Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Raul Castro beim Nostalgie-Besuch in der Präsidentenresidenz in Sawidowo (Foto: TV/Archiv)
Raul Castro beim Nostalgie-Besuch in der Präsidentenresidenz in Sawidowo (Foto: TV/Archiv)
Donnerstag, 29.01.2009

Nostalgie: Medwedew brät Speck für Castro am Lagerfeuer

Moskau. Der Moskau-Besuch des kubanischen Regierungschefs Raul Castro beginnt mit dem gemütlichen Teil: Präsident Medwedew empfing den Cubaner zum Speckgrillen in Sawidowo, wo auch dessen Bruder Fidel 1963 zu Gast war.

Fidel Castro war einige Monate nach der Kubakrise, die die Welt an den Rand eines Atomkrieges gebracht hatte, von dem damaligen KPdSU-Generalsekretär Nikita Chruschtschow am 3.Mai 1963 auf die Land- und Jagdresidenz Sawidowo eingeladen worden, die etwa 120 km vor den Toren Moskaus liegt.

Raul Castro selbst hatte als Verteidigungsminister Kubas insgesamt 23 mal die Sowjetunion besucht, erstmals 1960 und zuletzt 1985. Damals, so erinnerte sich Castro, habe man Speck am Lagerfeuer gebraten und mit Schwarzbrot verspeist. Seit fast 24 Jahren habe er von einem neuen Besuch im russischen Wald geträumt, gestand Castro im Gespräch mit Medwedew.

Bei Russland-Aktuell
• Russische Nordmeerflotte nach Südamerika aufgebrochen (22.09.2008)
• Medwedew gratuliert den Castros zum Jubiläum auf Kuba (01.01.2009)
• Russische Bomber auf Kuba? Statedepartment überrascht (22.07.2008)
• Russische Langstreckenbomber in Venezuela gelandet (11.09.2008)
Ganz im Geiste der Kontinuität der russisch-kubanischen Beziehungen führte Medwedew dem kubanischen Regierungschef auch Filme über den Fidel-Besuch vor, bevor man dann zum Waldspaziergang aufbrach.

Wo Chruschtschow und Breschnjew einst mit Fidel Castro und Erich Honnecker zur Jagd gingen, liess Medwedew für seinen Gast Speck am Lagerfeuer braten und Tee im Samowar zubereiten.

Das Arbeitsprogramm für Raul Castro beginnt morgen. Der Kubaner hat in Moskau eine ganze Woche Zeit für Gespräche über Wirtschaftsbeziehungen, Nickelproduktion, Flugzeuglieferungen für Kuba usw.. Das russisch-kubanische Handelsvolumen betrug von Januar bis November 2008 immerhin 239 Millionen Dollar.

Nicht weniger wichtig sind bei diesem Besuch - 46 Jahre nach der Kubakrise - die Möglichkeiten militärtechnischer Zusammenarbeit.

Der russische Generalstab hatte schon laut über die Stationierung russischer Langstrecken-bomber auf Kuba nachgedacht - als asymetrische Reaktion auf geplante amerikanische Raketenabwehr-anlagen in Polen und Tschechien.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 29.01.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177