Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть фильмы бесплатно

Официальный сайт synclub 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Kadyrow verurteilt Ehrenmorde in Tschetschenien
Welt im Wandel: Moskau muss mehr Freiheit wagen
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Nino Burschanadse könnte die neue Hoffnungsträgerin Georgiens werden (Foto: Archiv)
Nino Burschanadse könnte die neue Hoffnungsträgerin Georgiens werden (Foto: Archiv)
Montag, 24.11.2008

Neu vereinte Opposition in Georgien gegen Saakaschwili

Tiflis. Die wichtigste Ex-Partnerin Saakaschwilis tritt gegen ihn an: Ex-Parlamentspräsidentin Burdschanadse gründet als Oppositions-Sammelbecken die „Demokratische Bewegung“ - überdeckt vom Schatten des Schießerei-Skandals.

Die wichtigste Meldung an diesem Wochenende aus Georgien schien die die Phantasie beflügelnde Geschichte, wie es plötzlich an der georgisch-südossetischen Grenze in der Nähe des georgischen und polnischen Präsidenten laut geknallt hatte.

Während Lech Kaczynski berichtete, er habe mehrere MP-Salven gehört, gefährlich sei es aber eigentlich nicht gewesen; auch sei unklar wer geschossen habe, vermeldete Saakaschwilis Pressestelle, der Präsidentenkonvoi sei von den Russen beschossen worden.

Eines hatte Saakaschwili auf jeden Fall erreicht: das viel wichtigere Ereignis, nämlich die Gründung einer zentristischen Oppositionspartei in Tiflis wurde außerhalb Georgiens kaum wahrgenommen. Dabei könnte dies den endgültigen Niedergang Saakaschwilis dramatisch beschleunigen.

Gründungsparteitag mit 2000 Delegierten


Zur der Gründung der neuen Partei „Demokratische Bewegung – Einiges Georgien“ waren am Jahrestag der Rosenrevolution an die 2000 Delegierte gekommen. Das diplomatische Korps der Botschaften in Tiflis verfolgte den Gründungsparteitag mit Interesse, weiss man doch, dass Ex-Parlamentspräsidentin Burdschanadse sich guter Rückendeckung in den USA erfreut. Sie werde in den USA als Alternative zu Saakaschwili gehandelt.

Nino Burschanadse war tatsächlich neben Saakaschwili die wichtigste Figur der georgischen Rosenrevolution am 23.11.2003. Tatsächlich wäre der Umsturz vermutlich ohne Burdschanadse und den späteren Premierminister Surab Schwanija gar nicht gelungen. Beide waren Identifikationsfiguren für weite Kreise der Opposition gegen Eduard Schewardnadse. Burschanadse entstammt einer hoch angesehenen Politikerfamilie.

Bei Russland-Aktuell
• Beschuss oder Beschiss? Saakaschwili unter Feuer (24.11.2008)
• Wollte Putin Saakaschwili „an den Eiern aufhängen“ ?? (14.11.2008)
• Georgien: Saakaschwili ernennt neuen Regierungschef (28.10.2008)
• Eskalation in Georgien: Straßenschlacht in Tiflis (07.11.2007)
• Mysteriöser Tod des Rosenrevolutionärs Schwanija (03.02.2005)
Surab Schwanija starb vor drei Jahren unter mysteriösen Umständen. Seine Angehörigen argwöhnen, es sei ein politischer Mord gewesen. Gerüchteweise wird Schwanijas Tod auch schon Saakaschwili angelastet.

Verloren haben wir auch das Vertrauen und die Achtung der Regierungen der Welt


Auf dem Gründungparteitag erinnerte Burdschanadse an die Hoffnungen der Rosenrevolution, die von Saakaschwili nicht eingelöst wurden. „Anstelle der Realität sehen wir im Fernsehen ein schönes, großes, virtuelles Land“, sagte Burdschanadse. „Wir haben den Krieg verloren, unser Land verloren. Verloren haben wir auch das Vertrauen und die Achtung der Regierungen der Welt“.

