Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Himmel dicht für Schuldner (Foto: siberia.ru)
Himmel dicht für Schuldner (Foto: siberia.ru)
Freitag, 01.10.2004

Russlands Himmel macht dicht für Schuldner

Moskau. Verschuldete Fluggesellschaften aus den GUS-Staaten Armenien, Georgien, Kasachstan und der Ukraine können ab 1. Oktober keine russischen Flughäfen mehr ansteuern, drohte Russlands Verkehrsminister Igor Lewitin. Allerdings ist kaum eine derzeit tätige Airline von dem Flugverbot betroffen, da der Großteil der Schulden von inzwischen pleite gegangenen Unternehmen stammt.

Die Fluggesellschaften, die zurzeit aus den GUS-Staaten Flüge nach Russland anbieten, weisen entweder nur minimale oder gar keine Schulden auf. Dnepravia und Kabi aus der Ukraine z.B. haben zusammen einen Schuldenstand von gerade einmal 250 USD, während sich die Schulden von inzwischen nicht mehr agierenden Fluggesellschaften aus der Ukraine auf mehr als fünf Mio. USD summieren.

Ähnlich sieht es mit armenischen Unternehmen aus: Schulden in Höhe von 2,7 Mio. USD, von denen auf das Konto derzeit tätiger Unternehmen gerade einmal knapp 6.000 USD gehen.

Bei Russland-Aktuell
• Streit um gepfändete Antonow-Frachtjets (01.09.2004)
• Airlines: Rossija schluckt Pulkovo (01.09.2004)
• Streit um Bau von Scheremetjewo-3 (23.09.2004)
Derzeit nach Russland fliegende georgische und kasachische Fluggesellschaften sind sogar gänzlich schuldenfrei. Russland will jedoch Altschulden von 3,6 Mio. USD (Georgien) und 5,5 Mio. USD (Kasachstan) anderer Unternehmen wiederhaben.

Das russische Verkehrsministerium befürchtet, dass die Rechnungen in Vergessenheit geraten. Die Drohung, den Luftraum zu schließen, ist daher wohl eher ein taktischer Schachzug, um das Thema warm zu halten.

Das russische Verkehrsministerium hofft darauf, dass entweder die derzeit tätigen Fluggesellschaften im Interesse einer weiteren Entwicklung in Russland die Schulden von Pleite-Unternehmen übernehmen oder dass die Staaten einspringen.

In einer Presseerklärung weist das Verkehrsministerium darauf hin, dass die Ukraine einer Begleichung der Schulden ihrer quasi bankrotten Fluggesellschaft „Airlines Ukraine“ in Höhe von 4,5 Mio. USD grundsätzlich zugestimmt habe. „Bis jetzt allerdings kam die ukrainische Seite ihren Verpflichtungen nicht nach“, heißt es in dem Schreiben.

(ab/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 01.10.2004
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du