Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ramsan Kadyrow ist bekennender Fußballfan (Foto: RIA)
Ramsan Kadyrow ist bekennender Fußballfan (Foto: RIA)
Dienstag, 03.05.2011

Kadyrow lockt Maradona nach Grosny, Zidane sagt ab

Grosny. Am 11. Mai wird in Tschetschenien das hochmoderne Achmed-Kadyrow-Stadion eröffnet. Zur Einweihung kicken ehemalige Weltstars um Diego Maradona in Grosny, nur Zidane erteilt Kadyrow eine böse Abfuhr.

Das Achmed-Kadyrow-Stadion ist nach dem Vater des jetzigen Republikchefs Ramsan Kadyrow benannt. Achmed-Hadschi Kadyrow kam als erster Präsident der Republik am 9. Mai 2004 bei einem Bombenanschlag im Stadion ums Leben.

Das neue Stadion soll 30.000 Zuschauern Platz bieten und höchsten Sicherheitsanforderungen genügen. In Zukunft ist die Arena Heimspielstätte für den russischen Erstligisten Terek Grosny, der großzügig von der tschetschenischen Administration finanziert wird.

Maradona spielt in Grosny


Zur Eröffnung des Stadion treten laut Kadyrows Pressedienst u.a. Diego Maradona, Franco Baresi und Alessandro Costacurta, Luis Figo, Manuel Amoros, Robby Fowler und Steve McManaman Jean-Pierre Papin, Christian Vieri und Frankreichs Kult-Torhüter Fabien Barthez an. Gegner ist demnach eine Auswahl ehemaliger russischer Nationalspieler, die Hobbykicker Ramsan Kadyrow anführen soll.

Zuvor hatte der Sportminister Tschetscheniens Chaidar Alchanow sogar großspurig angekündigt, auch der ehemalige Weltfußballer Zinedine Zidane werde an der Aktion teilnehmen. Die Ankündigung wurde später allerdings von Zidane selbst dementiert, der die Meldung „ärgerlich und irritierend“ nannte.

Freundschaftsspiel gegen Brasilien „peinlich“


Kadyrow hatte bereits im März eine Auswahl ehemaliger brasilianischer Nationalspieler nach Grosny gelockt. Die Brasilianer hatten den Freundschaftskick gegen eine Kadyrow-Auswahl mit Matthäus und Ruud Gullit (inzwischen Trainer bei Terek Grosny) mit 6:4 gewonnen.

Bei Russland-Aktuell
• Kadyrow zum Tod Bin Ladens: Besser spät als nie (02.05.2011)
• Tschetschenien fordert Milliarden für Wiederaufbau (20.04.2011)
• Brasilianer: Kick in Tschetschenien war eine Dummheit (25.03.2011)
• Freundschaftskick mit Brasilien: Kadyrow macht 2 Tore (09.03.2011)
• Top-10 der Speichellecker: Kadyrow steht ganz oben! (20.12.2010)
Anschließend äußerten sich einige Spieler jedoch unzufrieden. Sie seien unter falschem Vorwand nach Tschetschenien gelockt worden, nämlich angeblich um Geld für Hochwasseropfer in Rio de Janeiro zu sammeln. Der Brasilianer Rai erklärte sogar, er schäme sich, an dieser Propaganda-Veranstaltung teilgenommen zu haben. Wie viel Geld für die Veranstaltung bezahlt wurde, und was davon bei den Hochwasseropfern angekommen ist, wurde nicht bekannt.

Armes Tschetschenien, reicher Kadyrow


Tschetschenien selbst zählt nach zwei Kriegen zu einer der ärmsten Republiken Russlands. Erst im April hat die tschetschenische Regierung umgerechnet 12,5 Mrd. Euro aus Moskau angefordert, um den Wiederaufbau bis 2025 zu finanzieren.

Kadyrow hingegen hat keine Geldsorgen. Dem Ober-Tschetschenen gehört nicht nur ein luxuriöser Fuhrpark von rund 30 Autos, darunter Ferrari, Lamborghini und Rolls Royce. Kadyrow wurde auch mit einer 300.000 Euro teuren Armbanduhr abgelichtet.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Seyyah 03.05.2011 - 14:33

Weg mit dem idiot

Dieser Kadirov wird noch seine straffe finden. Ein gekaufte Hurrensohn. Ein Hund der die stiffel von Russen leckt. Er ist kein arschloch


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 03.05.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177