Online video hd

Смотреть 3d видео

Официальный сайт interaktiveboard 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Der kontinentale Streckenabschnitt der Ostseepipeline wird schon gebaut, während rund um die Ostsee noch heftig diskutiert wird (Foto: Packeiser/.rufo)
Der kontinentale Streckenabschnitt der Ostseepipeline wird schon gebaut, während rund um die Ostsee noch heftig diskutiert wird (Foto: Packeiser/.rufo)
Mittwoch, 28.02.2007

Politische Umwelt- Probleme an der Ostseepipeline

Moskau. Umweltschutzbedenken und Ökologiegutachten könnten den geplanten Baubeginn für die Ostseepipeline gefährden. Nach Schweden fordert jetzt auch Finnland detailliertere Umweltgutachten - und Verschiebung der Trasse.

Finnland schlägt außerdem vor, möglicherweise die Trasse für die „Nordstream“-Pipeline nach Süden in estnische Gewässer zu verschieben. Mit Estland käme ein neuer Pipelinegegner ist Spiel.

In einer schriftlichen Stellungnahme des finnischen Umweltministeriums zu den Plänen der Nordstream-Betreiber wird kritisiert, dass die Fristen für die Untersuchung der Umweltrisiken zu kurz seien.

Nordstream hatte im November vergangenen Jahres die Ostseeanrainer und Trassennachbarn Finnland, Schweden, Dänemark, Deutschland und Russland um Stellungnahmen gebeten. Im August 2007 soll das abschließende Umweltgutachten vorgelegt werden.

Bei Russland-Aktuell
• Russland will Öltransit über Ostsee weiter ausbauen (17.01.2007)
• Gazprom erhält Pipeline-Zugang nach Großbritannien (06.10.2006)
• Schröders neues Engagement: Gasmann für Europa (29.03.2006)
• Ostseepipeline - Modell im Streit Russland - Ukraine (03.01.2006)

Finnen wollen die Esten ins Pipelineboot holen



Auch Schweden hatte bereits notfalls für eine Verlängerung der Fristen plädiert.

Finnland schlägt außerdem vor, auch eine weiter südlich im finnischen Meerbusen verlaufende Trassenführung in estnischen Gewässern zu überprüfen. Das Relief auf dem Grund der Ostsee sei dort günstiger für die Pipeline.

Die Einbeziehung eines neuen Teilnehmers in die Umweltbegutachtung könnte eine Verschiebung der Fristen nach sich ziehen – zumal Estland mit Polen zu den politisch motivierten Gegnern der Ostseepipeline gehört.

Bauherr und Betreiber der Ostseepipeline ist die „Nord Stream Pipeline“ (ehemals North European Gas Pipeline, NEGP), an der bisher Gazprom, EON Ruhrgas und BASF (Wintershall) beteiligt sind. Aufsichtsratsvorsitzender ist Gerhard Schröder, Vorstandsvorsitzender Matthias Warnig (Aufsichtsratsmitglied bei Dresdner Bank Russland).

(mig/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 28.02.2007
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    14.07.2016 NASA will auf ISS-Kooperation mit Moskau zu Transport von Astronauten verzichten
    07.07.2016 Ex-US-Oberst: Einsatz im Irakkrieg wäre auch ohne Großbritannien möglich
    07.07.2016 Schweden: Migranten rütteln nordische Wirtschaftsordnung auf
    06.07.2016 Kaspersky-Experte: So legt Android-Schädling HummingBad unsere Handys lahm
    02.07.2016 IS bekennt sich zu Attacken und Geiselnahme in Bangladesch - Medien
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    В хорошем качестве hd видео

    Смотреть видео онлайн