Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Moskauer Unternehmenszentrale von TNK-BP wurde gestern von Mitarbeitern des russischen Geheimdiensts FSB durchsucht. (Foto: Westi)
Die Moskauer Unternehmenszentrale von TNK-BP wurde gestern von Mitarbeitern des russischen Geheimdiensts FSB durchsucht. (Foto: Westi)
Donnerstag, 20.03.2008

Verhaftungen: Geheimnis-Verrat bei TNK-BP in Moskau?

Moskau. Die Hausdurchsuchungen in den Moskauer Zentralen von TNK-BP und BP Trading stehen im Zusammenhang mit zwei Verhaftungen Mitte März. Der Geheimdienst FSB ermittelt wegen Industrie-Spionage.

Am 12. März dieses Jahres hatte der FSB die Brüder Alexander und Ilja Saslawski festgenommen – Alexander arbeitet für das Unternehmen TNK-BP Management und Ilja ist Leiter eines Projekts des British Council, des britischen Kulturinstituts.

Bei Russland-Aktuell
• Durchsuchungen bei Ölkonzern TNK-BP in Moskau (19.03.2008)
• TNK-BP muss Gasfeld in Russland an Gazprom abtreten (22.06.2007)
• Yukos - zum letzten: Bieterkampf um Tankstellen (08.05.2007)
• Gazprom steigt bei Sachalin-2 zu Discountpreis ein (22.12.2006)

Spionage für fremde Unternehmen


Wie ein FSB-Sprecher heute mitteilte, seien die Brüder aufgeflogen, als sie von einem Mitarbeiter eines staatlichen Energiekonzers vertrauliche Informationen erwerben wollten.

Die Brüder „sammelten geheime Informationen für einige ausländische Öl- und Gas-Konzerne, die sich von diesen Informationen konkrete Vorteile gegenüber den russischen Konkurrenten auch auf den GUS-Märkten versprachen“, erklärte der FSB-Sprecher heute gegenüber der Presse.

Es brodelt schon lange


Bei den Hausdurchsuchungen in den Zentralen sei Beweismaterial sichergestellt worden – unter anderem geheime Dokumente der russischen Regierung zur Energie-Politik und zur Erschließung und Nutzung von Ressourcen. Außerdem, so der FSB-Sprecher, seien Visitenkarten von Vertretern ausländischer Militär-Behörden und Aufklärungsdienste in den Unterlagen der beiden Verhafteten gefunden worden. Die Hausdurchsuchungen seinen vorher angekündigt worden, was auch Mitarbeiter von TNK-BP bestätigten.

In der jüngsten Vergangenheit war es mehrfach zu Auseinandersetzungen zwischen russischen Regierungsbehörden und staatlichen britischen Einrichtungen sowie britischen Unternehmen gekommen:

Anfang dieses Jahres endet der Streit um die rechtmäßige Registrierung von Niederlassungen des British Council, für den ja auch einer der gerade verhafteten Brüder arbeitete, mit der Schließung der Geschäftsstellen in St. Petersburg und Jekaterinburg.

Im Zusammenhang mit den jüngsten Verhaftungen erscheint die Auseinandersetzung um angeblich fehlerhafte Registrierungen der beiden Niederlassungen in einem anderen Licht – es wäre nicht das erste Mal, dass russische Regierungsbehörden eine ausländische Nichtregierungsorganisation in Zusammenhang mit Spionage-Tätigkeit bringen.

Höchst brisanter Sektor


Jetzt scheint es fast so, dass sich hinter einer ganzen Zahl von Scharmützeln eine größere, ernstere Auseinandersetzung verbergen könnte: TNK-BP ist ein russisch-britisches Joint Venture. Diese Zusammenarbeit hat für beide Business-Partner ihre Vorteile – die einen erhalten Knowhow, die anderen Informationen und direkten Zugang zu staatlichen Strukturen.

Gleichzeitig ist die Schnittstelle sicher sehr empfindlich, zumal die russische Regierung gerade dem Energiesektor höchste strategische Bedeutung beimisst. Wie ernst diese strategische Priorität genommen wird, davon können einige erzählen:

Zum Beispiel Michail Chodorkowski, Ex-Yukos-Chef und derzeit Häftling in Sibirien – angeblich wollte er Teile seines Energie-Konzerns an amerikanische Investoren verkaufen. Oder das Management des Konsortiums unter der Leitung von Royal Dutch Shell. Es musste die Leitung seines Projekts in Sachalin an den staatlichen russischen Energiekonzern Gazprom (Gasprom) abgeben.

Nicht auszuschließen, dass die Auseinandersetzung mit TNK-BP noch längst nicht beendet ist.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 20.03.2008
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites