Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Miss Russia Natalja Perewersewa sorgte mit ihrer ungewöhnlichen Rede für Diskussionen in ihrer Heimat (Foto: YouTube)
Miss Russia Natalja Perewersewa sorgte mit ihrer ungewöhnlichen Rede für Diskussionen in ihrer Heimat (Foto: YouTube)
Freitag, 30.11.2012

Schönheitsköniginnen streiten über Patriotismus

Moskau. Mit ihrer Rede über das „arme und leidende Russland“ hat die russische Schönheitskönigin Natalia Perewersewa international für Schlagzeilen. Nun erntet sie für ihre Worte Kritik von einer anderen Miss Russland.

Die 24-jährige Perewersewa vertrat Russland in der vergangenen Woche auf den Philippinen bei den Wahlen zur „Miss Earth“. Als sie zur Lage in ihrer Heimat befragt wurde, gab sich das Fotomodell ungewöhnlich offen: Sie liebe Russland und sei stolz auf ihr Land, sagte sie zunächst.

Russland leidet und wird ausgeraubt


„Aber mein Russland ist auch ein armes und leidendes Land, gnadenlos in Stücke gerissen von gierigen, unehrlichen und ungläubigen Menschen. Mein Russland ist eine riesige Ader, aus denen einige „Auserwählte“ ihre Reichtümer herauspumpen“, fügte sie dann hinzu.

Bei Russland-Aktuell
• Preis der Schönheit: Model tot, Miss Russland im Knast (04.05.2011)
• Miss Moskau 2010: Schönheitspreis geht ans Finanzamt (02.07.2010)
• Schönheitskönigin: Russin ist schönste Ehefrau der Welt (23.11.2009)
• Model-Business in Russland – Traum oder Albtraum? (08.03.2007)
Russland hingegen sei ein „Bettler“. Es könne seinen Armen und Waisen nicht helfen, ausgebildete Fachkräfte fliehen, weil sie im Land nicht überleben könnten, führte Perewersewa ihre scharfe Kritik weiter aus.

Zugleich verwies sie aber auf die großen Geister, die „Russland der Welt geschenkt hat“, auf den Großmut, die Barmherzigkeit und den Heldenmut der Russen. Sie glaube an die glückliche Zukunft Russlands, sagte sie am Schluss.

Wie weit darf Kritik gehen?


Die Rede schlug hohe Wellen – vor allem natürlich in Russland. Die Frage, ob Perewersewa als Vertreterin Russlands ihr Land (oder vielmehr die politische Führung des Landes) vor Ausländern so schonungslos kritisieren durfte, wird heiß diskutiert. Bekam Perewersewa in der Debatte zunächst Rückendeckung von ihrer Nachfolgerin bei Miss Russland-Wahl Elina Kirejewa, meldete sich nun die Gewinnerin des Konkurrenzwettbewerbs mit scharfer Kritik zu Wort.

In der Boulevardzeitung „Komsomolskaja Prawda“ erklärte die für Russland startende Teilnehmerin des bevorstehenden Miss Universe Wettbewerbs, Elisaweta Golowanowa: „Ich bin angetreten, um das Image meines Landes zu verteidigen. Ich will und werde auf keinen Fall den Ort anschwärzen, wo ich aufgewachsen bin, wo ich unterstützt und geliebt werde. Wie kann ich auf internationaler Bühne, nicht nur beim Wettbewerb, sondern auch auf politischer Ebene solche Sachen sagen, umso mehr in Amerika“, erklärte sie.

Die Kritik Perewersewas an der Lage in Russland, nannte Golowanowa einen billigen PR-Trick, um Sympathien zu gewinnen. Sie würde sich für so etwas unpatriotisches nicht hingeben, betonte sie.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Stoll 01.12.2012 - 13:25

Perewersewa spricht aus was offensichtlich ist.


Cello 30.11.2012 - 13:33

Man darf...


..die teilweisige Realitaet durchaus beim Wort nennen, doch hier sehe ich auch einen erheblichen Touch Eigenpropaganda auf dem internationalen Parkett.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 30.11.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177