Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Konfrontationskurs: Barack Obama und Wladimir Putin haben sich derzeit nichts zu sagen (Foto: TV)
Konfrontationskurs: Barack Obama und Wladimir Putin haben sich derzeit nichts zu sagen (Foto: TV)
Donnerstag, 08.08.2013

Kreml enttäuscht über Obamas abgesagten Besuch

Moskau. US-Präsident Barack Obama hat im Zug der Snowden-Affäre seinen Besuch in Moskau abgesagt. Auch beim G-20-Gipfel in St. Petersburg will er sich nicht mit Putin treffen. Der Kreml zeigt sich enttäuscht.

Die Entscheidung soll bereits am Montag gefallen sein. Am Dienstag wurde sie im Weißen Haus abgestimmt und erst am Mittwoch öffentlich gemacht: Barack Obama kommt… nach Schweden. Statt seiner ursprünglich geplanten Visite in Moskau wird der US-Präsident nun Stockholm einen Besuch abstatten.

Stockholm ist Obama näher als Moskau


Schweden sei ein „enger Freund und Partner“ der USA heißt es in einer vom Weißen Haus verschickten Rundmail. Mit anderen Worten: Russland nicht. Zuletzt waren die amerikanisch-russischen Beziehungen voll von Missverständnissen, die Entscheidung Moskaus, dem flüchtigen CIA-Agenten Edward Snowden Asyl zu geben, brachte das Fass zum Überlaufen.

Bei Russland-Aktuell
• Snowdens Aufnahme in Russland – Putin zeigt Charakter! (08.08.2013)
• Snowden bittet in Russland offiziell um Asyl (16.07.2013)
• Drei Länder in Lateinamerika wollen Snowden Asyl geben (08.07.2013)
• Obama schlägt Atom-Abrüstung vor, Moskau ist nicht begeistert (19.06.2013)
• Putin und Obama entwickeln neue Brieffreundschaft (23.05.2013)
Offiziell heißt es, es gebe derzeit nichts, worüber die beiden Präsidenten miteinander reden könnten. Zu weit sei man in den Streitpunkten wie Raketenschild, Syrien, Iran u.ä. voneinander entfernt, zu gering sei der Fortschritt, der auf diplomatischer Ebene erzielt worden sei, um zu einer Einigung zu gelangen. Aus diesem Grund sind auch keine bilateralen Treffen zwischen Wladimir Putin und Obama beim G-20-Gipfel in St. Petersburg geplant, an dem Obama teilnehmen wird.

Enttäuschung über Absage


Putins außenpolitischer Berater Juri Uschakow erklärte, die Absage sei enttäuschend. Die Einladung an den US-Präsidenten bleibe aber bestehen. Auch das russische Außenministerium reagierte mit Bedauern. Das Fernbleiben Obamas werde sicher nicht zu einer Verbesserung der Beziehungen beitragen, erklärte Vizeminister Sergej Rjabkow.

„Das sollte man gelassen nehmen. Die Welt bricht nicht zusammen und auch der Himmel fällt uns nicht auf den Kopf dadurch. Ich denke, dass jetzt, eben weil sich so viel negatives angesammelt hat, ein Treffen der Präsidenten beider Länder sinnvoll gewesen wäre, um zu prüfen, wie man das Negative überwindet, was man hinter sich lässt und um eine neue Agenda zu setzen. Leider gibt die Absage Obamas, nach Moskau zu reisen, uns keine Möglichkeit, das negative Gepäck abzuwerfen“, sagte der einflussreiche Duma-Politiker Alexej Puschkow.

„Harpune im Nacken Amerikas“


Freudentöne gibt es hingegen aus dem nationalistischen Lager Russlands: Die Absage Obamas zeige, dass es Russland endlich geschafft habe, der amerikanischen Führung richtig eins auszuwischen, erklärte der Autor Alexander Prochanow. „Snowden ist die schärfste Harpune, die wir der USA in den Nacken gestoßen haben. Und die Situation wird sich nun ganz nach unserem Sinne entwickeln“, sagte er im Radiosender Echo Moskaus.

Die bilateralen Beziehungen seien auf einem „strategischen und lang anhaltenden“ Tiefpunkt angekommen, urteilt hingegen die Leiterin des Moskauer Carnegie-Zentrums Maria Lipman. Sie vermutet, dass der Kreml auf die Absage seinerseits mit einem Affront gegen Washington reagieren wird.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

el gitano 28.08.2013 - 17:49

der kommende Sexualstraftäter

aus spiegel.de
Åke Sellström hat einen der schwierigsten Jobs der Welt. Der Schwede leitet das Uno-Team, das den Giftgasangriff in Syrien untersucht. Er gilt als erfahren und besonnen, doch er steht unter großem Druck: Seine Arbeit könnte einen Militärschlag gegen das Assad-Regime rechtfertigen.


engelchen 13.08.2013 - 19:54

freund verkannt nach schweden gerannt

hallo baraack obama, merken sie nicht das herr wladimir putin ihnen ihr gesicht gerettet hat und ihre kohlen aus den feuer geholt hat???\\r\\ner hat zwar snowdens asyl gegeben, aber auch einen maulkorb verpaßt.snowdens hat für seine vision sogar totesstrafe riskiert und alle augen hätten sich auf barack obama gerichtet und sie erkennen nicht mal ihren freund wladimir putin.\\r\\nwen ein freund für mich mein gesicht rettet würde ich ihn auf händen tragen...\\r\\nsehr geehrter herr putin, ich wünsche ihnen weiterhin so viel fingerspitzen, gefühl, gesundheit und ein langes leben


Stoll 09.08.2013 - 03:21

Obama will den Kakao nicht auch noch trinken, durch den er von Putin gezogen wird.

Gerne setzt sich Putin als Gegenspieler der USA in Szene – und bedient so die Sehnsucht vieler Russen nach dem verlorenen Weltmacht-Status. Doch Russland ist heute trotz Atomwaffen eine militärisch wie wirtschaftlich rückständige Regionalmacht.


Paulsen-Consult 08.08.2013 - 12:43

Ausgerechnet Schweden!

Wegen der Whistleblower-Affäre flüchtet sich Barak Obama nun ausgerechnet nach Schweden, mit dem die USA hervorragend zusammenarbeiten.
Der politische Instinkt Obamas ist nun absolut im Keller angekommen.
Wegen einem Whistleblower-Streit wäre für den Präsidenten jedes Land außer Schweden eine Ausweichmöglichkeit für den abgesagen Moskaubesuch gewesen.
Die schwedische Staatsanwaltschaft ist exakt der Grund, warum der andere Whistleblower Assange immer noch in der Equadorianischen Botschaft in London fest sitzt. Der Auslieferungsantrag Schwedens an England, so der allgemeine Verdacht, soll dazu dienen, Assange von Schweden in die USA auszuliefern. Die Vorwürfe wegen sexueller Nötigung gelten inzwischen in den Medien als konstruiert.
Pflegt Obama jetzt nur noch Beziehungen mit Ländern, mit denen er engste Geheimdienst-Kooperationen hat?
Das wird die nächste Frage sein, die in der Welöffentlichkeit diskutiert wird.
So gesehen ist dieser Shift von Moskau nach Stockholm ein weiteres ungewolltes Kompliment für Putin.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 08.08.2013
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du