Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Von oben herab schauen in Kirgisistan allenfalls die langen Kerls der Ehrengarde auf Putin und Russland (Foto: kremlin.ru)
Von oben herab schauen in Kirgisistan allenfalls die langen Kerls der Ehrengarde auf Putin und Russland (Foto: kremlin.ru)
Donnerstag, 20.09.2012

Kirgisien: Russische Truppen können bis 2032 bleiben

Bischkek. Russland hat mit Kirgistan eine Übereinkunft über eine Verlängerung der Stationierung russischer Truppen im Land getroffen. Damit ist die Existenz der Luftwaffen-Basis in Kant bis 2032 gesichert.

Die Übereinkunft tritt 2017 in Kraft und gilt für 15 Jahre. Außerdem unterzeichnete Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch in der Hauptstadt Bischkek mit seinem kirgisischen Kollegen Almasbek Atamajew auch ein Protokoll über die weitere militärische Zusammenarbeit bis zum Jahre 2017.

Bei Russland-Aktuell
• Kirgisien: Premier soll mit Pferd bestochen worden sein (13.08.2012)
• Kirgisien: Neuer Präsident gegen US-Stützpunkt Manas (01.11.2011)
• Kirgistan-Präsidentenwahl: Prorussischer Atambajew siegt (31.10.2011)
• Kirgistan: Ernüchterung ein Jahr nach Bakijew-Sturz (07.04.2011)
• Putin als Held Kirgisiens: Bergspitze oder Orden? (17.02.2011)
Gegenwärtig befinden sich vier russische Militärobjekte in Kirgistan: der Luftwaffenstützpunkt in Kant mit etwa 400 Soldaten, ein Stützpunkt für Unterwassertests in Karakol am Issyk-Kul-See, eine militärische Nachrichtenzentrale in Kara-Balt und ein radioseismisches Labor in Maily-Suu.

Parallel Schuldenerlass für Kirgistan


Die weitere Stationierung seiner Truppen in dem bettelarmen zentralasiatischen GUS-Staat ließ sich Russland allerdings etwas kosten: Putin sagte die Streichung einer Schuld von 189 Mio. Dollar aus dem Jahr 2005 zu. Für weitere seit 2009 bestehende Schulden über 300 Mio. Dollar wurde eine Abahlung über sechs Jahre vereinbart.

Außerdem wurden bei dem Putin-Besuch Vereinbarungen über die Beteiligung der russischen Energiekonzerne RAO EES und RosGidro am Bau und Betrieb zweier Wasserkraftwerke unterzeichnet.

In nur 30 Kilometer Entfernung vom russischen Stützpunkt Kant unterhalten die USA auf dem Bischkeker Zivilflughafen Manas einen Stützpunkt für Versorgungsflüge nach Afghanistan.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 20.09.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru