Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Buddhistische Stupa am Stadtrand von Elista. (Foto: Packeiser/.rufo)
Buddhistische Stupa am Stadtrand von Elista. (Foto: Packeiser/.rufo)

Elista – Buddha, Schach und ein schriller Provinz-König

Inmitten einer kargen Steppenlandschaft liegt Elista, die vielleicht merkwürdigste Stadt Russlands. Mit vielen exotisch anmutenden Bauten und der einzigen Buddha-Statue Europas unterscheidet sich die Hauptstadt der autonomen Republik Kalmückien von allen anderen Städten im europäischen Teil des Landes. Kalmückien ist die einzige traditionell buddhistische Region des Kontinents.

Bei allen Bauvorhaben der letzten Jahre werden inzwischen wieder nationale Eigenheiten betont. Selbst Zeitungskioske und Tankstellen erhalten Pagoden-Dächer. Am Stadtrand von Elista steht – an einer Stelle mitten in der baumlosen Landschaft, die der Dalai Lama höchstpersönlich auswählte – ein großer neu aufgebauter Tempel.

Elista war noch vor fünfzehn Jahren einige staubige Provinzstadt, deren touristische Attraktionen kaum der Rede wert gewesen wären.
Bei Russland-Aktuell
• Anfahrt
• Reportage: Buddhas Heimkehr in das Land Chalmg Tangtsch (2.10.2003)
Ihr neues Aussehen verdankt die Stadt in vielem dem bizarren kalmückischen Präsidenten Kirsan Iljumschinow. Der umstrittene und skrupellose, machtbewusste Politiker hat die Stadt in den vergangenen Jahren seinen Vorstellungen nach umgebaut.

An nahezu jeder Straßenecke Elistas stehen heute Denkmäler kalmückischer Nationalhelden, chinesischer Fabel-Drachen. Außerdem gibt es ein Monument des Roman-Halunken Ostap Bender („12 Stühle“), der eine Art Vorbild für Iljumschinow zu sein scheint.

Größtes steinernes Denkmal Elistas ist die Elite Siedlung City Chess, die zur Schacholympiade 1998 gebaut wurde. Heute stehen viele Appartments in der Schach-Stadt leer.
Den Bauarbeitern, die den inzwischen schon wieder renovierungsbedürftigen Komplex aufputzen sollten, verging die Lust am Arbeiten, weil ihnen die versprochenen Löhne nicht bezahlt wurden.

(kp/.rufo/10.03)

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 13.01.2003
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177