Видео смотреть бесплатно

Смотреть отец и дочь видео

Официальный сайт rnns 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Die MiG-29 ist eines der russischen Kampfflugzeuge, die im Ausland sehr begehrt sind (Foto: migavia.ru)
Die MiG-29 ist eines der russischen Kampfflugzeuge, die im Ausland sehr begehrt sind (Foto: migavia.ru)
Donnerstag, 10.02.2011

Rüstungsindustrie hat Hochkonjunktur in Russland

Moskau. Russlands Rüstungsindustrie hat Exportaufträge über 30 Mrd. USD eingesammelt. Allein in diesem Jahr werden Waffen für gut zehn Mrd. USD ins Ausland exportiert. Auch für die eigenen Truppen wird produziert.

Die Aufträge für die nähere Zukunft belaufen sich auf 30 Mrd. USD (22 Mrd. Euro), teilte der stellvertretende Leiter der staatlichen Agentur für militärisch-technische Zusammenarbeit Alexander Fomin bei einer Pressekonferenz beim Luftfahrtsalon Aero India in Bangalore mit. Kampfflugzeuge sind das wichtigste Exportgut der russischen Waffenindustrie.

Waffenschmieden melden: Plan erfüllt


„Der Plan des vergangenen Jahres wurde erfüllt und der russische Export lag leicht über zehn Milliarden USD. Ausgehend davon können Sie sich ungefähr vorstellen, welche Pläne wir für dieses Jahr haben“, sagte Fomin.

Russland präsentiert beim Luftfahrtsalon neben den Passagierflugzeug Suchoi Superjet 100 naturgemäß auch die gesamte Palette seiner Militärflugzeuge und –hubschrauber. Nach Angaben von RosOboronExport stellt Russland über 80 Waffenmodelle in Indien zur Schau.

Kooperation zwischen Moskau und Delhi


Das ist kein Wunder, denn Delhi gilt inzwischen als einer der engsten Waffenbrüder Moskaus. „Wir gehen zu einer tiefgreifenden Kooperation und gemeinsamen Entwicklung von fortschrittlichen Modellen über. Das ist ein neues Level in unserem Vertrauensverhältnis“, erklärte der Vize-Generaldirektor von RosOboronExport Viktor Komardin.

Bei Russland-Aktuell
• Russland baut Hubschrauberträger Mistral nicht selbst (09.02.2011)
• Korrekturen der Duma – START-Vertrag in Gefahr? (14.01.2011)
• Russland rüstet auf: Waffenkäufe für 500 Mrd. Euro (14.12.2010)
• Flugzeugbauer MiG vor dem Aufstieg in neue Höhen (14.04.2010)
• Abwehrraketen in Polen: Russland rüstet Ostseeflotte auf (21.01.2010)
Diese Aussage bezieht sich speziell auf die gemeinsame Entwicklung eines Kampfjets der fünften Generation. Der Bomber wird auf der Basis von Suchoi entwickelt, die Bordelektronik sollen Computerspezialisten aus Indien zuliefern. Russland ist für 65 Prozent der Arbeiten verantwortlich.

6 Mrd. USD für Kampfjet der 5. Generation


Der Prototyp des Suchoi T-50 – so der Projektname – hat schon vor einem Jahr einen erfolgreichen Testflug absolviert. Doch die Arbeiten an dem hochmodernen Kampfjet sind noch lange nicht abgeschlossen. Insgesamt werde das Projekt wohl sechs Milliarden USD (4,4 Mrd. Euro) verschlingen, schätzt Schiwa Murti, Finanzdirektor von Hindustan Aeronautics Ltd, (HAL), dem indischen Partner von Suchoi.

Doch die Investitionen dürften sich lohnen. Sowohl die indischen als auch die russischen Streitkräfte sind hochgradig am Erwerb des Fliegers interessiert. Ab 2015 soll er eingeführt werden.

Modernisierung für 500 Mrd. Euro


Der Kampfjet der neuen Generation ist nur ein kleiner Teil des gewaltigen Modernisierungsprogramms, dem der Kreml die russischen Streitkräfte unterziehen will. Bis 2020 sollen 500 Mrd. Euro für die Modernisierung der Truppe ausgegeben werden.

Das Programm soll ab 2015 auf Hochtouren laufen. Aber bereits jetzt arbeitet die Luftfahrtholding OAK mit Volldampf, um die Aufträge zu erfüllen. So sollen bereits in diesem Jahr die ersten zwei MiG-29K an die Marine übergeben werden. Die Marine muss sich allerdings anstellen: Die Inder haben bereits 16 Maschinen geordert, die erst teilweise ausgeliefert sind.

Neue Verträge werden in Bangalore wohl schon ausgehandelt. Insgesamt verkauft Russland seine Waffentechnik in insgesamt 70 Staaten der Welt.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 10.02.2011
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    17.03.2017 Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
    14.03.2017 Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
    13.03.2017 USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
    07.03.2017 OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
    07.03.2017 Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть онлайн бесплатно

    Смотреть видео hd онлайн