Burschanadse will an der Integration Georgiens nach Europa und Nato festhalten. Ein Machtwechsel sei dafür nötig. Das politische und Verwaltungssystem müsse reformiert werden. „Es geht nicht an, dass alle wichtigen Entscheidungen von vier Menschen getroffen werden“, sagte Burdschanadse. Die jetzigen Führer Georgiens hätten nicht mehr das moralische Recht darauf, das Land zu regieren. „Sie haben das Vertrauen im Lande und im Ausland verloren.“

Nie einen Krieg beginnen, der von Anfang an verloren ist


Burdschanadse versicherte, sie werde „nie einen Krieg beginnen, der von Anfang an verloren ist“.
Eine Lösung der Südossetien- und Abchasien-Frage sei möglich. „Das alles muss auf dem Wege des Dialogs passieren. Wir brauchen keine Impulsität und nicht angemessenes Verhalten, sondern Zurückhaltung und Pragmatismus.“




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Montag, 24.11.2008
Zurück zur Hauptseite





Zum 1.Advent wurde die wieder aufgebaute deutsche Peter- und Pauls-Kirche in Moskau mit einem Adventsgottesdienst feierlich eingeweiht. (Foto: Mrozek/.rufo)


Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
André Ballin, Moskau

Schnell gefunden

Die Top-Themen
Kopf der Woche
Yukos-Juristin Bachmina gebärt Tochter in der Haft
Kommentar
Unterschätzt: nannte Saakaschwili Putin \"Liliputin\"?
Moskau
Moskauer Metrostation Elektrosawodskaja wieder eröffnet
Thema der Woche
Rezession ist für Russland kein Thema - noch nicht
St.Petersburg
Schweizer Autorin Milena Moser liest in Petersburg
Kaliningrad
Kaliningrader Airline KD Avia geht die Luft aus
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Montag, 1. Dezember
00:03 

Geschichte Russland: Kaliningrad ist 751 Jahre alt

Sonntag, 30. November
21:47 

Deutscher im Porsche überfährt zwei Jugendliche

15:15 

Yukos-Juristin Bachmina gebärt Tochter in der Haft

13:37 

Kadyrow verurteilt Ehrenmorde in Tschetschenien

12:39 

Welt im Wandel: Moskau muss mehr Freiheit wagen

11:57 

Schweizer Botschaft stellt demnächst Schengen-Visa aus

00:03 

Russland Geschichte: Erster Orden wird gestiftet

Samstag, 29. November
00:03 

Geschichte Russland: Bildhauer Rastrelli wird 333

Freitag, 28. November
20:13 

Unterschätzt: nannte Saakaschwili Putin "Liliputin"?

18:49 

Neujahr 2009: Lange Arbeitswoche nach zehn Tagen Ferien

17:59 

Russische Touristen fliegen nach Bangkok - gerade jetzt

17:44 

Gorbatschow empfiehlt Obama eine Perestroika für USA

17:20 

Fotogalerie: Gelungener Weihnachtsbasar in der Botschaft

16:28 

Saakaschwili bereitet Flucht aus Georgien vor

15:45 

Wladikawkas und Moskau - Morde wegen Wodkageschäft?

15:19 

Mumbai: Terroristen lassen Inhaber russischer Pässe frei

13:51 

Schweizer Ölhändler Glencore steigt bei Russneft ein

13:10 

Moskauer Metrostation Elektrosawodskaja wieder eröffnet

11:43 

Alle russischen Geiseln in Mumbai (Indien) befreit

10:32 

Beide Moskauer Fußballvereine gewinnen im UEFA-Cup

09:45 

Medwedew in Lateinamerika: geopolitische Entscheidung

08:41 

Kaliningrad: Awtotor montiert ab 2009 auch Opel Astra

00:03 

Russland Geschichte: Das Weihnachtsfasten beginnt

Donnerstag, 27. November
18:11 

Biosprit-Expedition ist schon tief in Sibirien

16:23 

Heroin im Kindergarten: Drogen im Kompott aufgetaucht

14:49 

Tschetschenien: Sechs Ehrenmorde wie am Fließband

12:55 

Wochenendtipp: Weihnachtsmarkt der Deutschen Schule

12:20 

Moskau: Buchmesse für “kluge Literatur” eröffnet

11:16 

Schweizer Autorin Milena Moser liest in Petersburg

10:02 

Kaliningrader Airline KD Avia geht die Luft aus

09:07 

Terror in Mumbai: Keine Infos über russische Opfer

00:03 

Geschichte Russland: Sowjetische Marssonde am Ziel

Mittwoch, 26. November
21:44 

Deutsch-Russisches Haus: Dezember-Programm online!

18:42 

Russland morgen: Medwedew auf Kuba

17:03 

Geheimdienst Polen: Beschuss georgische Provokation

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно