Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Anna Politkowskaja wurde 2006 ermordet, nun läuft der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter, einer wurde am Mittwoch angeschossen (Foto: newsru)
Anna Politkowskaja wurde 2006 ermordet, nun läuft der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter, einer wurde am Mittwoch angeschossen (Foto: newsru)
Donnerstag, 15.08.2013

Verdächtiger im Mordfall Politkowskaja angeschossen

Moskau. Vom Täter zum Opfer? Einer der mutmaßlichen Mörder der Journalistin Anna Politkowskaja ist in der Nacht zum Donnerstag angeschossen worden. Eigenen Angaben nach sollte er ermordet werden.

„Sie wollten mich konkret flachlegen“, sagte Dschabrail Machmudow, einer der fünf Angeklagten im Politkowskaja-Prozess. Seinen Angaben nach wurde er zunächst angeschossen und dann mehrfach auf den Kopf geschlagen.

Nach Operation keine Lebensgefahr


Die Kugel im Oberschenkel wurde Machmudow in der Nacht zum Donnerstag im Moskauer Botkin-Krankenhaus entfernt. Sein Zustand gilt nicht als lebensgefährlich. Laut seinem Anwalt Murad Musajew kann der Tschetschene sein linkes Bein nicht bewegen.

Bei Russland-Aktuell
• Boris Beresowski ist tot - Selbstmord, Herzanfall oder was? (23.03.2013)
• Elf Jahre Haft für Mörder von Anna Politkowskaja (14.12.2012)
• Tschetschenenmord: Kadyrow dementiert Todeslisten (18.09.2012)
• Beresowski: Ich bin nicht Hintermann von Pussy Riot (12.09.2012)
Der Prozess gegen die mutmaßlichen Mörder Politkowskajas ging am Donnerstag ohne Dschabrail Machmudow weiter. Der Staatsanwalt hat beantragt, das Verfahren gegen den Mann vom Gesamtverfahren abzutrennen.

Prozess läuft seit Mitte Juli


Seit Mitte Juli wird gegen die Beschuldigten im Mordfall Politkowskaja verhandelt. In einem ersten Prozess 2009 waren die Angeklagten von einem Geschworenengericht aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden - das Verfahren hatte der Staatsanwaltschaft, die als schlecht vorbereitet galt, damals viel Kritik eingebracht.

Später annullierte das Oberste Gericht das Urteil und setzte einen neuen Prozess an. Verantworten müssen sich insgesamt fünf Männer: Neben den drei Machmudow-Brüdern stehen ein tschetschenischer Politiker und ein Ex-Polizist vor Gericht. Alle Angeklagte bestreiten ihre Schuld.

In einem Extra-Verfahren wurde bereits ein Ex-Geheimdienstler wegen der Beteiligung an der Bluttat zu elf Jahren Haft verurteilt. Er hatte in einem Deal mit der Staatsanwaltschaft ein Geständnis abgelegt und dabei auch den (inzwischen toten) Geschäftsmann Boris Beresowski belastet.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 15.08.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177