Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Putin schweigt zum Vorgehen der Staatsanwaltschaft (Bild: Jaqueline Ditt, Quelle: universal-arts.de)
Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Putin schweigt zum Vorgehen der Staatsanwaltschaft (Bild: Jaqueline Ditt, Quelle: universal-arts.de)
Montag, 27.10.2003

Putin will sich nicht einmischen

Von André Ballin, Moskau. Keine Aussage ist auch eine Aussage. Der russische Präsident Wladimir Putin lehnte die Bitte des russischen Unternehmerverbandes ab, über die Ereignisse rund um den Ölkonzern Yukos zu diskutieren. Zahlreiche Parteien und Verbände hatten den russischen Präsidenten aufgefordert zur Affäre Stellung zu nehmen. Doch dieser sah auf einer Regierungssitzung am Montag keine Notwendigkeit, sich in die Streitigkeiten zwischen Business und Geheimdienstlern einzumischen.

Bei Russland-Aktuell
• Machtkampf in Russland: Geheimdienstler gegen Superreiche
„Es wird keine Treffen und keinen Handel wegen des Vorgehens der Rechtsschutzorgane geben. Natürlich nur, wenn sich diese Organe im Rahmen der russischen Gesetze bewegten,“ teilte der Präsident auf der Sitzung mit. Mit dem zweiten Satz hat sich der russische Präsident ein Hintertürchen aufgehalten. Sollte es politisch opportun erscheinen, könnte er das weitere Vorgehen unterbinden mit Hinweis darauf, dass die Staatsanwälte bei ihren Ermittlungen gegen russisches Recht verstießen.

Dass die Ermittler gegen geltendes Recht verstoßen, wird schon daran deutlich, dass sie den Lebedjew-Anwalt Anton Drel zur Befragung vorluden und dessen Büro nach Beweismaterial gegen seine Klienten durchwühlten.

Doch bisher sieht der „Kapitän“ keinen Grund gegenzusteuern. Die russischen Medien halten jedoch nicht still. In scharfen Tönen kritisieren die Zeitungen das Vorgehen der Staatsanwälte. Auch der NTW-Star-Moderator Leonid Parfjonow hielt mit seiner Meinung nicht hinter den Berg und verurteilte die Verhaftung als illegal.

Somit wird zumindest die Befürchtung des Auslands widerlegt, dass die russische Presse gleich geschaltet sei. Selten gab es in Russland ein so einheitliches Echo auf einen Arrest. Dabei ist es keineswegs das Opfer, das die Kritiker vereint.

Bei Russland-Aktuell
• US-Ölfirmen verlieren Interesse an Yukos (27.10.03)
• Helle Aufregung um Chodorkowski-Verhaftung (25.10.03)
• Chodorkowski verhaftet (25.10.03)
Michail Chodorkowski ist genauso wenig beliebt wie jeder andere Oligarch. Dass er seinen Reichtum auf nicht legale Weise erworben hat, bestreitet eigentlich auch kaum jemand. Doch das Vorgehen der Staatsanwaltschaft wird als genauso rechtswidrig empfunden und das bringt die Russen auf.

Vielleicht ist die Stärkung der Zivilgesellschaft das einzig gute Resultat aus dieser wenig erfreulichen Affäre.

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 27.10.2003
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites