Видео смотреть бесплатно

Смотреть красотки видео

Официальный сайт e-rus 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Wo gibt es eine Einladung?

Es reicht nicht, in einem russischen Konsulat in Deutschland einen Visa-Antrag auszufüllen, um ein Einreisevisum zu erhalten. Denn dafür ist zunächst einmal eine offizielle Einladung nötig. Und damit beginnen die Kopfschmerzen vieler Russland-Reisender. Die Einladung kann von einer russischen Privatperson, einer Organisation oder Firma initiiert werden. Für Touristen ersetzt die gebuchte Pauschalreise oder eine Buchungsbestätigung des Hotels das Einladungsschreiben.

Bis vor kurzem mussten einladende Unternehmen und Organisationen beim russischen Außenministerium akkreditiert sein und reichten dort den Einladungs-Antrag ein. Das Ministerium prüfte das Anliegen und schickte die Einladung weiter an ein russisches Konsulat in Deutschland, wo der Visaantrag gestellt werden kann. Mit Inkrafttreten des neuen Ausländergesetzes wird diese Prozedur vollständig an das Innenministerium übertragen. In der derzeitigen Übergangszeit herrschen in den Behörden in der Regel chaotische Zustände.

Für Privatpersonen war es schon immer besonders aufwendig, auf dem offiziellen Weg eine Einladung zu besorgen, denn für diese Gruppe war schon immer das Innenministerium zuständig. Reisende sollten sich genau überlegen, ob sie ihren russischen Freunden den Ärger mit der örtlichen Bürokratie zumuten möchte. Denn ein russischer Normalbürger, der einen Ausländer einladen möchte, muss nicht nur im Visa- und Registrierungsamt (OWIR) Einladungsformulare ausfüllen, er muss auch persönlich zum Wohnungsamt, um dort nachzuweisen, dass er den Besuch unterbringen kann. Diese Behördengänge können schnell 2-3 Tage in Anspruch nehmen.

Die Bearbeitung zieht sich anschließend in der Regel mehrere Wochen hin, ist der Einladende schon bei den zuständigen Stellen bekannt, geht es u.U. schneller. Dieses Verfahren stammt noch aus alten sowjetischen Zeiten. Die Sowjetmacht kontrollierte mit Hilfe dieses Systems, wer wen zu welchem Zweck besuchte. Bis Ende der 80er Jahre war es Ausländern aus dem Westen darüber hinaus grundsätzlich verboten, in russischen Familien zu übernachten.

Am einfachsten ist es wegen der oben genannten Gründe, sich die Einladung oder das Visum über ein Reisebüro zu besorgen. Dabei sollte vorher genau geklärt werden, ob mit dem gezahlten Preis auch alle Kosten abgedeckt sind, oder ob die Konsulats-Gebühren noch zusätzlich anfallen.

Es lohnt sich auch immer nachzufragen, ob die Anmeldung ("Registrierung") des Visums in Russland im Preis inbegriffen ist. Reisebüros arbeiten in der Regel mit Partnern vor Ort zusammen, die gegen Bezahlung eine fiktive Geschäfts- oder Touristenreise bescheinigen und über ihre Kanäle bei den russischen Behörden die Einladung besorgen. Die russischen Konsulate akzeptieren dieses Verfahren.

(rUFO/kp/Marie Strohe/ Susanne Galbach)

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 15.12.2002
Zurück zur Hauptseite









Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    В хорошем качестве hd видео

    Смотреть видео онлайн