Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ramsan Kadyrow zum Tod Bin Ladens: Besser spät als nie (Foto: RIA)
Ramsan Kadyrow zum Tod Bin Ladens: Besser spät als nie (Foto: RIA)
Montag, 02.05.2011

Kadyrow zum Tod Bin Ladens: Besser spät als nie

Grosny. Ramsan Kadyrow, moskautreuer Gouverneur Tschetscheniens, zeigte sich erfreut über den Tod von Al Kaida Chef Osama Bin Laden. "Besser spät als nie", sagte er. Den möglichen Tod von Gaddafis Sohn hingegen nannte er Besorgnis erregend.

Es gebe die Hoffnung, dass mit Bin Ladens Tod die internationale Gemeinde einen Fortschritt im Kampf gegen den Terrorismus mache. Freilich könne niemand garantieren, dass sich nicht ein anderer an die Spitze von Al Kaida setze.

Bei Russland-Aktuell
• Kreml begrüßt Tötung von Terrorchef Osama Bin Laden (02.05.2011)
• Tschetschenien fordert Milliarden für Wiederaufbau (20.04.2011)
• Behörden vermelden Tötung von Top-Terrorist Umarow (29.03.2011)
• Kaukasus: Anti-Wahhabiten drohen mit Gegenterror (08.03.2011)
• Ramsan Kadyrow sucht hübsche, züchtige Zweitfrau (24.02.2011)

Keine Unterteilung in gute und böse Terroristen


"Damit dies nicht passiert, muss die Unterteilung in schlechte und nicht so schlechte Terroristen und Terrororganisationen aufhören", forderte Ramsan Kadyrow, dessen Vater Achmed-Hadschi Kadyrow vor sieben Jahren bei einem Anschlag ums Leben kam.

Der Moskauer Statthalter in Grosny verwies in dem Zusammenhang darauf, dass die tschetschenischen Separatisten aus dem Ausland unterstützt würden.

Der in Russland gesuchte Terrorist Doku Umarow unterhalte im Ausland Internet-Ressourcen, die seine Tätigkeit bejubelten und die Jugend im Kaukasus zum Kampf gegen die Obrigkeit aufrufe, klagte Kadyrow, der im ersten Tschetschenienkrieg noch selbst auf der Seite der Separatisten gekämpft hatte.

Neue Terrorgefahr im Nahen Osten


Während Kadyrow den Tod von Osama Bin Laden begrüßte, beklagte er den möglichen Tod eines Sohnes und dreier Enkel von Libyens Staatschef Muammar al Gaddafi.

Das libysche Volk habe die Tötung sicher nicht mit Begeisterung aufgenommen. Eine Verstärkung terroristischer Aktivitäten im Nahen Osten als Folge des "unnötigen" Luftschlags sei daher möglich, warnte er.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

ivanfi 04.05.2011 - 17:40

Achim Ballins Wortwahl....

Tja, wenn der Journalist Achim Ballin (Rostock) so wenig Unterschiede zwischen Bin Laden und dem souveränen Libyschen Staat sieht (der von den NATO-Bestien /Nero Koalition, Amokläufer!/ VÖLKERRECHTSWIDRIG dauerbombardiert wird; in deren Auftrag eine Mischung aus Monarchisten und abtrünnigen Al-Kaidaisten, die NATO-Kettenhunde-NATO-Kollaborateure übertariflich bezahlt „arbeiten“), dann ist irgend etwas faul im russischen Ru-Aktuell-Milieu.
Ich hätte da eine differenziertere und vor allem Libyen gegenüber gerechtere Ansichten gesehen.

Was bin Laden betrifft, hatte ich persönlich NIE, NIE, NIE etwas für dessen Terrorismus übrig.

Ebenso wenig habe ich übrig für den weltweiten TERRORISMUS der atomaren Westmächte.

Selbst Nordkorea hat mit Sicherheit weniger Menschenleben seit 1999 zu verantworten, als die USA-F-GB-NATO- Bestien weltweit.
Und für was eigentlich?
Was bitteschön haben wir seit 1999 DADURCH besser?

Wirtschaftswachstum, der durch die Steuergelder der Westbürger, der westlichen WAFFENLOBBY und deren Rohstofflieferanten NUTZT.
Hunderttausende, wenn nicht sogar an der Millionengrenze haben dafür seit 1999 ihr Leben in Kosovo, Irak, Afghanistan, Libyen verloren.

Allesamt durch erfundene Kriegsgründe vorbereitet.
NATO = Täuschen, Lügen, Stehlen, Morden.

Was die Morde weltweit betrifft sind diese Länder die Schurkenstaaten der Welt.
Auf Russland oder China zu zeigen ist billige West-Propaganda.

Der Westen wird auch ohne O. bin Laden für seinen zwangsneurotischen, („humanitär“, „Schutz von Zivilisten“, welch der Westen selbst subversiv bewaffnete.) auch geostrategisch verbrecherisch berechnenden INTERVENTIONSSUCHT den Preis dafür bezahlen müssen.

Die US-Politiker sagen immer wieder gebetsmühlenartig und voller Überheblichkeit: „das amerikanische Volk hat ein langes Gedächtnis“.

Sie sind so blind, dass sie nicht daran denken: Die Geschichte hat AUCH ein langes Gedächtnis, was die weltweite Willkür, die brutalen, UNGERECHTEN, schäbigen Kriege der atomaren Westmächte betrifft.

Mit freundlichen Grüßen. Ivanfi (Rostock)
4.5.2011
-------------


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 02.05.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru