politiker mehr auf\'s Volk als in Europa.

Auch in Europa sollte diese unsägliche Sommerzeit/Winterzeitumstellung- \"spielchen\" schleunigst abgschafft werden.

Die Verantwortlichen haben zwar vielleicht eine Ahnung davon dass die ständige Umstellung für zig Millionen Bürger lästig ist.

Aber es ist mehr als nur \"lästig\", denn die Verantworlichen haben offenbar keine Ahnung welche volskwirtschaftlichen
Schäden in Milliardehöhe Jahr für Jahr sie dadurch insgesamt allen Europäern zumuten die in KEINEM VERHÄLTNIS zum fragwürdigen Nutzen steht (angeblich Energiesparen)

Ja die Einführung einer Sommerzeit war \"gut gemeint\"

\"Gut gemeint\" ist wie immer das Gegenteil von \"gut gemacht\".





Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 25.03.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177