Видео смотреть бесплатно

Смотреть крупно видео

Официальный сайт jhealth 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Der russische Automobilmarkt ist einer der interessantesten. Trotz Staus wächst die Nachfrage weiter (Foto: Djatschkow/.rufo)
Der russische Automobilmarkt ist einer der interessantesten. Trotz Staus wächst die Nachfrage weiter (Foto: Djatschkow/.rufo)
Mittwoch, 11.01.2006

Fiat überholt in Russland VW und DaimlerChrysler

Moskau. Der italienische Automobilproduzent Fiat will ab 2007 in Russland zunächst 100.000 Autos produzieren. Anders als VW oder DaimlerChrysler will Fiat aber keine eigene Montageanlage und auch kein Joint Venture.

Fiat könnte mit diesem Schnellstart trotz sehr schlechter Ausgangsposition auf dem russischen Automobilmarkt die deutschen Konzerne VW und Daimler weit abhängen, die ihren Start in Russland immer wieder verschieben mussten.

Fiat geht Wege, die die Italiener schon in den 60iger Jahren erfolgreich beschritten hatten, als die Fiat-Lizenz-Produktion in Tolgliatti den dürstenden Sowjetmarkt schnell eroberte. Die "Schigulis" und "Ladas" wurden zum sowjetischen Volksauto.

Die Fiat-Modelle sollen von den Fließbändern der russischen Gesellschaft „Severstal-Avto“ laufen. Es soll sich um Montage der Modelle Palio und Albea handeln.

Bei Russland-Aktuell
• VW - Montage bei Moskau bisher nur Absichtserklärung (10.01.2006)
• Deutsche Autobauer nehmen Abstand von Russland (03.11.2005)
• Daimler verzichtet auf Mercedes–Werk in Russland (16.12.2005)
• DaimlerChrysler: Neue Konzern-Botschaft in Moskau (02.11.2005)
Für die Produktion sollen die Anlagen von „Severstal-Avto“ in Nabereschnyje Tschelny genutzt werden, berichtet die Zeitung Iswestija heute. Außer den Modellen Palio und Albea sollen möglicherweise auch der Minivan Dolbo und andere Modelle gebaut werden.

Die Preise für die Fiats made in Russia sollen durch den Einsatz von Einzelteilen der türkischen Fiat-Tochter SP Fiat Auto gesenkt werden.

Fiat konnte 2005 nur 200 Autos in Russland verkaufen



Fiat ist auf dem russischen Automarkt nicht sonderlich populär. Laut Iswestija wurden in 2005 nur etwas mehr als 200 Fiats in Russland verkauft. Fiat hofft aber auf eine erhebliche Steigerung, weil der neue Partner „Severstal-Avto“ sein bestehendes Vertriebsnetz für den Verkauf nutzen will.

„Severstal-Avto“ gehört zur Severstal-Group ( Alexej Mordaschow), die ursprünglich Stahl produzierte. Mordaschow hatte in 1999 den kränkelnden russischen Autokonzern UAZ (UAS, in Uljanowsk), die Anlagen von ZMA (SMA, in Nabereschnyje Tschelny) und die Motorenfabrik ZMZ (SMS, in der Nähe von Nischni Nowgorod) ganz übernommen und weitere Beteiligungen oder Übernahmen bei zahlreichen kleineren Autoproduzenten (LIAS, KAWS und UralAS) erworben.

(gim/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 11.01.2006
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    17.03.2017 Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
    14.03.2017 Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
    13.03.2017 USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
    07.03.2017 OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
    07.03.2017 Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть онлайн бесплатно

    Онлайн видео бесплатно