Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


In Zukunft können sich die Russen zehn Tage lang ein gutes neues Jahr wünschen (foto: ld/rufo)
In Zukunft können sich die Russen zehn Tage lang ein gutes neues Jahr wünschen (foto: ld/rufo)
Montag, 27.12.2004

Russland führt per Eilgesetz Neujahrsferien ein

St. Petersburg. Mit einem generösen Geschenk an die Nation beendete das russische Parlament das Jahr: Nach den wenig populären Wahlrechts-Beschneidungen wurden den Bürgern auf den letzten Drücker noch zehn Tage Ferien zu Neujahr beschert. Sofern Wladimir Putin das Feiertagsgesetz nun auch noch schnell unterschreibt, tritt es vor dem Jahreswechsel in Kraft – und die ohnehin „toten Tage“ zwischen Neujahr und dem russischen Weihnachtsfest sind ganz offiziell arbeitsfrei.

Bisher waren in Russland zu Jahresbeginn der 1. und 2. Januar sowie der nach dem orthodoxen Kirchenkalender auf den 7. Januar fallende Weihnachtstag arbeitsfreie Feiertage. Den Begriff „Arbeitnehmer-freundlicher oder –feindlicher“ Kalenderkonstellationen gibt es dabei in Russland grundsätzlich nicht: Fallen Feiertage auf das Wochenende, werden sie „nachgeholt“.

Bis zum „Alten Neuen Jahr“ tut sich ohnehin wenig

2005 hätten sich damit vier Ferientage in Reihe ergeben, dann zwei Arbeitstage, dann wieder drei Tage frei. Allerdings gehen die meisten Firmen und Behörden in dieser Zeit – Arbeitstage hin oder her – ohnehin kollektiv in Betriebsferien. Erst nach dem „alten neuen Jahr“ des julianischen Kirchenkalenders am 14. Januar normalisiert sich das öffentliche Leben wieder.

Bei Russland-Aktuell
• Noch Feiertags-Fragen? Das Weihnachts-Neujahrs-Special weiß Antwort
Doch nun kann das Land ganz offiziell bis zum 10. Januar blau machen: Das am Freitag von der Duma in zweiter und dritter Lesung und am Montag vom Oberhaus, dem Föderationsrat, durchgepeitschte neue Feiertagsgesetz führt „Neujahrsferien“ vom 1. bis 5. Januar ein. Inklusive Weihnachten und der Kompensationstage für das Neujahrs-Wochenende ergeben sich so zehn Tage Nonstop-Feiertag. Die Gesetzgeber der mit Zwei-Drittel-Mehrheit herrschenden Kreml-Partei „Einiges Russland“ wollten den Bürgern so die Möglichkeit zu echten Familien-Ferien zum Jahreswechsel verschaffen.

Lenin-Gedenken in Zukunft am Arbeitsplatz

Heftigen, aber vergeblichen Widerstand gegen die Feiertagsreform leisteten nur die Kommunisten: Denn im Rahmen des Reformpakets wurde ihr traditionell mit Kundgebungen und Marschkolonnen begangener Lieblingsfeiertag annulliert: Der 7. November, der Jahrestag der Oktoberrevolution von 1917, ist ab sofort kein Feiertag mehr. Das Datum sei, so Duma-Sozialkommissionsvorsitzender Andrej Issajew, für diejenigen Russen, deren Angehörige der Roten Repression zum Opfer fielen, kein Grund zum Feiern.

Als zynisch gegenüber den Verehrern Lenins muss aber gelten, dass die Parlamentarier dafür, im Kalender gleich nebenan, den 4. November zum „Tag der nationalen Einheit“ kürten – weil 1612 an diesem Tag Moskau von der polnischen Besatzung befreit wurde.. So ganz sicher sind sich die Historiker mit dem exakten Datum allerdings bis heute nicht – und bis dato bedacht oder begangen wurde dieses Ereignis auch nicht.

Als Kompensation für die um drei Tage verlängerten Neujahrsferien wurden dagegen zwei bislang rote Tage im Kalender auf schwarz umgefärbt: Geopfert wurden der „Verfassungstag“ am 12. Dezember sowie der 2. Mai, bislang ein Anhängsel nach Art des Pfingstmontags am „Tag der Arbeit“.

Bei Russland-Aktuell
• Russische Duma für Feiertagsreform (24.11.2004)
• Oktoberrevolution vor dem Aus (27.09.2004)
• Moskau bekommt drei Feiertage (23.09.2004)
Unterm Strich gewinnen die Russen somit einen zusätzlichen Tag Freizeit pro Jahr – und erstaunlicherweise brach darüber kein Finanzminister und kein Arbeitgeberverband in Jammern und Wehklagen aus: Das Haushaltskomitee des Föderationsrates erklärte, die Änderungen hätten „keine nennenswerten Auswirkungen“ auf die Einkommenslage des Staates. Versorgungsengpässe und Hamsterkäufe sind wegen der Kollektiv-Ferien auch nicht zu befürchten: Sonn- und Feiertage waren auch bisher kein Hindernis für Ladeninhaber, ihre Geschäfte zu öffnen – und wer will, handelt ohnehin rund um die Uhr.
(ld/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 27.12.2004
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites