Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Steigt Russlands Präsident Wladimir Putin bald von einem deutschen auf einen russischen Mercedes um? (Foto: autoclub78)
Steigt Russlands Präsident Wladimir Putin bald von einem deutschen auf einen russischen Mercedes um? (Foto: autoclub78)
Donnerstag, 22.01.2015

Mercedes bald made in Russland ?

Moskau. Künftig könnten die Luxuslimousinen von Mercedes in Russland vom Band laufen. Der deutsche Autombilhersteller Daimler verhandelt offenbar mit mehreren Regionen über den Bau einer neuen Fabrik.

Daimler erwägt ernsthaft den Aufbau einer Pkw-Produktion in Russland: Der Stuttgarter Autobauer diskutiert nach Angaben des Vizegouverneurs von Wladimir, Alexej Martschenko, über den Aufbau einer Fertigungsanlage in der Region östlich von Moskau. „Es geht um die Lokalisierung bei der Herstellung von Pkw-Technik und der Automontage. Wir werden um das Unternehmen kämpfen. Es ist eine Vollproduktion, eine große Fabrik“, sagte Martschenko.

Bei Russland-Aktuell
• Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet (08.11.2013)
• Lieber Tiger als Mercedes - Dienstwagen f. Vizepremier (06.12.2012)
• GAZ schraubt Mercedes „made in Russia“ zusammen (25.06.2012)
• Russische Beamte stehen auf BMW und Mercedes (29.09.2011)
• Mercedes und GAZ vereinbaren Sprinter-Produktion (23.12.2010)

Mehrere Regionen im Fokus


Bereits vorher hatte Russlands Industrieminister Denis Manturow vom potenziellen Interesse Daimlers am Aufbau einer Produktionsstätte in Russland berichtet. Allerdings galten zunächst Moskau und das Moskauer Umland, die Regionen Tatarstan, Kaliningrad und Tula als aussichtsreichste Kandidaten. Im Gebiet Wladimir selbst gibt es bislang, im Gegensatz zu Tatarstan und Kaliningrad, keine Automobilproduktion. Allerdings sind in der Region einige kleinere Zulieferer ansässig.

Daimler produziert in Russland bis dato nur Nutzfahrzeuge: In Nischni Nowgorod lässt Daimler von der Gruppe Gaz um Vorstandschef Siegfried Wolf den Kleintransporter Mercedes-Benz Sprinter zusammenbauen. In Tatarstan werden in Kooperation mit dem Partner Kamaz Lkw hergestellt.

Angst um Regierungsaufträge


In der Pkw-Sparte hat Daimler hingegen die Entscheidung über den Aufbau einer Produktion in Russland jahrelang verschoben. Dass die Bemühungen ausgerechnet in einer Zeit forciert werden, wo Russland mit westlichen Sanktionen belegt ist und der Automarkt eine kräftige Wachstumsdelle verzeichnet, ist auf den ersten Blick überraschend.

Allerdings konnte Mercedes im vergangenen Jahr gegen den Trend einen Rekordumsatz in Russland erzielen: 2014 verkaufte der Konzern 60963 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge; ein Plus von 21,3 Prozent. Ein weiteres Argument für die Verlegung sind Pläne der russischen Regierung staatlichen Stellen, den Ankauf von importierten Dienstwagen zu verbieten. Derzeit fahren sowohl Wladimir Putin als auch Dmitri Medwedew in einem Mercedes umher.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 22.01.2015
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177