Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть узб видео

Официальный сайт flashgamer 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Durchsucht wurde auch das Arbeitszimmer des Vizegouverneurs in der Gebietsverwaltung Nowgorod (Foto: velikiynovgorod.ru)
Durchsucht wurde auch das Arbeitszimmer des Vizegouverneurs in der Gebietsverwaltung Nowgorod (Foto: velikiynovgorod.ru)
Mittwoch, 03.04.2013

Armer Vizegouverneur erleidet Herzinfarkt nach Grossrazzia

Nowgorod. Dass Vizegouverneur Arnold Schalmujew nach seiner überraschenden Festnahme in Nowgorod einen Herzanfall erlitt und sogar künstlich beatmet werden muss, hat nur einen Vorteil: er kann wegen Millionen- bzw. Milliardenschieberei im Strassenbau nicht vernommen werden.

Gestern in aller Herrgottsfrühe hatten Sondergruppen der Staatsanwaltschaft begleitet von bewaffneten Greiftrupps völlig überraschend insgesamt 48 Hausdurchsuchungen im Gebiet Nowogorod (Weliki Nowgorod) und Moskau durchgeführt. Es gab bisher fünf Festnahmen.

Die Vorbereitung für die Grossrazzia war bis zuletzt streng geheimgehalten worden. Die Einsatzbefehle kamen, so heisst es, mit versiegelten Briefumschlägen aus Moskau. Selbst Gebietsgouverneur Mitin, ein aus Moskau ernannter Regionalregent, erfuhr von der Aktion aus den Medien.

Vizegouverneur Arnold Schalmujew galt als besonders fähiger Manager (Foto: velikiynovgorod.ru)
Vizegouverneur Arnold Schalmujew galt als besonders fähiger Manager (Foto: velikiynovgorod.ru)
Vizegouverneur Schalmujew und acht führende Mitarbeiter des staatlichen Nowgoroder Strassenbauunternehmen "NowgorodAwtoDwor" werden verdächtigt, in den Jahren 2011 und 2012 aus Staatsmitteln für Strassenreparatur 35 Millionen Rubel (knapp 900.000 Euro) beiseite geschafft zu haben.

Putin spendet Milliarden für Strassenreparatur - die Freude ist gross


In ersten Meldungen über die Razzia war sogar die Reden von Milliardenbeträgen in Euro. Tatsächlich waren dem Gebiet Nowgorod im Jahre 2012 aus dem Föderalen Haushalt fast vier Milliarden Rubel für Strassenbau- und -repararturarbeiten zugeteilt worden - was sehr unterschiedliche freudige Gefühle auslöste.

In die Freude der Autofahrer im Gebiet mischte sich allerdings von Anfang an der Zweifel, ob diese Gelder auch in Form von Asphalt an ihren Bestimmungsorten ankommen würden. Das Gebiet Nowgorod ist berüchtigt wegen seiner Schlaglochpisten. Selbst die Asphaltdecke der Strassen, die zu Putins Datscha führen, ist selten in Ordnung.

Bei Russland-Aktuell
• Gouverneurswahlen: ER-Kandidaten siegen durch die Bank (15.10.2012)
• Blüte der Korruption: Wie „Flora“ eine Autobahn baute (26.07.2012)
• Kaliningrad: Protest gegen doppelte Straßensanierung (18.11.2010)
• 100 Tage Kampf gegen Petersburger Straßenlöcher (06.04.2010)
• Russische Riesen-Pfütze: Minivan-Taxi auf Tauchfahrt (05.07.2007)
Hohn und Spott kam auf, als in der Stadt Waldai zum Beispiel an allen Einfahrten Warnschilder angebracht wurden "Vorsicht Strassenbau! Geschwindigkeitsbegrenzung 30 km/h". Tatsächlich waren höhere Geschwindigkeiten auf den Schlaglochpisten kaum zu erzielen. Die Reperaturarbeiten begannen aber tatsächlich - mit vier Monaten Verspätung.

Die mutmassliche Strassenbauerbande in der Gebietsverwaltung hatte Verträge über Strassenreperaturen mit Firmen abgeschlossen, die bereit waren, 10% Provision ("Otkat") über ein Netz von Scheinfirmen zurückfliessen zu lassen. In einem Fall wurde eine nicht ganz bereitwillige Firma unter Drohungen gezwungen, einen nach einer öffentlichen Ausschreibung bereits erteilten Auftrag wieder zurückzugeben.

Der Unternehmer Waleri Tan allerdings erstattete Anzeige - und wurde jetzt vorsichtshalber unter Zeugenschutz gestellt. In seinem Fall ging es um insgesamt 355 Millionen Rubel Auftragssumme, also 35,5 Millionen "Otkat". Arnold Schalmujew soll monatlich 300.000 Rubel (7.500 Euro) im Briefumschlag erhalten haben.

Putins Pressesprecher Dmitri Pesskow erklärte zu der Grossrazzia, es handele sich um reine Routine im Kampf gegen die Korruption. Es gebe eben keine Unberührbaren, auch nicht unter Spitzenbeamten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 03.04.2013
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    17.03.2017 Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
    14.03.2017 Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
    13.03.2017 USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
    07.03.2017 OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
    07.03.2017 Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    В хорошем качестве hd видео

    Смотреть видео онлайн