Видео смотреть бесплатно

Смотреть узбекский видео

Официальный сайт 4stupeni 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Boeing–Abschuss bei Donezk: Keiner will es gewesen sein
Moskauer Metro-Unglück: Suche nach der Ursache läuft
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Der Zoll hat andere Ideen: Das blaue TIR-Schild macht ab Dezember bei Importen keinen Sinn mehr (Foto: ld/.rufo)
Der Zoll hat andere Ideen: Das blaue TIR-Schild macht ab Dezember bei Importen keinen Sinn mehr (Foto: ld/.rufo)
Freitag, 08.11.2013

Russischer Zoll erweitert TIR-Sperre auf ganz Russland

Moskau. Der Zoll hat den Ausstieg aus dem TIR-Verfahren schrittweise auf ganz Russland ausgeweitet: Auch für Transporte in die westlichen Regionen, in denen das TIR-Carnet noch anerkannt wurde, werden jetzt zusätzliche Verzollungsgarantien gefordert.

Die russische Zollbehörde FTS informierte auf ihrer Webseite am Mittwoch über den Zeitplan zur Einführung der neuen Forderungen, die faktisch die endgültige Abschaffung des bisherigen TIR-Verfahrens bedeuten: Ab dem 12. November gelten sie für alle Zollposten im zentralen Föderationsbezirk, zu dem auch Moskau gehört.

Ab dem 19. November werden die neuen Regeln auf die Zollämter von Pskow, Sebesh und Kingisepp ausgeweitet, die für die Grenzen zu Lettland und Estland zuständig sind. Für alle noch im Nordwesten Russlands verbleibenden Zollbehörden gilt dann als Stichtermin der 1. Dezember, ab dem die neuen Zollmaßnahmen landesweit gelten sollen.

Zoll drängt Spediteursverband aus dem Geschäft


Die FTS begründet ihr Vorgehen mit der zum 1. Dezember wirksam werdenen Kündigung ihres Vertrags mit der Asmap, dem Verband der internationalen Spediteure Russlands. Er hatte bisher die kostenpflichtigen TIR-Carnets in Russland ausgestellt und war auch als Garant für eine ordnungsgemäße Verzollung der mit dem TIR-Signet laufenden Transporte am Bestimmungsort auftrat.

Beide Organisationen werfen sich seit Monaten gegenseitig schwerwiegende Rechtsbrüche und Falschinformationen vor, eine gütliche Einigung war zuletzt in weite Ferne gerückt.

"Stabile Situation": Fernfahrer brauchen humanitäre Hilfe


Die Behörde weist darauf hin, dass in jenen Regionen Russlands, in denen sie in den letzten Wochen und Monaten bereits die Forderung nach zusätzlichen nationalen Transportgarantien erhoben hatte, die Situation „stabil“ sei.

Bei Russland-Aktuell
• TIR-Streit: Zoll unterliegt Spediteuren vor Gericht (16.10.2013)
• Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit (11.10.2013)
• Transport-Chaos an Grenzen droht: TIR-Verfahren ausgesetzt (13.09.2013)
• Weißrussland kassiert ab 1. Juli für Fernstraßennutzung (27.06.2013)
• Stimmung auf der Transrussia: Heiter bis wolkig (24.04.2013)
Zuletzt war dies am 28. Oktober in Südrussland erfolgt. Die Gebietsverwaltung des ukrainischen Donezk teilte jedoch drei Tage später mit, dass sie damit begonnen habe, deshalb vor der russischen Grenze tagelang wartende Fernfahrer mit Lebensmitteln zu versorgen.

Nach Angaben des Zolls wird seit Anfang November im Rahmen eines Experiments „großen und stabil arbeitenden Transportunternehmen“ erlaubt, ohne weitere Garantieleistungen im Zolltransit zu russischen Inlands-Zollämtern zu fahren. Kritiker sehen darin eine für eine Behörde unzulässige ungleiche Behandlung von Marktteilnehmern – sowie einen prächtigen Ansatz für Korruption.

Zoll setzte sich über Gerichtsentscheid hinweg


Mitte Oktober hatte das Oberste Schiedsgericht noch die vom Zoll mit internen Dienstanweisungen verkündete Abschaffung der TIR-Transporte in verschiedenen Regionen Russlands aufgrund einer Klage der Asmap für nicht rechtens erklärt.

Der russische Zoll ließ sich dadurch aber nicht von seiner Linie abbringen: Die vor Gericht verhandelten Dokumente wurden zwar für ungültig erklärt – aber flugs durch neue, faktisch gleichlautende Erlasse ersetz. Anschließend weitete der Zoll das TIR-Verbot sukzessive auf weitere Regionen aus.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 08.11.2013
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

26.07.2014 Poroschenko sprach mit Biden über Boeing-Absturz und Wirtschaft
25.07.2014 Russlands Zentralbank erhöht überraschend Leitzins
25.07.2014 Cordes: Deutsche Wirtschaft für Branchensanktionen gegen Russland
25.07.2014 Russland: Angst vor Rezession geht um
25.07.2014 Blick in die russischen Zeitungen
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Moskau
Viele Tote bei schwerem U-Bahn-Unglück in Moskau
Thema der Woche
Russland dreht die Uhr zurück: Winterzeit wird Standard
Kaliningrad
Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
Kopf der Woche
Wahl in der Ukraine: Poroschenko gewinnt haushoch
Kommentar
Krisen und Chancen: Russland und die Vaterlands-Europäer
St.Petersburg
Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео онлайн